Link Homepage:
Offizielle Gugun Power Trio Homepage
Link Myspace:
Gugun Power Trio @ Myspace
Link Plattenfirma:
Grooveyard Records
Link Kaufen:
www.amazon.de
Solid Ground
Gugun Power Trio
Solid Ground, Grooveyard Records, 2011
GugunGesang & Gitarre
JonoBass
BowieSchlagzeug
Produziert von: Gugun Power Trio Länge: 62 Min 54 Sek Medium: CD
01. Solid Ground06. Trampled Rose
02. One Heavy Night07. Silent Rider
03. Soul On Fire08. I'm Juicy
04. Vixen Eyes09. Funky Chicken
05. Mission10. Marching Strut

Irgendwie ist es immer noch merkwürdig, diesen geradezu prototypischen amerikanischen Blues-Rock-Sound mit einem indonesischen Power-Trio in Verbindung zu bringen. Aber GUGUN und seine Mitstreiter klingen einfach so frappierend nah dran am Original bei dem, was sie tun, dass man immer wieder schmunzeln muss.

Hatte GUGUN beim letzten Werk “Far East Blues Experience“ noch deutlicher seine Vorliebe für Jimi Hendrix und Stevie Ray Vaughan durchklingen lassen, so wirken die neuen Stücke auf “Solid Ground“ noch etwas funkiger und souliger als früher. Das führt auf der einen Seite dazu, dass sich GUGUN und sein Trio von einer allzu großen Nähe zu den Vorbildern und anderen Hendrix-/Vaughan-Klonen verabschieden. Auf der anderen Seite führt es dazu, dass er nun eher ein wenig nach Richie Kotzen klingt, der sich schon seit Jahren in genau dieser Nische tummelt. Gerade solche Sachen wie der Opener Solid Ground mit den Unisono-Passagen von Bass und Gitarre ist man von Kotzen schon etwas länger gewohnt. Zudem bedient sich das Trio beim Marching Strut kräftig bei T.REX. Hier werden die beiden Bolin-Songs Marching Powder und Homeward Strut auf äußerst gelungene Art miteinander verbunden.

Die Fähigkeiten von GUGUN und die seiner Mitstreiter sind unbestreitbar und die Flitzefinger-Einlagen in Verbindung mit den funky Licks und Riffs machen einfach Spaß beim Hören. Die Stücke sind allesamt sehr gut komponiert und gehen flott in die Gehörgänge, wo sie dann auch ein wenig hängen bleiben. Dabei tut es dem Trio erkennbar gut, sich etwas weiter hin zu Funk und Soul geöffnet zu haben. Die Band swingt und groovt durch die Songs, dass es eine wahre Freude ist, am besten nachzuhören bei One Heavy Night. Wenn man etwas kritisieren möchte, dann vielleicht den etwas zu einfach gehaltenen Sound der Platte. Aber das ist reines kritteln auf hohem Niveau.

Mit “Solid Ground“ dürfte sich das GUGUN POWER TRIO weitere Anhänger in der Blues-Rock-Szene machen, denn hier gibt es mal abgesehen von einem wirklichen Alleinstellungsmerkmal und einem alles überstrahlenden Über-Song nichts zu meckern. Die Lieder und die Instrumental-Leistungen stimmen und machen Lust auf mehr Blues „Made in Indonesia“, so merkwürdig das auch erst mal klingen mag.

Marc Langels, (Artikelliste), 03.12.2011