Link Homepage:
Offizielle Suzi Quatro Homepage
Link Facebook:
Suzi Quatro @ Facebook
Link Plattenfirma:
Cherry Red Records
Link Kaufen:
www.amazon.de
Rock Hard / Unreleased Emotion
Suzi Quatro
Rock Hard / Unreleased Emotion, Cherry Red Records, 2012
Suzi QuatroVocals, Bass, Organ
Len TuckeyGuitars, Backing Vocals
Dave NealDrums
Jamie Crompton*Guitars
Mo Witham**Guitars
Guests:
Michael Des Barres*Backing Vocals
u. a.
Produziert von: Captain Oi! Länge: 85 Min 34 Sek Medium: CD
Rock Hard*(38:37)
01. Rock Hard07. Hard Headed
02. Glad All Over08. EgoIn The Night
03. Love Is Ready09. Lonely Is The Hardest
04. State Of Mind10. Lay Me Down
05. Woman Cry11. Wish Upon Me
06. Lipstick
Unreleased Emotion**(46:57)
01. Pardon Me09. Everything I Ever Wanted
02. There She Goes10. Secret Hideaway
03. Can I Be Your Girl11. Just Like Momma
04. Iím A Rocker12. Suzi Q
05. Strange EncountersBonus Tracks:
06. Comes The Night13. I Go Wild
07. Starry Night14. Tonight (I Could Fall In Love)
08. Good Girl (Looking For A Bad Time)

Logo Suzi Quatro

In der ersten Hälfte der 1970er war Suzi Quatro (geb. 3.6.1950, Detroit) die unangefochtene Königin des Glam Rock, ihre Haus- und Hofschreiber Mike Chapman und Nicky Chinn, die zu dieser Zeit beinahe alle erfolgreichen Glam Bands mit Hits versorgten, ermöglichten ihr sensationelle Verkaufszahlen von über 50 Millionen Tonträger, die meisten davon über Mickie Most's RAK Records.
In ihrem hautengen Lederoverall war sie der feuchte Traum pubertierender Jungs und in deren Kinderzimmern konnte vermutlich auch Papa nicht den Blick von ihrem Bravo-Starschnitt lassen. Was hätte man als lüsterner Teenie dafür gegeben, einmal an dem Reißverschluss ziehen zu können. Aber in dem Alter vergeht die Zeit wie im Flug, der Musikgeschmack ändert sich beinahe wöchentlich, der Suzi Quatro Starschnitt musste irgendwann Alice Cooper weichen genau, wie der Höhenflug des Glam langsam von anderen Genres verdrängt wurde.

Suzi Quatro versuchte wie viele ihrer Leidensgenossen mit einem Imagewechsel gegenzusteuern, die gebürtige US-Amerikanerin setzte auf den Country-Pop ihrer Heimat und konnte damit 1978 sogar einen beachtlichen UK # 4 Hit If You Can't Give Me Love landen. Ihre Kollaboration mit SMOKIE's Chris Norman (Stumblin' In) brachte ihr sogar einen # 4 Charterfolg in den USA ein, in der man sie musikalisch bisher überwiegend ignoriert hatte, aber in der sie sich als TV-Serienstar u. a. in der Sitcom "Happy Days" etablieren konnte. Mike Chapman und Nicky Chinn hatten ihr Betätigungsfeld mittlerweile auch in die USA verlegt und ihr eigenes Label gegründet und produzierten u. a. BLONDIE mit großem Erfolg.

1980 wurde Suzi im Record Mirror's Poll unter die ersten Zehn in der Kategorie "Bester weiblicher Künstler" gewählt und musste sich nur u. a. Kate Bush, Debbie Harry, Siouxsie Sioux, Ellen Foley oder Lene Lovich geschlagen geben, möglicherweise der Fingerzeig, der sie dazu bewog, Mickie Most Lebewohl zu sagen und bei Chinn/Chapman's Dreamland Records anzudocken. Nach dem unvermeidlichen Best of Album erschien 1981 "Rock Hard" und die Produzenten hatten alle Hebel in Bewegung gesetzt, um mit viel Aufwand einen Erfolg auf dem Silbertablett zu präsentieren.

"Rock Hard" kam somit deutlich erwachsener, rockiger und zeitgemäßer daher, Chinn/Chapman steuerten mit dem Titelsong und Lipstick zwei Songs aus dem Hitgenerator bei, die vor einigen Jahren zu 100% Erfolg garantiert hätten, der Rest stammte aus der Feder von Suzi und ihres (Noch-) Ehemanns Len Tuckey sowie den Hard Rockern Teresa Straley und Eddy Brown. Die Band bestand überwiegend aus der früheren Erfolgscombo unterstützt durch erfahrene Backgroundsänger wie z. B. Michael Des Barres (neben seiner Musikerkarriere u. a. bekannt als Schauspieler aus div. TV Serien wie MacGyver), doch außer in Australien blieb der erwartete Erfolg bis auf kleinere Achtungserfolge überwiegend aus. Zu allem Überfluss erwies sich kurz darauf auch Dreamland Records buchstäblich als Traumland und wurde abgewickelt.

Suzis nächste Station war ein bescheidenes Polydor Engagement und ein für 1983 wieder bei RAK geplantes Album namens "Suzi Q" wurde gleich gänzlich auf Eis gelegt und sollte erst 1998 unter dem Titel "Unreleased Emotion" nur als limitierte Auflage erscheinen.

Im Zuge ihres 2011er Comeback "In The Spotlight" wurden nun beide Alben bei Cherry Red Records liebevoll restauriert und neu aufgelegt. "Rock Hard" erscheint zum ersten Mal als CD in seinem original Sleeve Design und "Unreleased Emotion" überhaupt als reguläre Veröffentlichung. Während man bei "Rock Hard" im Nachhinein durchaus versteckte Qualitäten entdecken kann, offenbart "Unreleased Emotion" schonungslos, warum es jahrelang im Giftschrank verschlossen geblieben ist und vielleicht auch besser dort geblieben wäre. Ohne die Unterstützung renommierter Producer und Songschreiber verlieren sich Quatro und Tuckey im seichten Country-Pop, Surf-Rock, Disco und karibischen Klängen, mit denen man prima als Hintergrundband auf einer Kreuzfahrt brillieren mag, aber ansonsten langt es gerade noch als Kaufhaus- oder Fahrstuhldudelei, einzig unterbrochen von dem halb garen Rocker I'm A Rocker, der in dieser Zusammenstellung wie ein schlechter Witz erscheint, seht her, wir könnten, wenn wir wollten.

Für diehard Suzi Q Fans sowie Chronisten ist das Album neben dem gleichnamigen Coversong immerhin aus Komplettierungsgründen interessant, außerdem enthält die Neuauflage die wieder von Mickie Most produzierten, jedoch erfolglosen Singles I Go Wild und Tonight (I Could Fall In Love) als Bonus, deren B-Sides Iím A Rocker und Good Girl (Looking For A Bad Time) von diesem Album stammen.

Fazit: 48 Crash und Can The Can waren geile Hits zu der Zeit, die bis heute Bestand haben, von den Longplayern spricht dagegen kein Mensch mehr.

Ralf Frank, (Artikelliste), 24.04.2012