Link Homepage:
Offizielle Die Kosmonauten Homepage
Link Plattenfirma:
DMG Germany/Broken Silence
Link Promo:
cmm
Link Kaufen:
www.amazon.de
Trucker Punk
Die Kosmonauten
Trucker Punk, DMG Germany/Broken Silence, 2016
Bogumil StrawkowiczGitarre, Gesang, Banjo, Akkordeon, Melodika, Vibraphon, Midi, Perkussion, Kazoo
Ivan IvanovGitarre, Gesang
Vaclav JindrichekBass, Gesang, Mundharmonika
Sladko StanislawskiSchlagzeug
Gastmusiker:
Christian "Krischi" BauerPosaune bei Tracks 04, 16, 18 & 22
Michael "Glucki" GlucharenTrompete bei Tracks 04, 16 & 22
Erik "Eddy Cockfat" HeimannsbergTrompete, Querflöte & Piano in Hintergrundmusik
Georg WunderlichVioline bei Tracks 04 & 22
Gastsprecher:
Christian Billerals Häuptling Gierige Elster
Erik Heimannsbergals C. B. Bukowski & Tom Trucker
Philipp von Schön-Angererals Erzähler
Michael Vogelals Gothaer Trucker
Produziert von: Sven Klette & Tobias Hecklau Länge: 68 Min 53 Sek Medium: CD
01. Szene 1: Prolog14. Schuster bleib bei deinen Leisten
02. Los geht's15. Szene 8: Bei den Amischen
03. Szene 2: New York Pity16. Gamsbart Rock
04. Le Moustache17. Szene 9: Nachricht von Düse
05. Szene 3: Charles B. Bukowski a. D.18. Ein Leben für die Show
06. Punkrock Trucker19. Szene 10: Menschliche Bedürfnisse
07. Szene 4: Die "leere Idee"20. Truckergirl
08. Jeansjacke21. Szene 11: Bleifuß Zladko!
09. Szene 5: Truckerbar "Zur Letzten Ölung"22. Halunken-Csardas
10. Mario (der Bockwurst Blues)23. Szene 12: Tom Trucker
11. Szene 6: Der Gothe24. Musiker sein
12. Effis und Pfeffis25. Szene 13: Das Wiedersehen
13. Szene 7: Kriminelle Energie26. Road Of Rock'n'Roll

Aus Leipzig, der größten Stadt im Freistaat Sachsen, kommen DIE KOSMONAUTEN, ein seit Ende des vorigen Jahrtausends bestehendes Quartett. Es brachte im Herbst des letzten Jahres sein, nach “Waka Tapu/Der Planet aus dem Weltraum“ (Splitalbum mit THE LEONITES) und “Go West“, inzwischen drittes und damit aktuelles Album “Trucker Punk“ über das Broken Silence Label DMG Germany auf den Markt.

Die Leipziger entfernen sich mit ihrer neuesten Veröffentlichung ein wenig von dem sonst eigentlich üblichen Albumformat. Die Titelliste des Konzeptwerkes setzt sich nämlich je zur Hälfte aus Hörspielszenen und Musikstücken zusammen.

Im Gegensatz zu den Namen gebenden Raumfahrern, bleibt die Band samt ihren Studiogästen viel lieber auf der Erde, erzählt die Erfindung des Trucker Punks nach und macht hier die Straßen und Spelunken unsicher. Sowohl die (immer wieder in überspitztem Sächsisch gesprochenen) Hörspieldialoge, als auch die (deutsch und englisch vorgetragenen) Songtexte sind unkompliziert, überkandidelt, fantasievoll und stellenweise sogar recht witzig ausgefallen. Musikalisch bewegt sich das abenteuerliche und überdrehte Geschehen zwischen Punk Rock, Stoner Rock, Garage, Rock’n’Roll, Grunge, Blues, Jazz, Disco, Funk, Country, Schlager und Twang.

DIE KOSMONAUTEN liefern mit “Trucker Punk“ ein zum Schmunzeln anregendes, herrlich selbstironisches und zwischen erzählter Geschichte und vielfältigen Klängen ziemlich ausgewogenes Stück Unterhaltung ab.

Michael Koenig, (Artikelliste), 15.03.2017