Link Homepage:
Offizielle Pink Floyd Homepage
Link Plattenfirma:
Eagle Vision
Link Kaufen:
www.amazon.de
The Making Of The Dark Side Of The Moon
Pink Floyd
The Making Of The Dark Side Of The Moon, Eagle Vision, 2013
Roger WatersBass, Vocals
David GilmourGuitar, Pedal Steel, Vocals
Richard WrightKeyboards, Backing Vocals
Nick MasonDrums, Percussion
Produziert von: Nick De Grunwald & Martin R. Smith Länge: 84 Min 00 Sek Medium: DVD

Es gibt Alben, die auch nach dreißig oder vierzig Jahren noch ihre Wertigkeit behalten, nach so langer Zeit und Hunderten von Hördurchgängen noch ihre Spritzigkeit und Spannung aufrechterhalten. PINK FLOYDs "The Dark Side Of The Moon" bleibt zweifelsohne eines dieser Top-Alben, das neben seinem Mega-Bestsellerstatus (bis heute über 50 Millionen Einheiten) genügend gute Songs vorhält, um auch die nachgewachsenen Generationen zu interessieren und begeistern.

Die clevere FLOYD'sche Mixtur aus Rock, Blues, Space- und Prog-Elementen bleibt bis heute unerreicht und findet zurecht Einlass in die erlauchte Staffel der "Classic Albums"-Serie, die sich mit bahnbrechenden Platten und Produktionen der letzten Jahrzehnte auseinandersetzt und sich nun, zur schmucken SD BluRay aufgewertet, für passionierte Käufer abermals feilbietet.

Wie üblich wird in dieser filmischen Rückschau, die sich aus alten Archivaufnahmen und aktuelleren Interviews mit den Band-Mitgliedern speist, das Repertoire dieser herrlichen Langspielplatte von diversen Seiten auf's Neue beleuchtet, wobei die Protagonisten Roger Waters, David Gilmour, Richard Wright und Nick Mason den größten Redeanteil besitzen und die Akteure aus der sogenannten zweiten Reihe, wie Sound-Engineer Alan Parsons, Cover Designer Storm Thorgerson (Hipgnosis), dennoch mit einigen erhellenden Statements das glanzvolle Gelingen dieses epochalen Albums dokumentieren. Erstaunlich, an wie viele Details sich die Beteiligten zu erinnern vermögen, liegen doch zwischen den eigentlichen Filmaufnahmen, die aus dem Jahre 2003 stammen, und der Fertigung der Platte mehr als dreißig Jahre.

Roger Waters, der damals u.a. auch für die Lyrics der Songs zuständig war, gibt in seinen ausschweifenden Betrachtungen häufig und gerne den gedankenschweren Philosophen, während sich seine Kollegen Gilmour, Wright und Mason eher als pragmatisch orientierte und mehr auf die musikalischen Besonderheiten achtende Zeitgenossen outen und die vergangenen Großtaten freudig erregt über spezielle Akkordfolgen, Harmonieabfolgen und allerlei musikalische und technische Spitzfindigkeiten definieren.

Für den an musikalischen Hintergründen interessierten Musikkenner im Allgemeinen und für den detailversessenen FLOYD-Fan im Speziellen bietet diese BluRay eine wahre Fundgrube an Hintergrundwissen, zeichnet relativ spannungsgeladen die Entstehungsgeschichte des Albums nach, geizt zudem nicht mit nostalgischen Archivaufnahmen und überlässt dem Fan sogar einige erstaunliche, rare Demo-Aufnahmen und rumpelnde Frühversionen einschlägiger "Dark Side Of The Moon"-Songs.

Frank Ipach, (Artikelliste), 08.09.2013