Link Homepage:
Offizielle Naked Star Homepage
Link Plattenfirma:
The Church Within Records
Link Promo:
Sure Shot Worx
Link Kaufen:
www.amazon.de
Ancient Rites
Naked Star
Ancient Rites, The Church Within Records, 2016
Tim SchmidtGuitar, Drums, Bass
Jim GrantVocals
Live Members:
Markus StröhleinDrums
Christian BogischBass
Produziert von: Naked Star Länge: 43 Min 58 Sek Medium: CD
01. Purgamantic05. Bound To Hell
02. Stoned Demon06. Alter Ego
03. Spawn Of The Witch07. I Am The Antichrist
04. Be My Sacrifice08. Necrolust

NAKED STAR heißt ein Duo, das im Laufe einer durchzechten Horrorfilmnacht samt Mondfinsternis von Tim Schmidt (Gitarrist der Würzburger Doom Metal Band SEAMOUNT) und Jim Grant (Sänger der Doomer VAMPYROMORPHA) ins Leben gerufen wurde. Im Frühling 2016 erschien die 10“ EP “Bloodmoon Prophecy“, der dann im Winter 2016 schließlich die Veröffentlichung des Debütalbums “Ancient Rites“ bei The Church Within Records folgte. Wir testeten das Werk.

Im Werbematerial steht, dass die von Schmidt und Grant gebotenen acht Tracks auf Vorbilder wie BLACK SABBATH, COUNT RAVEN, ELECTRIC WIZARD, GOATSNAKE, HOUR OF 13 oder SAINT VITUS schließen lassen.

Die beiden Schöpfer selbst bezeichnen ihre gemeinsamen klangkünstlerischen Aktivitäten als Heavy Low-Fi Doom. Low-Fi bedeutet per Definition nichts anderes, als dass im Studio für die Aufnahmen nur Gerätschaften zum Einsatz kommen, deren Entwicklungsstandards und technische Möglichkeiten als veraltet gelten. Das hat jedoch keinerlei Aussagekraft im Bezug auf die klanglichen Qualitäten des Aufgenommenen.

Die samt und sonders zuvor noch nicht der Öffentlichkeit zugänglich gewesenen Nummern hinterlassen große Eindrücke. Mächtig, drohend, ungemütlich, düster, hart, dynamisch, zäh, ungekünstelt, authentisch, direkt, intensiv und das Headbanging fördernd ergreifen sie stante pede unwiderstehlich Besitz vom Gehör des Lauschenden. Außer all den gerade bereits genannten Eigenschaften weisen die Musikstücke obendrein progressive und psychedelische Elemente sowie von Stoner Rock und Sludge entlehnte Stilmittel auf. Wobei wohltuend auffällt, dass es dem erstklassigen Material ohne unnötige Effekte und trotz Weglassens der neuesten technischen Spielereien nicht wirklich an Soundgüte mangelt.

“Ancient Rites“ kann als folgerichtige Fortsetzung von “Bloodmoon Prophecy“ eingestuft werden. Und das ist wahrlich gut so, denn wer seine Kunst derart natürlich belassen und unbehandelt bei den Fans abliefert, macht sehr vieles richtig. Bitte weiter so!

Michael Koenig, (Artikelliste), 26.02.2017