Link Homepage:
Offizielle Porcupine Tree Homepage
Link Myspace:
Porcupine Tree @ Myspace
Link Plattenfirma:
Kscope
Link Promo:
CMM
Link Kaufen:
www.amazon.de
Octane Twisted
Porcupine Tree
Octane Twisted, Kscope, 2012
Steven WilsonGesang, Gitarre & Keyboards
Gavin HarrisonSchlagzeug
Colin EdwinBass
Richard BarbieriKeyboards & Synthesizers
Gastmusiker
John WesleyGitarre & Gesang
Produziert von: Gavon Harrison & Steven Wilson Länge: 128 Min 15 Sek Medium: CD
Disc 1 - The Incident
01. Occam's Razor08. The Yellow Windows Of The Evening Train
02. The Blind House09. Time Flies
03. Great Expectations10. Degree Zero Of Liberty
04. Kneel And Disconnect11. Octane Twisted
05. Drawing The Line12. The Seance
06. The Incident13. Circle Of Manias
07. Your Unpleasant Family14. I Drive The Hearse
Disc 2
01. Hatesong05. Even Less
02. Russia On Ice/The Pills I'm Taking06. Dislocated Day
03. Stars Die07. Arriving Somewhere But Not Here
04. Bonnie The Cat

In letzter Zeit konnte man den Eindruck gewinnen, als ob PORCUPINE TREE nur noch eines unter den zahllosen Projekten und Abenteuern ihres Masterminds Steven Wilson wären. Dieser verbrachte seine Zeit lieber mit dem Überarbeiten des KING CRIMSON-Katalogs oder etwa NO-Man sowie STORM CORROSION (zusammen mit OPETH-Mainman Mikael Åkerfeldt) oder auf Tour mit seinem Solo-Material.

Von daher war die Ankündigung eines PORCUPINE TREE-Live-Albums etwas überraschend. Insbesondere wenn man bedenkt, dass erst vor kurzem eine Live-DVD seiner "Grace For Drowning"-Tournee erschienen ist. Und wenn Wilson nun Keyboarder Richard Barbieri und Drummer Gavin Harrison die ganze Promo-Arbeit für "Octane Twisted" machen lässt, während er wieder an einer neuen Solo-Scheibe arbeitet, dann wirkt das schon merkwürdig und etwa so, als habe Wilson nicht mehr all zu großes Interesse an der Band, die er ja quasi im Alleingang gegründet und groß gemacht hat.

Wie groß (und vor allen Dingen großartig) PORCUPINE TREE geworden sind, verdeutlicht dabei das vorliegende Live-Werk ganz vorzüglich. Auf der ersten CD nehmen die Musiker den Hörer mit auf eine Reise durch "The Incident", das immer noch aktuelle PT-Album. Das Konzeptwerk wird am Stück in einer technischen und klanglichen Brillanz dargeboten, wie man sie sonst fast nur von MARILLION oder aber STEELY DAN her kennt.

Dass die Instrumentalisten ihre Parts perfekt beherrschen, versteht sich wohl von selbst. Aber es gelingt ihnen auch noch, die teilweise bedrückende Atmosphäre der Studio-Vorgabe fast noch eindringlicher auf der Bühne umzusetzen. Dabei erinnert mich das Ganze phasenweise an das brillante "Brave" von MARILLION und deren Umsetzung auf dem Live-Album "Made Again". Highlight ist dabei meiner Meinung nach das gut zwölfminütige Time Flies, bei dem die Zeit wirklich geradezu zu fliegen scheint.

Während es auf der ersten CD dieses Pakets darum geht, das Album "The Incident" zu präsentieren, so wird die zweite Scheibe dazu genutzt, den Fans noch etliche etwas ältere Highlights des Bandschaffens zu präsentieren. Dabei haben PORCUPINE TREE einige wirklich atemberaubend gute Versionen von ihren Konzerten aus Chicago (von dort stammen auch die “Incident“-Aufnahmen) und London "ausgegraben". So zelebrieren sie den Hatesong in nahezu epischer Größe (man achte nur einmal auf die sensationellen Drums am Ende), verweben Russia On Ice und The Pills I'm Taking zu einem echten Ereignis, präsentieren mit Stars Die sogar einen Track, den es lediglich als Single und als Teil der "Stars Die"-Kompilation über die frühen Jahre der Band gab und lassen das Ganze dann in einer phänomenalen Version von Arriving Somewhere But Not Here gipfeln.

Bei aller Klasse des "Incident"-Albums, so ist aus meiner Sicht die zweite CD das Haupt-Argument dafür, sich dieses Werk ins Regal zu stellen. Hier beweisen PORCUPINE TREE aus meiner Sicht am besten, was für eine sensationelle Band sie sind und dass sie vollkommen zu Recht das Banner der PINK FLOYD-Nachfolger tragen.

Wer übrigens die Limited Edition von "Octane Twisted" erwirbt, bekommt zumindest die Aufzeichnung von "The Incident" auch auf DVD geboten. Angesichts der überragenden Klasse der Bonus-Stücke muss man dabei allerdings ein "leider" einfügen und zwar im Zusammenhang mit "nur". Denn die anderen Tracks hätten es wohl mindestens ebenso wenn nicht sogar mehr verdient gehabt, visuell präsentiert zu werden. Aber natürlich waren PORCUPINE TREE in den vergangenen Jahren nicht gerade zurückhaltend, wenn es um DVD-Veröffentlichungen ging, von daher sei ihnen dieser Lapsus nachgesehen.

Zumal das der einzige Makel dieser exzellenten Veröffentlichung ist, vielleicht mal davon abgesehen, dass sich wohl jeder PT-Fan sich eine Dreier-, Vierer oder gar Fünfer-Live-CD-Box mit möglichst noch vielen weiteren Stücken aus dem reichhaltigen Katalog der Band wünschen würde. "Octane Twisted" gehört zu den Live-Alben, an denen man als Fan von Live-Musik kaum vorbei kann. Hier stimmt wirklich nahezu alles. Nun bleibt zu hoffen, dass sich Wilson bald wieder seiner "ersten Liebe" widmet und bald einen Nachfolger für "The Incident" herausbringt. Derweil erstrahlt das PORCUPINE TREE-Schaffen hier noch einmal in seinen schönsten und strahlendsten Farben.

Marc Langels, (Artikelliste), 09.12.2012