Hits And Pieces - The Best Of Marc Almond And Soft Cell - Deluxe Edition
Marc Almond
Hits And Pieces - The Best Of Marc Almond And Soft Cell - Deluxe Edition, UMC/Universal Music Group, 2017
Marc AlmondVocals
The Rhythm & Blues Orchestra:
Gilson LavisDrums on CD 2 Track 18
Dave SwiftBass on CD 2 Track 18
Mark FlanaganGuitar on CD 2 Track 18
Christopher HollandOrgan on CD 2 Track 18
Phil VeacockSaxophone on CD 2 Track 18
Derek NashSaxophone on CD 2 Track 18
Lisa GrahameSaxophone on CD 2 Track 18
Michael 'Bammi' RoseSaxophone on CD 2 Track 18
Nick LuntBaritone Saxophone on CD 2 Track 18
John ScottTrumpet on CD 2 Track 18
Jason McDermidTrumpet on CD 2 Track 18
Danny MarsdenTrumpet on CD 2 Track 18
Rico RodriguezTrombone on CD 2 Track 18
Winston RollinsTrombone on CD 2 Track 18
Fayyaz VirjiTrombone on CD 2 Track 18
Roger GoslynTrombone on CD 2 Track 18
Louise MarshallBacking Vocals on CD 2 Track 18
Rosie HollandBacking Vocals on CD 2 Track 18
Jools HollandPiano on CD 2 Track 18
Bronski BeatVocals on CD 1 Track 10
David BallSynthesizers & Vocals on CD 1 Tracks 01, 02, 03, 04, 05, 06, 07, 08 & 09
The MambasVocals & Instruments on CD 1 Track 11
Gene PitneyVocals on CD 1 Track 16
Produziert von: Daniel Miller, Mike Thorne, Soft Cell, Flood, Marc Almond, Mike Hedges, Bob Kraushaar, Stephen Hague, Gary Maughan, Trevor Horn, Martyn Ware, Kenny Jones, Johann Johansson, Roland Faber, Tony Visconti, Chris Braide & Laurie Latham Länge: 153 Min 21 Sek Medium: CD
CD 1 (77 Min 10 Sek):
01. Memorabilia - SOFT CELL10. I Feel Love/Johnny Remember Me - BRONSKI BEAT and Marc Almond
02. Tainted Love/Where Did Our Love Go (Original 12") - SOFT CELL11. Black Heart - MARC AND THE MAMBAS
03. Bedsitter - SOFT CELL12. Stories Of Johnny - Marc Almond
04. Say Hello, Wave Goodbye - SOFT CELL13. Melancholy Rose - Marc Almond
05. Torch - SOFT CELL14. Tears Run Rings - Marc Almond
06. What - SOFT CELL15. Ruby Red - Marc Almond
07. Where The Heart Is - SOFT CELL16. Something's Gotten Hold Of My Heart - Marc Almond with Gene Pitney
08. Soul Inside - SOFT CELL17. A Lover Spurned - Marc Almond
09. Down In The Subway - SOFT CELL
CD 2 (76 Min 11 Sek):
01. The Desperate Hours - Marc Almond10. Tragedy (Take A Look And See) - Marc Almond
02. My Hand Over My Heart - Marc Almond11. Glorious - Marc Almond
03. Jacky - Marc Almond12. Variety - Marc Almond
04. The Days Of Pearly Spencer - Marc Almond13. Burn Bright - Marc Almond
05. What Makes A Man A Man (Live) - Marc Almond14. The Dancing Marquis - Marc Almond
06. Adored And Explored - Marc Almond15. Bad To Me - Marc Almond
07. The Idol - Marc Almond16. Scar - Marc Almond
08. Brilliant Creatures - Marc Almond17. A Kind Of Love (Full Length Version) - Marc Almond
09. Child Star - Marc Almond18. Tainted Love - Marc Almond, Jools Holland and THE RHYTHM & BLUES ORCHESTRA

Es gibt Sänger, deren Stimme man sofort erkennt, kaum dass sie erklingt. Der Brite Marc Almond gehört definitiv in diese ganz besondere Kategorie. Seit mehreren Jahrzehnten im Geschäft, hat er mit dem Duo SOFT CELL, aber ebenso als Solokünstler Popgeschichte geschrieben. Außerdem feiert er heuer seinen sechzigsten Geburtstag. Der richtige Zeitpunkt für eine Retrospektive also.
Folgerichtig beleuchtet die brandneue Kompilation “Hits And Pieces - The Best Of Marc Almond And Soft Cell” das immens umfangreiche und vielfältige Schaffen dieses wahrhaften Ausnahmevokalisten. Vor allem die uns vorliegende Deluxe Edition tut dies mit immerhin fünfunddreißig Titeln auf zwei CDs doch recht umfassend.

