Link Homepage:
Offizielle Skiltron Homepage
Link Facebook:
Skiltron @ Facebook
Link Plattenfirma:
Trollzorn Records
Link Promo:
Sure Shot Worx
Link Kaufen:
www.amazon.de
Beheading The Liars
Skiltron
Beheading The Liars, Trollzorn Records, 2015 (2008)
Emilio SoutoGuitars, Bouzouki, Mandolin, Mouth Harp, Backing Vocals
Matias PenaDrums, Percussion, Backing Vocals
Fernando MartyBass
Diego ValdezLead Vocals
Juan José FornésGuitar, Backing Vocals
Diego SpinelliTin Whistle
Pablo AllenScottish Bagpipes
Guests:
Georgina BiddleFiddle on track 8
Patrick LafforgueVocals, Hurdy Gurdy on track 11
Patrice RoquesBouzouki, Mandolin on track 11
Steve RamseyGuitar Solo on track 8
Kevin RidleyVocals on track 8
Jonne JärveläVocals on track 4
Alejandro SgangaFiddle on track 2,4
Nestor BallesterosAccordion on track 7,8
Seoras WallaceIntro Speech on track 1
Produziert von: Emilio Souto & Juan José Fornés Länge: 79 Min 30 Sek Medium: CD
01. Skiltron11. Crides (*)
02. The BeheadingBonus Tracks:
03. I'm What You've Done12. The Tartan Army (Unreleased)
04. Praying Is Nothing13. The Vision Of Blind Harry (Demo)
05. Calling Out14. Praying Is Nothing (Demo)
06. The Vision Of Blind Harry15. The Vision Of Blind Harry (Live)
07. Hate Dance16. Praying Is Nothing (Live)
08. Signs, Symbols And The Marks Of Man17. I'm What You've Done (Live)
09. Let The Spirit Be18. Skiltron (Live)
10. Fast And Wild(*) Calling Out (Occitan Version)

Logo Skiltron

Die argentinischen Folk Metaller SKILTRON (benannt nach der mittelalterlichen Schlachtformation "Schildwall") sind auf ihrem Heimatkontinent längst Kult, im alten Europa kannte man sie bis zu einer UK Tour 2012 mit Martin Walkyier (ex-SABBAT, SKYCLAD) kaum, obwohl die Band bis dato bereits drei Longplayer und zwei Demo CDs am Start hatte.

Noch im Vorjahr hatte es beinahe nach dem Ende der Band ausgesehen, als ein Großteil der Mitglieder sich von den Gründervätern Matias Pena und Emilio Souto, die SKILTRON 2004 in Buenos Aires gegründet hatten, abspalteten um mit TRIDDANA ein ernstzunehmendes Konkurrenzprojekt aus der Taufe zu heben.
Die Befürchtungen konnten Pena und Souto seitdem durch mehrere Festivalauftritte in Europa und insbesondere einem neuen Album "Into The Battleground" (2013) zerstreuen.

2015 steht Europa nun eine Totaloffensive bevor. SKILTRON sind wieder für diverse Festivals gebucht (darunter das W:O:A 2015) und das ostwestfälische Label Trollzorn wird den gesamten Backcatalogue der Band remastert und erweitert wiederveröffentlichen und damit auch den deutschen Fans erstmals regulär zugänglich machen.

Promo Foto 2015 (c) Sure Shot Worx

The Blind Harry Nach dem Achtungserfolg ihres Debüts "The Clans Have United" (2006) begab sich die Band 2007 erneut ins "La Nave De Oseberg" Studio um ein neues Demo einzuspielen. "The Blind Harry" dreht sich um den Dichter und Minnesänger (ca. 1440 - 1492) auf dessen Lieder der Film "Braveheart" mit Mel Gibson beruht. Ob seine Heldengesänge um den schottischen Freiheitskämpfer William Wallace allerdings alle historisch korrekt sind, ist umstritten.

In der Zwischenzeit wurde das Bandgefüge leicht umgebaut. Für den bisherigen Sessionsänger Javier Yuchechen stieß Diego Valdez zur Band und auch Juan José Fornés, der das Debut noch als Studiotechniker betreut hatte, wurde als Gitarrist verpflichtet. Das Demo diente wie zuvor als Basis für den nächsten Longplayer "Beheading The Liars", welches im Januar 2008 unter der Leitung von Sebastian Manta aufgenommen wurde.
Für das Album hatte man sich neben diverser Ergänzungsmusiker aus der örtlichen Celtic Szene zusätzlich die Unterstützung einiger sehr speziellen Gäste gesichert, als da wären Steve Ramsey, Kevin Ridley und Georgina Biddle von SKYCLAD, Jonne Järvelä von KORPIKLAANI, sowie Patrick Lafforegue und Patrice Roques von STILLE VOLK. Letztere zeichnen für die okzitanische Version Crides von Calling Out verantwortlich.
Als besonderes Highlight konnte man Seoras Wallace, den ältesten lebenden Nachkommen von William Wallace und Oberhaupt des Wallace Clans gewinnen, das Intro zu sprechen (mittlerweile wurde die Band sogar in den Clan aufgenommen).

Das Album klingt deutlich gereifter und durch die vielen zusätzlichen Gastmusiker mit ihren unterschiedlichen keltischen und mittelalterlichen Instrumenten noch etwas folkiger, wodurch der Metalfaktor allerdings keinen Schaden nimmt, im Gegenteil. Großen Anteil dabei hat Sänger Diego Valdez, der frappierend nach dem legendären Ronnie James Dio klingt und in der Szene auch als "Dio im Schottenrock" bekannt ist.

Als Bonus Tracks wurden der Neuveröffentlichung neben dem bisher unveröffentlichten The Tartan Army die original Demo Tracks sowie diverse Live Versionen spendiert. Die Live Tracks entstammen der Aufzeichnung "Live At The Roxy 2009", die dem Nachfolgealbum "The Highland Way" (2010) ursprünglich als Bonus DVD beilag, doch dazu siehe dort.

Ralf Frank, (Artikelliste), 25.05.2015