Link Homepage:
Eddie Cochran Remember- Homepage
Link Plattenfirma:
Hoodoo Records
Link Kaufen:
www.amazon.de
Cherished Memories / Never To Be Forgotten
Eddie Cochran
Cherished Memories / Never To Be Forgotten, Hoodoo Records, 2015 (1962)
Eddie CochranLead Vocals, Guitar
Sonny Curtis, Irving AsbyGuitar
Connie Smith, Dave ShriverBass
Jerry Allison, Gene Riggio, Earl PalmerDrums
Ray Johnson, dick D'AgostinPiano, Organ
Jackie Kelso, Plas Johnson, Jewell GrantSaxophone
Produziert von: Snuff Garrett Länge: 63 Min 32 Sek Medium: CD
"Cherished Memories":16. Nervous Breakdown
01. Cherished Memories17. Twenty-Flight Rock
02. I'v Waited So Long18. Boll Weevil
03. Never19. Little Angel
04. Skinny Jim20. Milk Cow Blues
05. Half Loved21. Love Again
06. Let's Get Together22. Blue Suede Shoes
07. Rock'n'Roll BluesBonus Tracks:
08. Dark Lonely Street23. Ah, Pretty Girl
09. Pink Peg Slacks24. Teresa
10. That's My Desire25. Am I Blue
11. Sweetie Pie26. I Remember
12. Think Of Me27. Pocketful Of Hearts
"Never To Be Forgotten:28. Little Lou
13. Weekend29. My Way
14. Long Tall Sally30. Jeannie, Jeannie, Jeannie
15. Lonely

Tja, die tragische Story von Eddie Cochran ist ja landläufig bekannt. Neben Buddy_Holly ist er einer ersten großen Rock’n’Roll-Toten gewesen und natürlich starb er einen der klassischen Tode in diesem Business: Autounfall wegen überhöhter Geschwindigkeit. Mit im Auto saß Gene Vincent, ebenfalls ein aufsteigender Stern am Rock-‘n’Roll-Himmel.
Wer sich für frühen Rock’n’Roll und Rockabilly interessiert, der kommt an Eddie Cochran nicht vorbei und kennt ihn und seine unsterblichen Hits natürlich längst. Dem Andenken von Vincent und Cochran hat beispielsweise STRAY CATS-Gitarrist Brian Setzer den Song Gene And Eddie gewidmet und nicht nur diese Abgeh-Nummer zeigt, welch Hochkaräter da Ende der 50er und zu Beginn der 60er Jahre eine Generation beeinflussten.

Mit “Cherished Memories“ und “Never To Be Forgotten“ haben die Retro-Spezialisten Hoodoo Records zwei Alben hier gebündelt, die beide erst nach dem Tod von Cochran erschienen (eine in den USA, die anderen in UK) und haben noch acht Bonus-Tracks dazu spendiert.
Beim Sound muss man der Zeit entsprechend etwas Abstriche machen, aber mit der entsprechenden Lautstärke rockt das hier schon gut. In erster Linie natürlich die Hits, wie Skinny Jim, Long Tall Sally (wobei das hier nicht an die Version von Little Richard heran reicht), Twenty-Flight Rock (haben sogar die STONES auf ihrer 1982er Tour ins Programm genommen – einer der tollsten R’n’R-Songs), Blue Suede Shoes und Jeannie, Jeannie, Jeannie. Gerade bei den Songs, in denen Eddie etwas Rauheit in seine Stimme legte, war er absolut mitreißend und charismatisch.
Natürlich gibt’s die ein oder andere Schmusenummer, wo Eddie dann sehr nach Elvis klingt. Etwa in That’s My Desire. Naja, ist ja auch nicht so übel.

Von den Hits fehlt natürlich der Überflieger Summertime Blues, welcher unzählige Rockbands beeinflusste (hier seien nur stellvertretend THE WHO genannt), sowie C’me On, wobei von Letzterem eine Variante hier zu finden ist, die sich Let’s Get Together nennt. Tja, damals wurde viel (aus-) getauscht und so sind hier und da auch Zitate aus Songs der Kollegen zu hören. Das gab es praktisch bei jedem Künstler und oft war es reiner Zufall, wer damit letztlich bekannt wurde.
Bekannt wurde Edward Raymond Cochran ab Mitte der 1950er Jahre mit etlichen genreprägenden Songs und er gehört auf jeden Fall in die Top Ten der Größen aus jener Zeit. Einer seiner Hits wurde zu schnell wahr: Three Steps To Heaven. Darin geht’s zwar um Liebe, aber es nützt nichts: Am 17. April 1960 prallte sein Wagen gegen einen Laternenpfosten und Cochran verstarb an den Folgen des Unfalls. Als Vermächtnis bleiben seine Songs: “Cherished Memories“.

Epi Schmidt, (Artikelliste), 02.01.2016