Link Fanpage:
Spider Fanpage
Link Fanpage:
The Spider Archives
Link Plattenfirma:
Cherry Red Records
Link Kaufen:
www.amazon.de
The Complete Anthology
Spider
The Complete Anthology, Cherry Red Records, 2013
Brian BurrowsVocals, Bass
Dave BryceGuitar, Vocals
Colin HarknessGuitar, Vocals
Robert BurrowsDrums
Produziert von: Brian Burrows Länge: 210 Min 40 Sek Medium: 4CD
ROCK 'N' ROLL GYPSIES68:36
01. A.W.O.L. 10. All the time
02. Talkin’ bout rock 'n' rollBonus Tracks
03. Part of the legend11. Talkin’ bout rock 'n' roll (new edit)
04. Did ya like it baby?12. Down 'n' out (new edit)
05. Them that start the fightin’13. Why d’ya lie to me
06. What you’re doin’ to me14. Footloose and fancy free
07. Lady (i’m dyin’ for you)15. 9-5
08. ‘Til i’m certain16. Amazing grace (part 1)
09. Rock 'n' roll forever will last17. Amazing grace (part 2)
ROUGH JUSTICE48:25
01. Death row07. Rock 'n' roll gypsies
02. The minstrel08. Martyred (for what i love)
03. You make me offers i can’t refuse09. Time to go now
04. Midsummer morningBonus Tracks
05. Here we go rock n roll10. Breakaway
06. The morning after the night before11. I just wanna make love to you
RAISE THE BANNER56:22
01. Raise the banner (for rock 'n' roll)09. Games in the park
02. Gimme gimme it all10. So sorry
03. I’m not the only oneBonus Tracks
04. Need to know `bout you11. Gimme gimme it all (radio edit)
05. When you hear that song12. Get down and get with it (live)
06. Bad boys13. Rock 'n' roll forever will last (live)
07. Mind heart body 'n' soul 14. Did ya like it baby (live)
08. Rock tonite
THE EARLY YEARS37:17
01. Back to the wall 06. Born to be wild (live)
02. Down 'n' out 07. All the time
03. Children of the street 08. Feel like a man
04. Down 'n' out (live)09. Talkin ’bout rock n roll (single edit)
05. College luv10. ‘Til i’m certain (single edit)

Logo Spider

Während SPIDER auf dem Kontinent mehr oder weniger unbekannt sind, haben sie sich in ihrer britischen Heimat über die Jahre eine respektable Fangemeinde erarbeitet und bewahrt. Die Krux war, dass die Band aus Wallasey (Nähe Liverpool) zu ihren besten Zeiten dem New Wave of British Heavy Metal zugeschrieben wurde, in Wahrheit aber eher dem Glam Rock zuzurechnen ist.
Man muss dazu bedenken, dass SPIDER bereits 1976 zusammen kamen, als "Col" Harkness und sein Middle School Buddie "Sniffa" Bryce dem Ruf der berüchtigten Burrows Brüder folgten.
Ihre Einflüsse bestanden hauptsächlich aus klassischem Rock 'n' Roll, den BEATLES und den bis dato angesagten Glam Bands wie SLADE, SWEET, MUD oder T. REX sowie den alles überstrahlenden STATUS QUO, in deren Fußstapfen man nur allzu gerne getreten wäre.

Bereits ihre erste Single Back to the wall aus dem Jahre 1977 zeigt deutlich die diesbezügliche Ausrichtung der Band. Leider regierte ab 1977 der Punk und in dessen Folge der Heavy Metal, die Fans veränderten ihr Kaufverhalten von Singles auf Alben und Bands, die sich bisher durch die Singlecharts definiert hatten, starben aus oder mussten sich umorientieren.
SPIDER versuchten jedoch gegen den Strom zu schwimmen, veröffentlichten ab 1980 weiter Singles (darunter z. B. ausgefallene Picture-Shape-Discs wie das Logo) und tourten mit ihrem sog. "Merseyside Boogie" quer über die Insel, in der Regel um die 20 Gigs im Monat, darunter auch als Support für URIAH HEEP.

