Link Homepage:
Offizielle Status Quo Homepage
Link Plattenfirma:
earMUSIC/Edel
Link Kaufen:
www.amazon.de
The Frantic Four´s Final Fling – Live At The Dublin 02 Arena
The Frantic Four
Reunion Tour

06.03.2013 - Manchester
07.03.2013 - Wolverhampton
09.03.2013 - Glasgow
10.03.2013 - Glasgow
12.03.2013 - Manchester
13.03.2013 - Wolverhampton
15.03.2013 - London
16.03.2013 - London
17.03.2013 - London
18.03.2014 - Berlin
19.03.2014 - Oberhausen
21.03.2014 - Stuttgart
23.03.2014 - Zwolle
25.03.2014 - Antwerpen
26.03.2014 - Paris
28.03.2014 - London
29.03.2014 - London
31.03.2014 - London
03.04.2014 - Wolverhampton
05.04.2014 - Manchester
06.04.2014 - Manchester
08.04.2014 - Glasgow
09.04.2014 - Glasgow
10.04.2014 - Wolverhampton
12.04.2014 - Dublin
Status Quo
The Frantic Four´s Final Fling – Live At The Dublin 02 Arena, earMUSIC/Edel, 2014
Francis RossiLead Guitar, Acoustic Guitar, Twelve-String Guitar, Vocals
Richard ParfittSecond Guitar, Acoustic Guitar, Piano, Organ, Vocals
Alan LancasterBass Guitar, 12 String Acoustic Guitar, Vocals
John CoghlanVarious Percussions
Special Guest:
Bob YoungHarmonica
Produziert von: Status Quo Länge: 87 Min 47 Sek Medium: CD
01. Junior’s Wailing11. Railroad
02. Backwater12. Oh Baby
03. Just Take Me13. Forty Five Hundred Times
04. Is There A Better Way14. Gotta Go Home
05. In My Chair15. Big Fat Mama
06. Blue Eyed Lady16. Down Down
07. Little Lady17. Roadhouse Blues
08. Most Of The TimeZugabe:
09. Rain18. Caroline
10. (April) Spring Summer & Wednesdays19. Bye Bye Johnny

Logo Status Quo

Da ist er nun, der dritte Tonträger mit quasi identischem Inhalt in nur wenigen Monaten.
Gut, der erste Set stammt aus Wembley, der Zweite aus Hammersmith (beide London) und dieser hier jetzt schlussendlich aus Dublin.
Alle beinhalten jedoch jeweils den gleichen Set, den STATUS QUO auf ihrer "Frantic Four Reunion Tour" kaum bis gar nicht verändert haben. Wenn man so will, hat man mit diesen drei Alben einen Querschnitt über die Tour und wer sie vergleicht, wird feststellen, dass man sie nur an Nuancen unterscheiden kann. Also warum dann nicht gleich ein Album von jedem Gig der Tour, so viele sind es ja nicht und wenn schon, möchte ich auch einen Mitschnitt aus Oberhausen, da war ich dabei (ich vergaß, gibt es ja).

Die Dublin und Oberhausen Gigs liegen nur 24 Tage auseinander, da wird sich noch weniger verändert haben als zu den London Gigs 2013, dazwischen lag immerhin fast ein Jahr.
Aber das war bei den Frantic Four auch in den 1970er/1980er so, ab und zu kam mal ein neuer Song dazu, aber seit dem legendären "QUO Live" Album von 1976 wusste sogar der letzte Hinterbänkler wie der Hase lief und wann er in den Chor einsteigen musste.
Überhaupt schließt sich hier ein Kreis. Die berühmte Ansage von Jackie Lynton "Is there anybody out there who wants to rock ..." etc. hat man leicht angepasst übernommen und auch die Setlist ist nahezu identisch, kann man alles hier in unserem "Soundcheck" nachlesen.

Credit: Danny Clifford

Viel mehr ist auch zu "The Frantic Four´s Final Fling - Live At The Dublin 02 Arena" nicht zu vermelden, außer, dass hier der Sound besser ist als wie in der Halle und man sich sofort wieder wie im Jahr 1976 fühlt.
Zwischen den Anfängen und der "Farewell Tour" 1984 habe ich die Frantic Four an die zwanzig Mal gesehen und dass ich jetzt wieder dabei war, bereue ich zu keiner Sekunde.
Schön war's die alten Recken noch einmal gemeinsam abrocken zu sehen und deshalb bedarf es auch eines entsprechenden Zeitzeugnisses auf CD und DVD, ob es jedoch gleich drei davon geben muss, sei dahin gestellt.
Eines davon sollte man aber schon besitzen

Credit: Danny Clifford

Ralf Frank, (Artikelliste), 30.08.2014