Link Homepage:
Offizielle Status Quo Homepage
Link Plattenfirma:
Universal Music
Link Kaufen:
www.amazon.de
Blue For You - Deluxe Edition
Status Quo
Blue For You - Deluxe Edition, Universal Music, 2017 (1976)
Francis RossiLead Guitar, Vocals
Rick ParfittSecond Guitar, Vocals
Alan LancasterBass Guitar, Vocals
John CoghlanDrums
Guests:
Bob YoungHarmonica
Andy BownPiano
Produziert von: Status Quo Länge: 121 Min 43 Sek Medium: CD
Disc One: "Blue For You":
01. Is There A Better Way06. Rolling Home
02. Mad About The Boy07. That's A Fact
03. Ring Of Change08. Ease Your Mind
04. Blue For You09. Mystery Song
05. Rain
Disc Two - Bonus Tracks:
01. You Lost The LoveLive In Osaka 1976:
02. Mystery Song (Single Edit)08. Bye Bye Johnny
03. Wild Side Of Love09. Caroline
04. All Through The Night10. In My Chair
05. Wild Side Of Life (Demo)11. Roll Over Lay Down
Live In Stoke 1975:12. Is There A Better Way
06. Most Of The Time13. Rain
07. Roadhouse Blues14. Honky Tonk Angel (Demo 1976)

Zusammen mit dem 1980er Album “Just Supposin‘“ (als Doppel-CD) und “Never Too Late“ (sogar als 3-fach CD) aus dem folgenden Jahr, legt Universal den Klassiker “Blue For You“ in der Deluxe Edition-Reihe hier neu auf.
Wie bereits angemerkt, wurde vor Jahren der Back-Katalog ja schon einmal aufbereitet, und auch damals waren schon einige Bonus Tracks vertreten. Die Verpackung ist hier natürlich ungleich hübscher: Mehrfach aufzuklappendes Digi-Pack und schön gestaltetes Booklet mit alten Bildern, Single-Covern und einiges an Hintergrundinformationen. Alle vier Bandmitglieder kommen darin zu Wort, auch der im letzten Jahr so tragisch verstorbene Rick Parfitt. Die Band wird ja von Francis Rossi, als letztes Originalmitglied, weitergeführt. Dazu und zu den Veröffentlichungen kann man geteilter Meinung sein, aber wer die “Essenz“ von STATUS QUO sucht, der kommt an den Alben zwischen 1974 und 1979 nicht vorbei.

“Blue For You“ erschien 1976 und war somit “Mitlieferant“ für das legendäre Live-Album im folgenden Jahr. In meinem Review zu dem Album (bitte unter “The Classic Vertigo Years” schauen) bin ich bereits auf die Songs eingegangen, sodass wir uns hier gleich auf die Bonus-Geschichten stürzen können.
Also gleich hinein in die zweite CD. Hier geht’s los, mit der Single B-Seite von Rain: You Lost The Love. Die Band hat zudem schnell gelebt, geliebt und gespielt, wie mancher Track auf dem Album deutlich zeigt. Wahrscheinlich hat’s als Ausgleich solche, eher im SMOKIE-Fahrwasser schippernden Songs, wie diesen, gebraucht. Was ja nicht schlecht sein muss. Auf “Blue For You“ hat es die Nummer trotzdem nicht geschafft.
Den Mystery Song gibt’s als Single Edit. Naja, nette Ergänzung. Herzlichst willkommen ist natürlich das folgende Wild Side Of Life. QUO at it’s best. Das zieht heute noch wie vor 40 Jahren und wird es wohl für ewig. Das mag alles einfach, für manche stupide, klingen, aber das muss man erst mal so hinkriegen. Die Kleinigkeiten machen es aus: Wann setzt der Bass ein, wie ist der Sound, etc.
All Through The Night, nicht auf der LP, klingt bereits so, als wäre es für das Jahre später erscheinende “If You Can’t Stand The Heat“ geschrieben worden. Nicht der Knaller schlechthin, aber live hat das sicher ordentlich gerockt.

Ja, und live kriegt man hier auch noch was geboten. Zwei Songs aus einem Konzert in Stoke 1975 und sechs aus Osaka im Jahr 1976. So weit, so nett. Man bekommt man auch einen guten Eindruck davon, wie rau und ungeschliffen die Band live geklungen hat (die meisten der heutigen Konzertgänger wären schon beim Solo von Most Of The Time schockiert gewesen), nur, warum man dafür so übel klingende Mitschnitte verwendet hat, ist mir schlicht ein Rätsel. Das hat teilweise echt Bootleg-Charakter und zwar aus den Zeiten, als die Taper vor der Halle standen!
Also das macht leider echt keinen Spaß. Das wäre der Fall, wenn man dieses rasante Bye Bye Johnny in annehmbaren Sound hören könnte. Oder das hingerotzte Caroline. Oder Roll Over Lay Down, oder …., man muss sich echt ärgern.
Also wer da bereits die Scheibe in einer remastertenVariante vorliegen hat, muss das hier nicht haben. Wer nicht, der freut sich über die schöne Aufmachung und das eigentliche Album und auch die Studio-Bonus-Tracks, aber von dem Live-Material sollte er sich nichts erwarten. Ist (war) man Besseres von QUO gewohnt. Die nette Demo-Version von Wild Side Of Life tröstet da nur noch wenig.

Epi Schmidt, (Artikelliste), 04.06.2017