King
Desolation Angels
King, Dissonance Productions/Soulfood, 2018
Paul TaylorVocals
Chris TakkaDrums
Clive PearsonBass
Keith SharpGuitar
Robin BrancherGuitar
Produziert von: Chris Tsangarides - R.I.P. Länge: 46 Min 00 Sek Medium: CD
01. Doomsday06. Find Your Life
02. Another Turn Of The Screw07. Hellfire
03. Devil Sent08. Sky Of Pain
04. Rotten To The Core09. My Demon Inside
05. Your Blackened Heart

Die 1981 in London begründete und zwischenzeitlich mal in Los Angeles ansässige Heavy Metal und Power Metal Gruppe DESOLATION ANGELS war zunächst lediglich bis 1994 aktiv. Nach einer doch einige Jahre währenden Pause stiegen die beiden Gründungsmitglieder Keith Sharp (Gitarre) und Robin Brancher (Gitarre) zusammen mit drei weiteren Musikern 2012 nochmals in den Ring und schrieben die Historie der Formation fort. Die mit erheblicher Personalfluktuation (sowohl im Laufe ihres ersten, aber ebenso im zweiten Abschnitt ihrer Karriere) konfrontierte Band veröffentlichte etliche Tonträger in den unterschiedlichsten Formaten (wobei sich die Texte zumeist um Okkultes, Krieg, Gewalt und ähnliche nicht so ganz harmlose Themen drehen) und eine Videokassette. Seit kurzem ist nun “King“, die (uns vorliegende) neueste Langrille der zum Teil inzwischen längst alt gedienten NWoBHM-Recken, offiziell auf dem Markt zu finden.

Die britischen Vertreter der Weltordnung metallisch harter Töne haben da eine echt hörenswerte Liedersammlung hinbekommen. Die neun Tracks wurden überaus kompakt, intensiv und kraftvoll eingespielt (packende Gitarrenduelle, imposante Doppelgitarrenläufe, starke Soli, knallende Drums, wummernder Bass inklusive) und obendrein absolut überzeugend eingesungen. Nicht nur die Stimme von Paul Taylor (ex-ELIXIR, ex-MIDNIGHT MESSIAH) lässt immer wieder an SAXON denken. Der tolle und gleichzeitig traditionelle, sowie zeitgemäße, phasenweise sowohl etwas epische, als auch leicht balladeske Sound dieser Scheibe ist im Übrigen der zu Beginn dieses Jahres leider verstorbenen, britischen Produzentenkoryphäe Chris Tsangarides zu verdanken. Ihm haben die DESOLATION ANGELS das Album folglich auch gewidmet.

“King“ ist das absolute Spaßbrett für alle Anhänger der New Wave of British Heavy Metal. Aber nicht nur für die, denn auch Headbanger späterer Generationen sind hier vollkommen an der richtigen Adresse. Beide Daumen hoch für die DESOLATION ANGELS. Hoffentlich lassen sie sich bald mal für eine Tournee nach Deutschland locken.

Michael Koenig, (Artikelliste), 18.06.2018