Link Homepage:
Offizielle House Of Not Homepage
Link Myspace:
House Of Not @ Myspace
Link Plattenfirma:
Freak Street Cafe
Link Promo:
Just For kicks
Link Kaufen:
www.amazon.de
Part III - On The Madness Of Crowds
House Of Not
Part III - On The Madness Of Crowds, Freak Street Cafe, 2012
Brian EriksonGesang, Keyboards & Samples
Ken O'GormanGitarre, Sitar, Bass & Moog
Lou RoppoliGitarre
A. NexterTexte
Gastmusiker
Dee BrownGesang
Eric SteverGitarre
Omar AlesOrgel & Gesang
Garth BlakeBass
David HarveySchlagzeug
Stan MiczekBass
Troy FeenerSchlagzeug
Dave NeilSchlagzeug
Rob KennedySteel Gitarre
Chris CigoleaTrompete
Mark CamilleriPiano
Ray CaldwellFlöte & Pfeiffen
Jim BishFlöte
Produziert von: Ken O'Gorman Länge: 65 Min 35 Sek Medium: CD
01. Meeting The Piper11. A Secret Told - The Piper
02. Running With The Crowd12. Man Of Faith
03. Wishing Well13. Seven Long Years In The Desert
04. Fastlane Fraulein14. Key Of G
05. Hope15. 1000 Buddhas - The Piper
06. Ode To Easter Island - The Piper16. Once
07. Une Ile, La Lune, La Mer17. Ded Fred
08. Was It Good For You18. Schadenfreude
09. The Death Of Silk19. Song Seems Sung
10. A Beautiful Lie

Der Wahnsinnstrip des A. Nexter Niode geht weiter. Auch wenn sich die Kanadier HOUSE OF NOT dieses Mal viel Zeit gelassen haben. 2003 begann die Reise des Rock’n’Rollers auf “The Walkabouts Of A. Nexter Niode Part 1 - Off The Path“ und wurde 2005 um den zweiten Teil namens “Sexus“ erweitert. Seitdem sind sieben Jahre ins Land gezogen und nun erscheint endlich Teil 3 der auf insgesamt 5 Teile angelegten Geschichte unter dem Titel “On The Madness Of Crowds“.

Und man darf mit Fug und Recht hinzufügen: endlich. Endlich wird die Geschichte des Musikers mit Gitarre und Laptop weitergesponnen, gibt es neue Geschichten, neue Entwicklungen. Ohne zu viel offenbaren zu wollen, geht es dieses Mal um Versuchung, Verrat und wieder eine Menge sonderliche Figuren. Aber das Schöne an diesem Album – wie auch schon an den beiden Vorgängern – ist der Umstand, dass man sich nicht unbedingt um die Story kümmern muss, um die Musik zu genießen. Das gilt auch für das gesamte Konzept, jede der CDs kann problemlos für sich allein stehen und so genossen werden.

HOUSE OF NOT bleiben ihrem Stil treu und das bedeutet, dass sie wieder die unterschiedlichsten Einflüsse in ihre Songs aufnehmen und es anscheinend keine Grenzen, keine Limits für sie gibt. Sicherlich erinnert manche Passage an PINK FLOYD oder aber an JETHRO TULL (und zwar nicht nur sobald die Querflöte ins rockige Spiel kommt). Aber auch funkige Einschübe zum Beispiel durch die Bläsersätze in Fastlane Fraulein, Blues, Psychedelic oder Soul sind nicht von der Hand zu weisen. Dadurch sind HOUSE OF NOT wieder im ursprünglichsten Sinne des Wortes progressiv. Sie entwickeln ihre Musik weiter und lassen sich dabei nie limitieren.

Dabei ist es schon spannend, diese Musik wieder und wieder auf sich wirken zu lassen, denn obwohl sie auf den ersten Blick recht einfach strukturiert klingt, entdeckt man immer wieder neue Kleinigkeiten, Strukturen, Melodien. Zudem bieten HOUSE OF NOT auf "Part III - On The Madness Of Crowds" wieder sehr schöne atmosphärische Songs, schöne Soli und griffige, einprägsame Songs.

Dabei ist dieser dritte Teil der Geschichte der bisher rockigste und phasenweise auch eingängigste. Denn HOUSE OF NOT schaffen es nicht nur, eine spannende Geschichte weiterzuerzählen, sondern im Zuge dessen noch eingängige Songs zu verfassen (mit Key Of G haben sie sogar so etwas wie einen potenziellen Minihit darunter). Bleibt nur zu hoffen, dass HOUSE OF NOT nicht wieder sieben Jahre brauchen bis zum vierten Kapitel.

Marc Langels, (Artikelliste), 10.07.2012