Die Band verlegte ihr Hauptquartier nach London, was sich als kluger Schachzug erweisen sollte. Regelmäßige Auftritte im legendären Marquee Club, Einladungen zur Friday Rock Show mündeten in einem Record Deal, einem Gig beim Reading Festival und u. a. Support für SLADE oder GILLAN und ihr Debut Album "Rock 'N' Roll Gypsies" wurde auf der Insel mit seinem QUO-Stile Boogie Rock zum Charterfolg.
Die Verkaufszahlen auf dem Kontinent waren aber relativ überschaubar und auch eine European Tour als Support für UFO konnte die "Neuen Metaller" nicht überzeugen, im Gegenteil, die Band wurde als "STATUS QUO für Arme" größtenteils abgelehnt. Wer weiß, das selbst QUO damals in gewissen Kreisen mit ihren drei Akkorden nur belächelt wurden, wird das Manko von SPIDER verstehen.

Dies sah anscheinend ihr Label RCA genau so und entließ die Band in eine ungewisse Zukunft. 1984 erschien das Folgealbum "Rough Justice" bei A&M und man hatte an diversen Stellschrauben versucht, Korrekturen vorzunehmen, was bei den alten Boogie Rockern nicht gut ankam und kaum neue Metaller einbrachte, zudem hat das Album neben unzulänglichen NWoBHM Attitüden hier und da einen Retro Glam Touch, mit dem man sich zumindest auf dem Festland vollends zwischen die Stühle setzte.
In der Heimat war man jedoch immer noch für jede trinkfreudige Party gut, weswegen SPIDER keinen Anlass sahen, irgendetwas zu ändern, wobei sie moralische Unterstützung durch MOTÖRHEAD's Lemmy erhielten, der sie anhielt,
" ...ihr Ding durchzuziehen, die Kritiker würden sich noch wundern."
Damit lag er jedoch falsch. 1986 erschien "Raise The Banner" bei PRT und z. B. mit Bad Boys näherte man sich nun in Richtung TOKYO BLADE oder PRAYING MANTIS, leider zu spät, denn die NWoBHM war vorbei und der Zug war abgefahren, noch im gleichen Jahr löste sich die Band auf.

Während die ersten beiden Alben inkl. Bonus Tracks 2007 als CD erschienen, waren die Singles als auch das dritte Album lange Zeit nur als Vinyl über Sammlerbörsen erhältlich. Diesem Umstand haben Cherry Red Records nun ein Ende gesetzt.
In einer schönen 4CD Clam-Shell Box erscheint nun das gesamte Material, welches je von der Band aufgenommen wurde in einer vollständig remasterten Version, abgerundet durch ein zwanzigseitiges Booklet mit vielen Informationen, Bio und Fotos, designed von Mastermind Brian Burrows himself, für Fans natürlich eine Goldgrube.
Wer bislang nur die Vinyls bzw. die ersten beiden CDs besaß, wird vielleicht nur die Singles A's & B's sowie die Bonus Tracks benötigen und nicht das komplette Box-Set, auch dafür gibt es die richtige Lösung und zwar die Doppel-CD "The Singles Collection", die besteht quasi aus der CD 4 der Box plus aller Bonus Tracks und den jeweiligen Singles, die auch auf den regulären Alben zu finden sind, aber aufgepasst, nur das "Raise The Banner" Album gibt es exklusiv als CD in der Box.

Leider existiert von SPIDER keine offizielle Homepage, über die Fanpage findet man jedoch alles, was man wissen möchte, sowie Links zu den aktuellen Projekten von Col und Sniffa. Eine weitere interessante Seite sind die "SPIDER Archives" mit vielen raren Fotos, Blogs und diverser Media. Dort gibt es auch Fotos von einer Reunion 2012, warum nicht, die Second Wave of British Heavy Metal mit vielen alten Bekannten brandet ja schon seit einiger Zeit an unsere Gestade, da gibt es durchaus schlechtere Wiedergänger.

Anspieltip: Amazing Grace Part 1 & 2, die Single erschien 1982 als Zugabe zur damaligen Rock 'n' Roll Forever Will Last Auskoppelung und enthält in einem typischen QUO-Boogie-Sample viele Anspielungen auf diverse Rock Größen von THIN LIZZY bis LYNYRD SKYNYRD, allein dafür lohnt sich fast schon die Anschaffung.

Ralf Frank, (Artikelliste), 11.03.2013