Link Homepage:
Offizielle Spiritual Beggars Homepage
Link Facebook:
Spiritual Beggars @ Facebook
Link Plattenfirma:
Music For Nations
Link Promo:
Promoteam
Link Kaufen:
www.amazon.de
Ad Astra
Spiritual Beggars
Ad Astra, Music For Nations, 2015
Christian SjörstrandVocals, Bass
Michael AmottGuitars
Ludwig WittDrums, Percussion
Per WilbergKeyboards, Harmonica, Backing Vocals
Guests:
Christopher AmottSlide Guitar (track 10)
Camilla HenningsonBacking Vocals (track 1)
Produziert von: Fredrik Nordström Länge: 59 Min 58 Sek Medium: CD & LP
LP SIDE ALP SIDE B
01. Left brain ambassadors 3:1608. Until the morning 6:02
02. Wonderful world 4:0109. Escaping the fools 5:24
03. Sedated 4:1710. On dark rivers 5:34
04. Angel of betrayal l3:4111. The goddess 3.16
05. Blessed 3:3112. Mantra 6:49
06. Per aspera ad astra 4:09
07. Save your soul 3:56
CD BONUS TRACK
13. Let the magic talk 5.48

Logo Spiritual Beggars

SPIRITUAL BEGGARS gelten seit ihrer Gründung 1993 durch Michael Amott (ex CARCASS, ARCH ENEMY) in Halmstad, Schweden als Speerspitze der aufkeimenden Stoner Rock Bewegung, obwohl Teile der Szene und auch die Band selbst diese Eingruppierung ablehnt und sich eher dem Hard- und Classic Rock zurechnet.
Auch die Retro Rocker sind geneigt die Band für sich zu vereinnahmen und dies ist bei den nicht zu verhehlenden Einflüssen der altehrwürdigen Paten des Genres wie z. B. DEEP PURPLE, LED ZEPPELIN, URIAH HEEP oder BLACK SABBATH sicher nicht verkehrt, auch wenn die Band ihren Sound gerne in ein etwas metallischeres Gewand kleidet und auch durchaus psychodelischeren oder spacerockigeren Klängen a la HAWKWIND nicht abgeneigt ist.

Im Rahmen der Music for Nations Label-Reissue-Serie von Sony Music werden nun die ersten vier SPIRITUAL BEGGARS-Longplayer des Labels "Another Way To Shine" (1996), "Mantra III" (1998), "Ad Astra" (2000) und "On Fire" (2002) neu remastert in farbigem, 180 gr. Vinyl aufgelegt, drei davon sogar erstmals als LPs. Das selbstbetitelte 1994er Debüt ist leider nicht dabei, da es bei Wrong Again Records erschienen ist, ebenso wie die Inside Out Nachfolger.
Für die Neuauflage verfasste Michael Amott zusätzlich neue Liner Notes und Keyboarder Per Wilberg betreute die Artwork. Den LPs liegen jeweils die CD-Version inkl. Bonustracks im Pappschuber bei. Somit bekommt der geneigte Fan sowohl das Vinyl-Erlebnis samt großem Plattencover und Innencover als auch die kleine Silberscheibe für zwischendurch spendiert, dafür ist der kleine Aufpreis durchaus gerechtfertigt.

(c) Ralf Frank

"Per aspera ad astra" ist nicht nur das Motto der Sternenflotte sondern auch diverser Luftwaffen der Gegenwart, Landesflaggen, historischer Wappen, Heeresstandarten, Universitäten oder Burschenschaften und bedeutet etwa so viel wie "Durch das Raue zu den Sternen" (das Plattencover läßt allerdings auch eine andere Interpretation zu).
Mit ihrem vierten Studioalbum "Ad Astra" gelang den BEGGARS diesbezüglich ein gewaltiger Sprung auf dem Weg dorthin, nachdem man zuvor den Widrigkeiten des Musikbusiness durchaus elegant die Stirn bieten konnte.

Es hätte aber auch ganz anders kommen können wie Michael Amott in den Liner Notes der neuen Vinyl Edition beschreibt.
Während den Aufnahmen, die erneut in den Fredman Studio in Göteborg stattfanden, kam es zu einer spontanen Geburtstagsparty, die auf Fredrik Nordström's Motorboot für Amott im Kattegat geschmissen wurde. Das feucht-fröhliche Treiben hätte durchaus ein tragisches Ende nehmen können, als man nachts sturzbesoffen in rauer See die Orientierung verlor und nur mit knapper Not und Ägirs Hilfe den Rückweg finden konnte.

Auf "Ad Astra" ist Keyboarder Per Wilberg nun zum festen Mitglied avanciert und steuert seinen Teil unüberhörbar bei. Die Songs klingen durchweg ausgereifter und eigenständiger, was auch mit den vorangegangenen Tour Erfahrungen der Band zusammenhängen dürfte. Natürlich fehlen auch hier wieder nicht die Pflichtverweise auf die Faves der Band, aber es mischen sich auch einige Anspielungen an z. B. IRON MAIDEN oder THIN LIZZY unter die heilige Dreifaltigkeit des Hard Rock.

Das Album wurde mit der Single Angel of betrayal aus der Feder von Frontman "Spice" promotet und anschließend mit der zweijährigen "Chasing The Stars" Tour durch Europa als Support für u. a. IRON MAIDEN, MONSTER MAGNET oder QUEENS OF THE STONE AGE sowie als Headliner durch Japan den Fans ans Herz gelegt. Der Einsatz wurde belohnt und die Verkaufszahlen schossen in die Höhe.
"Ad Astra" gilt heute laut Michael Amott als "Fan Favourite".

Ralf Frank, (Artikelliste), 19.07.2015