Der gebürtige Nordwestengländer hatte zu Beginn der 1980er Jahre die Band MARC AND THE MAMBAS am Start (hier mit Black Heart vertreten). In deren Reihen fand sich unter anderem Matt Johnson, der THE THE, eine Post Punk Gruppe, gründete. Das musikalische Vermächtnis dieses Projektes besteht aus den beiden Alben “Torment & Toreros“ und “Untitled“.
Noch davor, nämlich ab 1979 betrieb er zusammen mit dem Keyboarder David Ball das Synthie Pop Duo SOFT CELL (aufgelöst 1984, erneut aktiv zwischen 2001 und 2004), von dem sind die ersten neun Songs auf der ersten CD stammen. Almond & Ball stürmten 1981 mit ihrer Coverversion des im Original von Gloria Jones und aus dem Jahre 1964 stammenden Songs Tainted Love (hier in der Original-12“- und einer weiteren Version, die Almond mit Jools Holland [SQUEEZE] und THE RHYTHM & BLUES ORCHESTRA aufnahm, zu finden) weltweit an die Spitzen der Hitparaden. Darüber hinaus konnten die Zwei in den Folgemonaten gleich noch Bedsitter, Say Hello, Wave Goodbye, Torch und What in den Top-5 der britischen Charts unterbringen.
Des Weiteren gibt es ein Wiederhören mit I Feel Love/Johnny Remember Me, dem Donna-Summer-John-Leyton-Medley, welches Almond und BRONSKI BEAT gemeinsam einsangen und natürlich Something's Gotten Hold Of My Heart, dem berühmten Marc Almond/Gene Pitney-Duett.
Den Löwenanteil der Zusammenstellung bilden ausschließlich von Marc Almond unter eigenem Namen veröffentlichte (selbst verfasste und fremde) Nummern wie zum Beispiel The Days Of Pearly Spencer von David McWilliams, Jacky (von Scott Walker interpretiertes Jacques Brel-Stück) oder die mit Starproduzent Tony Visconti verwirklichten The Dancing Marquis und Burn Bright. Der legendäre Trevor Horn produzierte My Hand Over My Heart, Jacky und The Days Of Pearly Spencer. Zudem erklingt A Kind Of Love, ein vorher noch nie erschienener Track.

“Hits And Pieces - The Best Of Marc Almond And Soft Cell” wirft einen ausführlichen Blick auf die Singles Marc Almonds, der stilistisch bekanntermaßen die Richtungen Elektro, Pop, Synthie Pop und New Wave bevorzugt(e). Aber immer mit einem gehörigen Schuss Drama, wiederkehrender Tragik, gelegentlich schwarzem Humor und ganz bestimmt kein bisschen langweilig. Ausflüge in (beziehungsweise Annäherungen an) für ihn unbekannte musikalische Gefilde, wie etwa dem Chanson, der russischen Folklore oder den Liedern von Bert Brecht, sind ihm dennoch bis heute niemals suspekt gewesen. Auch zu Kooperationen, wie mit THE PUSSYCAT DOLLS, Jim Thirlwell aka Foetus, Nico oder REPLICANT fand der vielbeschäftigte (die Aufzählung all seiner Studio-, Bühnen- und sonstigen Kunstaktivitäten würde den Rahmen gehörig sprengen) Brite immer wieder die nötige Zeit. 2004 überlebt er einen schweren Motorradunfall nur knapp und konnte seine Karriere nach einer angemessenen und wirklich harten Erholungs- und Wiedererlernpause glücklicherweise weiter fortsetzen, deren Ende inzwischen wohl noch nicht abzusehen ist.

Im Booklet ist übrigens ein mit ’Hits And Pieces’ überschriebener, umfangreicher Essay von Alexis Petridis, einem Pop- und Rockkritiker der britischen Tageszeitung ’The Guardian’, über Marc Almond zu lesen.

Michael Koenig, (Artikelliste), 11.03.2017