Memphis
Jim Gustin & Truth Jones
Memphis, Eigenproduktion, 2017
Jim GustinLead Vocals, Backing Vocals, Guitar
Jeri Goldenhar (aka Truth Jones)Lead Vocals, Backing Vocals
Steve AltermanPiano, Organ, Keyboards
Terry WilsonBass, Guitar, Backing Vocals, Percussion
Herman MatthewsDrums, Percussion
Theresa JamesBacking Vocals
Produziert von: Terry Wilson & Jim Gustin Länge: 43 Min 43 Sek Medium: CD
01. Half Past Ten06. Big Hearted Woman
02. Live With Yourself07. Crazy Little Woman
03. Memphis08. I Ain't Playing
04. You Know Me Too Well09. Slipping Away
05. I Love What I Got10. Right Time For Good-Bye

Jim Gustin (Gesang, Gitarre) & Truth Jones (Gesang), die bürgerlich Jeri Goldenhar heißt, brachten 2013 ihr erstes gemeinsames Album “Can’t Shed A Tear” heraus. Vor kurzem veröffentlichte das im kalifornischen Santa Clarita residierende, über jede Menge Bühnenerfahrung verfügende Blues Duo sein, mit vierköpfiger Bandunterstützung in Eigenregie eingespieltes und selbst produziertes, zweites Studiowerk “Memphis“.

Gustin & Jones stehen mit voller Überzeugung und ganzer Seele hinter ihrem musikalischen Schaffen. Sie lassen es grooven, bleiben dabei aber cool, wirken topfit und setzen sich gemeinsam bedingungslos für das Gelingen der Aufnahmen ein. Nicht mehr, aber auch nicht weniger, fordern sie von ihren Mitstreitern. Und das mit umfassendem, jederzeit beeindruckendem Erfolg. Kraftvoll, authentisch, selbstbewusst, bodenständig, ungeschliffen, traditionell und gleichzeitig zeitgemäß. Genau so lassen die US-Amerikaner ihr Gebräu aus dem alles dominierendem Blues, angereichert mit Elementen von Gospel, Soul sowie Boogie Woogie erklingen.

Den Sound zauberte (unterstützt von Jim Gustin), wie beim Vorgänger, Terry Wilson. Er war unter anderem bereits für Eric Burdon, Teresa James und Ana Popovic im Einsatz. Auf der Platte ist Wilson übrigens als Bassist, Gitarrist, Hintergrundsänger und Perkussionist zu hören.

“Memphis“ vereint ausgereiftes Songwriting, ungeschönt rauen Gesang, virtuose und hochwertige Instrumentalarbeit mit einer erdigen Produktion, die alle Stärken dieser Einspielung voll zur Geltung kommen lässt. Da bleiben praktisch keine Wünsche bei Anhängern des Memphis Blues offen.

Michael Koenig, (Artikelliste), 24.06.2017