Earthbound Songs & Traumwandler
Klaus Adamaschek & Shiregreen
Earthbound Songs & Traumwandler, DMG (Eigenverlag), 2017
Klaus AdamaschekVocals, Acoustic Guitar & Harmonica
Tom EriksenGuitar & Background Vocals
Paul AdamaschekBass, Percussion, Cajon, Piano & Vocals
Frank SchäferDrums
Moritz KleinertPedal Steel, Dobro & Vocals
Marisa LinßVocals
Sascha SchmittAccordeon, Organ, Melodica & Music Box
Lukas BergmannViolin
Alexandra Renner-QuanzFlute
Mette Hansen, Susi WehlingBackground Vocals
Produziert von: Klaus Adamaschek, Wolfgang Manns & Uwe Adamaschek Länge: 94 Min 47 Sek Medium: CD
CD1: Earthbound Songs
01. On The Road To Aberdeen07. Still Got My Song
02. From Here Til Dawn08. Not Fighting In Any War
03. Earthbound Song09. Guiding Light
04. Garden Of My Dreams10. A Place Like Deep Loch Maree
05. Ride It One More Time11. So Long Goodbye
06. Headache And Heartache12. The Open Horizon
CD 2: Traumwandler
01. Traumwandler07. Vogelfrei
02. Unter jedem Regenbogen08. Du stehst für den anderen auf
03. Überholspur09. Das Land, in dem die Liebe wohnt
04. Kein Herz ist Stein10. Der goldene Ring
05. Gib mir ein Lied11. Dämmerung
06. Alles wird gut12. Liedermacher

Interessante Idee, ein zweisprachiges Doppelalbum zu machen: Eine CD in Englisch, die zweite in deutscher Sprache. Das hatte der Rezensent mal bei der etwas in der Versenkung verschwundenen Band NOISEAUX, wobei es dort eher als Gimmick rüberkam. Bei SHIREGREEN respektive dem dahinter steckenden Klaus Adamaschek macht das jedoch Sinn, symbolisiert es die beiden Standbeine des Musikers aus Rotenburg an der Fulda.

Zum einen, auf der ersten CD „Earthbound Songs“ die etwas kernigere Seite, mit gleichwohl ruhigen, entspannten, die Weite spüren lassenden Songs zwischen Americana, Folk und Country und zum anderen „klassische“ deutsche Liedermachertradition auf „Traumwandler“. Entsprechend läuft das Ganze auch unter dem Namen „Klaus Adamaschek & Shiregreen“ – erstmals also unter eigenem Namen, aber gleichzeitig andeutend, dass SHIREGREEN als Bandprojekt weiterhin fortbesteht,

“Earthbound Songs“ ist naturgemäß bandlastiger, dabei mit geradezu majestätischer Gelassenheit ausgestattet und von spielerischer Eleganz, mit sich und der Natur im Reinen und mit einigen nahezu magischen musikalischen Momenten ( Ride It One More Time, Guiding Light oder Garden Of My Dreams mit der tollen Marisa Linß an den Vocals). Diesmal bildeten übrigens nicht die vereinigten Staaten den inspiratorischen Fixpunkt, sondern Schottland – ein Drittel der englischsprachigen Songs sind auf einer Reise im Frühjahr 2016 dort entstanden.

Im Vergleich dazu ist „Traumwandler“ etwas reduzierter, intimer, akustischer, aber gleichwohl ebenso reizvoll. Den lesenswerten texten merkt man im positiven Sinne an, dass hier ein studierter Germanist am Werk war, der mit seiner Muttersprache beileibe nicht auf Kriegsfuß steht. So finden sich angenehm feine Spitzen (Traumwandler), nahezu meditative Momente (Überholspur) und bedächtig stille Töne (Gib mir ein Lied), eben mit Bedacht Beobachtetes statt den üblichen Allgemeinplätzen.

Mit „Earthbound Songs & Traumwandler“ ist Klaus Adamaschek ein faszinierendes Doppelalbum der leisen Töne und intensiven Gedanken gelungen, voller Tiefgang, stillem Zauber, Musikalität und Nachdenklichkeit, aber auch Freude am Dasein, ganz abseits der lärmenden Oberflächlichkeit, die einem so aus diversen Kanälen entgegenschallt. Eine Oase in der Wüste der Beliebigkeit.

Ralf Stierlen, (Artikelliste), 27.04.2017