Link Facebook:
Roger Miret @ Facebook
Link Verlag:
Iron Pages Books
Link Promo:
Gordeon Music
United & Strong - New York Hardcore - Mein Leben Mit Agnostic Front
Roger Miret
United & Strong - New York Hardcore - Mein Leben Mit Agnostic Front, Iron Pages Books, 2018
von: Roger Miret
ISBN: 978-3-940822-12-3
Umfang: 288 Seiten
Preis: 19,90 € zzgl. Versandkosten

Spricht man über Hardcore, dann spricht man natürlich über die Geburtsstadt der Szene, New York City. Und spricht man über New York Hardcore – kurz NYHC – dann kommt man insbesondere an einer Band nicht vorbei: AGNOSTIC FRONT – kurz AF. Und wenn es um AF geht, dann natürlich auch insbesondere um Frontmann Roger Miret. Denn kaum ein anderer Musiker steht mit seiner Band so exemplarisch für diese Musikrichtung wie er. Also lag es nahe, sein bisheriges Leben als Geschichte – und eine Art Blaupause – dieser Musikrichtung zu erzählen und zwar am besten autobiographisch, mit ein wenig Hilfe von Co-Autor Jon Wiederhorn.

Denn das Leben von Roger Miret war schon Hardcore, bevor es diesen Begriff überhaupt gab. Als kleines Kind mit seiner Mutter aus Kuba nach Amerika geflohen, musste er zunächst die Gewalt seines Vaters gegen die Mutter ertragen und dann die Gewalt seines Stiefvaters gegen die gesamte Familie. Dann der Abschied von der Familie, die nach Florida umzog und das Leben auf den Straßen von New York, als diese Stadt noch nicht das Hochglanz-Prospekt heutiger Tage war, sondern noch Viertel hatte, in die man sich besser nicht verirrte. Und genau dort, verbrachte Miret seine Adoleszenz und wurde dort sozialisiert. Und das transportierte sich in die Musik, die er machte.

Und all das erzählen Miret und Wiederhorn in einer sehr direkten, ungeschönten Sprache, die ganz offensichtlich von der Straße kommt und auch die allgegenwärtige Brutalität – und davon gab es Anfang und Mitte der 1980er Jahre in der Stadt und den Szene-Lokalen in den Anfangstagen des Hardcore eine ganze Menge - sehr nüchtern und an mancher Stelle fast schon ein wenig unbeteiligt schildert. Dass seine Erinnerungsvermögen durch den zahlreichen, man möchte schon sagen massenhaften Drogenkonsum nicht gelitten hat, das zeigt sich an der detaillierten Auflistung all der Konzerte, die er mit den zahlreichen anderen Bands gegeben hat und welche Schlägerei sich dabei wo und mit wem zutrug.

Diese ganzen, kleinteiligen Aufzählungen machen das Lesen manchmal etwas zäh, aber wenn es dann daran geht, die Entwicklung der Band durch die Alben – und die damit teilweise einhergehenden Line-Up-Wechsel sowie Selbst-Zweifel – aufzuzeigen, da wird es dann für die Fans durchgehend spannend. Auch die Auseinandersetzung mit der Szene-Zeitschrift Maximumrocknroll und deren Rassismus- beziehungsweise Faschismus-Vorwürfe wird von Miret hier noch einmal ausführlich aufgerollt und klar gestellt. Aber auch seine Zeit im Gefängnis und die Konsequenzen, die Miret daraus gezogen hat kommen ausführlich zur Sprache. Heute zeigt er sich als weitestgehend geläuterter Ehemann und Familienvater, der von dem Motto „live fast, die young“ nichts mehr wissen will, sondern sich darauf freut, irgendwann einmal mit Enkelkindern Zeit zu verbringen. Nicht sehr anarchistisch oder Hardcore, aber so ist er eben heute.

Insgesamt betrachtet ist “United & Strong - New York Hardcore - Mein Leben Mit Agnostic Front“ eine wirklich unterhaltsame Autobiographie von einer der Größen der New Yorker Hardcore-Szene, der hier kein Blatt vor den Mund nimmt aber auch nicht daran interessiert scheint, sich immer nur im besten Licht darzustellen. Er räumt offen und ehrlich Eskapaden, Fehler und Versäumnisse ein und lässt auch niemanden aus seinem Umfeld schlecht dastehen. Allzu große Kontroversen werden die Geschichten hier nicht auslösen. Aber Fans der Band und der Musikrichtung im Allgemeinen werden an diesem Werk als Standardlektüre über die Ursprünge und Entwicklung des Hardcore nicht vorbeikommen.

Marc Langels, (Artikelliste), 09.08.2018