Link Homepage:
Offizielle Eagles Homepage
Link Plattenfirma:
Warner Music
Link Promo:
Networking Media
Link Kaufen:
www.amazon.de
Hotel California 40th Anniversary Expanded Edition
Hotel California 40th Anniversary Expanded Edition Product Shot
Hotel California 40th Anniversary Expanded Edition Product Shot
(Product Shots: Asylum Records)
Eagles
Hotel California 40th Anniversary Expanded Edition, Asylum, Warner Music, 2017 (1976)
Don FelderGuitar, Vocals
Glenn FreyGuitar, Piano, Vocals
Randy MeisnerBass, Guitar, Vocals
Don HenleyDrums, Vocals
Joe WalshGuitar, Organ, Piano, Vocals
u. a.
Produziert von: Bill Szymczyk (1976) Länge: 92 Min 09 Sek Medium: 2CD
"Hotel California":[43:29]
01. Hotel California06. Victim Of Love
02. New Kid In Town07. Pretty Maids All In A Row
03. Life In The Fast Lane08. Try And Love Again
04. Wasted Time09. The Last Resort
05. Wasted Time (Reprise)
"Live At The Los Angeles Forum":[48:40]
01. Take It Easy06. Witchy Woman
02. Take It To The Limit07. Funk #49
03. New Kid In Town08. One Of These Nights
04. James Dean09. Hotel California
05. Good Days In Hell10. Allready Gone

Logo The Eagles

Als Kollege Epi sich 2013 der EAGLES Werkschau 1972 - 1979 widmete, nahm er das 40th Anniversary des Albums in seiner Würdigung bereits vorweg. Nun, vier Jahre später ist es tatsächlich so weit, und Asylum Records feiert das Jubiläum mit einer Special Edition, obwohl streng genommen natürlich ein Jahr zu spät (das Album erschien damals am 8.12.1976).

Epi hat das Album wie folgt kommentiert:
"Bald 40 Jahre danach, hat der Beginn von Hotel California nichts von seiner Magie eingebüßt. Davon kann man sich auf "Hotel California" wieder einmal überzeugen. Obwohl ein so Stil prägendes Mitglied, wie Bernie Leadon, die Band verlassen hatte, wurde das Album zum erfolgreichsten Studioalbum der Band. Dass nun Joe Walsh an der Gitarre dabei war, erwies sich als Gewinn und bereits im Titelsong überzeugte dieser mit ebenso einfühlsamen Tönen, wie antreibenden Licks.
Gleich einen unwiderstehlichen Ohrwurm, wie New Kid In Town, hinterher und viel kann schon nicht mehr viel verkehrt laufen. Mit Life In The Fast Lane verlies man den auf dem Vorgänger etwas zu süßlich geratenen Stil und brachte wieder rockigere Töne ein. Dazu noch Henley schwülstige Ballade Wasted Time und eine Albumseite war gezimmert, die nicht zu übertreffen war.
Trotzdem sollte man sich den Stampfer Victim Of Love mal wieder reinziehen, nicht nur, aber auch, wegen der Gitarren von Felder und Walsh. Und auch Try And Love Again verdient es öfter gehört zu werden. Nicht nur wegen Randy Meisners Schwanengesang - er verließ die Band nach diesem Album und wurde durch Timothy B. Schmit ersetzt - , sondern auch wegen der tollen Harmonien und der wunderschönen Gitarren von Walsh und Frey. Henleys Piano-Ballade The Last Resort wird sich sowieso kein Romantiker entgehen lassen."

Foto: Norman Seef - Asylum Records via Networking Media

Dem ist nichts hinzu zu fügen, denn der eigentliche Mehrwert der Jubiläumsedition liegt neben dem erweiterten Booklet und dem Remastering wohl eher bei der Bonus CD, die zehn bisher unveröffentlichte Live Tracks aus dem Jahre 1976 enthält.
Die Songs wurden an drei Abenden im Los Angeles Forum mitgeschnitten und liegen in ausgezeichneter Qualität vor. Neben den Hits der Vorgänger Alben spielte die Band auch zwei Songs ihres kommenden Meilensteins, den Titeltrack sowie New Kid In Town, was die Bonus CD zu einer kleinen Perle macht.

Desweiteren wird das Album in einem Deluxe Box Set erscheinen, welches zusätzlich eine BluRay Audio-Disc mit einem 5.1 Surround Sound Mix, einen hochaufgelösten 192Khz/24-Bit Stereomix sowie einem 28x28 cm großen, gebundenen Foto-Buch, ein repliziertes Tourbuch und ein Poster in der Größe von ca. 28x56cm (11x22 Zoll) enthält. Sparfüchse greifen dagegen zum Standard Digipak oder Digital Download.

Zur kompletten EAGLES Rundumversorgung empfehlen wir unsere mehrteilige Biografie von Mario Wilberts, danach kann man dann getrost in das Hotel California einchecken und wird vermutlich auch nicht mehr weg wollen, so man es denn könnte.

Ralf Frank, (Artikelliste), 24.11.2017