Link Homepage:
Offizielle Rush Homepage
Link Myspace:
Rush @ Myspace
Link Plattenfirma:
Eagle Vision
Link Promo:
Black Mamba Promotion
Link Kaufen:
www.amazon.de
Time Machine
Rush
Time Machine 2011: Live In Cleveland, Eagle Vision, 2011
Geddy LeeGesang, Bass & Keyboards
Alex LifesonGitarre
Neil PeartSchlagzeug
Produziert von: Allan Weinrib & Dave Pattenden Länge: 164 Min
Regie: Sam Dunn & Scot McFadyen Medium: DVD
Set 1
The 'Real' History of Rush
Episode No. 2
"Don't Be Rash"
01. The Spirit Of Radio07. Faithless
02. Time Stand Still08. BU2B
03. Presto09. Freewill
04. Stick It Out10. Marathon
05. Workin' Them Angels11. Subdivisions
06. Leave That Thing Alone
Set 2
The 'Real' History of Rush
Episode No. 17
"...and Rock and Roll is my name."
12. Tom Sawyer19. Caravan
13. Red Barchetta20. Moto Perpetuo / Love For Sale
14. YYZ21. O'Malley's Break
15. Limelight22. Closer To The Heart
16. The Camera Eye23. 2112 Overture /
17. Witch Hunt      The Temples Of Syrinx
18. Vital Signs24. Far Cry
Encore
25. La Villa Strangiato26. Working Man
Bonus Material
27. Outtakes from "History of Rush,       Episode 2 & 17"29. Need some love (Live from Laura       Secord Secondary School)
28. Tom Sawyer (feat. the Cast of       "History of Rush Episode 17")30. Anthem (Live from Passaic New       Jersey)

Logo Rush

RUSH sind seit je her Freunde von Live-Aufnahmen, angefangen mit den Doppel-Live-Alben, die in schöner Regelmäßigkeit ihre Karriere begleiten und wenn man so will auch in Abschnitte einteilen, so z. B. 1976 mit dem legendären "All The World's A Stage" und seinem dreifach Klappcover gefolgt von "Exit: Stage Left" (1981) und "A Show Of Hands" (1989), letztere beiden auch damals schon als VHS Videos erschienen, des Weiteren "Grace Under Pressure" (1986), "Thru' The Camera's Eye" (1989) oder "Chronicles" (1991). Im Zeitalter der CD und DVD folgten dann u. a. "Different Stages" (1998), "Rush In Rio" (2003) und zum Jubiläum 2005 "R 30", so weit - so gut.

Es soll sogar Fans geben, die nur die Live Alben kaufen, da sie damit im Grunde die Essenz der Band bekommen und das über den gesamten Lebenszyklus, also sozusagen "Best of RUSH Live thru' the (St)Ages" (sollte ich mir schützen lassen).
In den letzten Jahren kann aber von dokumentierten Lebensabschnitten keine Rede mehr sein, sondern im neuen Millennium wird quasi jeder Pups der drei Kanadier auf Zelluloid gebannt bzw. digitalisiert veröffentlicht, obwohl sich die letzten DVDs doch irgendwie gleichen, wenn man mal vom Bühnebild und den Videoclips absieht. Aber ob ich jetzt drehende Grillhähnchen oder Waschtrommeln vorgesetzt bekomme, an Tom Sawyer oder Limelight ändert dies nichts.

Durch das 2007er Studioalbum "Snakes & Arrows" konnte die anschließende DVD zumindest begründet werden, "Working Man" (2009) als "Best of DVD" ist dagegen schon grenzwertig und die jetzt aktuell veröffentlichte DVD "Time Machine" kann auch wenig Neues liefern und bezieht ihre Existenzberechtigung einzig und allein aus der Begebenheit, dass RUSH in den gleichnamigen Konzerten zwischen 2010 und 2011 das 30-jährige Jubiläum ihres 1981er Klassikers "Moving Pictures” feierte und dieses als Höhepunkt des Abends zum ersten Mal in ihrer Karriere komplett und chronologisch spielten.
Das ist ohne Frage aller Ehren wert und Fans, die dieses Tourspektakel live erlebt haben, werden sich über die DVD sicherlich freuen und natürlich auch diejenigen, die nicht dabei waren, wer aber alle vorherigen Veröffentlichungen besitzt, insbesondere die 2006er Neuauflage der remasterten 80er VHS Videos "Replay X3" hat auch "Moving Pictures” videophil im Schrank.
Selbstverständlich variieren RUSH hier und da auch ihr Tourprogramm, so das man entgegen halten könnte, jedes Video beinhalte letztendlich ein völlig anderes Live-Event und das stimmt natürlich auch irgendwie, trotzdem ist die Schnittmenge doch recht groß. Den ultimativen Fan wird es nicht weiter stören, der jeden Clip seiner Lieblinge, unveröffentlicht oder zumindest in anderer Fassung, in seiner Sammlung haben und nicht missen möchte, wer sich jedoch nur einfach einmal ein Konzert der Band auf dem heimischen Bildschirm ansehen möchte, hat die Qual der Wahl.

Dabei ist "Time Machine" allerdings nicht die Schlechteste.
Neben dem besagten "Moving Pictures” präsentieren RUSH in diesem Set vom 15.4.2011 aus der Quicken Loans Arena in Cleveland, die beliebtesten Stücke ihrer langjährigen Karriere inkl. ihres letzten Albums und mit Caravan und BU2B (Brought Up To Be) sogar zwei brandneue Songs von ihrem kommenden Studioalbum "Clockwork Angels". Das Ganze natürlich optisch und klanglich perfekt dargeboten (von ein paar kleinen Gesangsschwächen einmal abgesehen) und abgerundet durch die herrlich ironischen, an Monty Python erinnernden Videoclips "The Real History Of Rush", sowie umfassendes Bonusmaterial.
Als Regisseure zeichnen übrigens erneut Sam Dunn & Scot McFadyen verantwortlich, die seit ihrer viel beachteten RUSH Dokumentation “Beyond The Lighted Stage“ scheinbar zu Hofberichterstattern der Band erkoren wurden.
"Time Machine" erscheint als DVD im schicken Digipack, als BluRay sowie als Doppel-CD.

Fazit: Don't be RASH (oder vielleicht doch?)!

Ralf Frank, (Artikelliste), 11.11.2011