Link Homepage:
Offizielle District 97 Homepage
Link Myspace:
District 97 @ Myspace
Link Plattenfirma:
The Laser's Edge
Link Promo:
Music Matters
Link Kaufen:
www.amazon.de
Fotos: Allison Williams
Trouble With Machines
District 97
Trouble With Machines, The Laser's Edge, 2012
Leslie HuntVocals
Jim TashijanGuitars, Backing Vocals
Rob ClearfieldKeyboards, Guitars
Patrick MulcahyBass
Jonathan SchangDrums, Percussion
Guests:
Katinka KleijnCello on Track 6
John WettonVocals on Track 4
Produziert von: Chris Harden & Jonathan Schang Länge: 142 Min 00 Sek Medium: CD & DVD
CD (55:08)
01. Back and forth 08:4305. Who cares? 04:54
02. Open your eyes 04:2506. Read your mind 07:31
03. The actual color 05:4707. The thief 13:42
04. The perfect young man 10:01
DVD (86:02)(Live at RoSfest 2011)
01. The man who knows your name07. Back in NYC
02. I can't take you with me08. I don't wanna wait another day
03. The actual color09. The perfect young man
04. Termites10. Back and forth
05. The thief11. Mindscan VIII, IX, and X
06. Presto vivace

Logo District 97

DISTRICT 97 (wo liegt das, in Johannesburg?) wurde 2006 von Drummer Jonathan Schang, Keyboarder Rob Clearfield, Bassist Patrick Mulcahy und Gitarrist Sam Krahn in Chicago als reines Instrumental Projekt à la LIQUID TENSION EXPERIMENT gegründet, aber bereits kurze Zeit später veränderte sich mit der Verpflichtung der ehemaligen American Idol (das US Pendant zu DSDS) Finalistin Leslie Hunt die Ausrichtung der Band grundlegend, nicht zuletzt auch wegen des Besetzungswechsels an den Sechsaitern durch den angesehen Chicagoer Gitarristen Jim Tshijan.

Die neue Ausrichtung zum Female Fronted Prog wurde wohlwollend aufgenommen und Einladungen zu Festivals wie CalProg und RoSfest sowie zahlreiche Auftritte in den Staaten, darunter legendäre Chicagoer Locations, wie House Of Blues, Schubas oder Martyrs, folgten.
Im September 2010 erschien weltweit ihr hoch gelobtes Debütalbum "Hybrid Child" beim Prog Rock Spezialisten Laser’s Edge, welches auch von Rockgrößen aus der Szene abgefeiert wurde. Bill Bruford (YES, KING CRIMSON, GENESIS etc.), Roine Stolt (FLOWER KINGS, TRANSANTLANTIC), Jonas Reingold (FLOWER KINGS, KARMAKANIC), Paul Bielatowicz (Neal Morse) oder John Wetton (KING CRIMSON, U.K., ASIA) outeten sich als Fans der Band.
Letzterer ließ es sich nicht nehmen, an dem aktuellen Nachfolger "Trouble With Machines" mitzuwirken, welches von Erfolgsproduzent Rich Mouser (SPOCK'S BEARD, Neal Morse) abgemischt wurde, er ist auf dem Song The Perfect Young Man als Gastsänger zu hören.
Als weiterer Gast ist die virtuose Cellistin Katinka Kleijn vom Chicago Symphony Orchestra wieder mit dabei, die auch bereits am Debut beteiligt war und quasi zum Line Up zu zählen ist.

"Trouble With Machines" zeichnet sich durch musikalische Komplexität kombiniert mit eingängigen Gesangsharmonien und rockigen Strukturen aus, die das Album somit durchaus auch für Nichtprogger interessant machen, wobei man die ganz harten Geschütze des Erstlings, die sogar Züge von MESHUGGAH-inspiriertem Metal und GENTLE GIANT trugen, diesmal zu Gunsten einer harmonischen Mischung aus RUSH, YES oder Steve Vai zurück geschraubt hat. Leslie Hunt klingt dabei einmal mehr nach der junge Ann Wilson (HEART) jedoch mit einer Priese PINK.

Die Bonus-DVD zeigt die Band "Live at Rites Of Spring" (RoSfest) vom 22.05.2011, wobei neben zwei bisher unveröffentlichten Songs (darunter das GENESIS Cover Back in NYC), vier der neuen Stücke sowie vier Tracks ihres Debuts auf der Set List standen, plus einem Medley aus Auszügen ihres zehnteiligem Mindscape Opus.
Die Aufnahmen sind ohne Netz und doppeltem Boden, rau und ungeschminkt und wirken besonders in der Totalen zum Teil wie ein Amateurvideo, Bild und Ton sind jedoch ausgezeichnet und somit ist die Bonus-DVD eine runde Sache und ihren Zusatztaler wert. Es gibt ein spartanisches Menü mit Titelauswahl ohne Extras, Bildformat 16:9, TV-Norm NTSC, Ton Dolby Stereo der auch auf einer Surround Anlage läuft, ob es sich dabei um 2.0 oder 5.1 usw. handelt, entzieht sich meiner Kenntnis.

P.S.: Kennt jemand die Nintendo DS Konsolenspiele um die Pinguine aus Madagaskar und kann es sein, dass DISTRICT 97 an dem Soundtrack mitgewirkt haben? Zumindest die Eingangssequenz des Openers klingen doch verdächtig nach dem Suchmodus.

Ralf Frank, (Artikelliste), 24.09.2012