Brilliant Light
Danny & The Champions Of The World
Brilliant Light, Loose Music, 2017
Danny WilsonVocals, Guitars
Chris ClarkeBass, Vocals
Steve BrooksDrums
Paul LushElectric Guitar, Lap Steel
Geoff WiddosonOrgan, Percussion ,Backing Vocals
Produziert von: Chris Clarke Länge: 77 Min 30 Sek Medium: CD
01. Waiting For The Right Time11. Waiting For The Wheels To Come Off
02. Bring Me To My Knees12. Don`t Walk Away
03. It Hit Me13. Hey Don`t Lose Your Nerve
04. You`ll Remeber Me14. Everything We Need
05. Swift Street15. Let The Water Wash Over You
06. Consider Me16. Long Distance Tears
07. Coley Point17. The Circus Made The Town
08. It`s Just A Game18. Flying By The Seat Of Your Pants
09. Never In The Moment
10. Gotta Get Things Ringht In My Life

Auf dem mittlerweile sechsten Album der "Champions der Welt" bekommt das "wir ließen die Songs erstmal reifen..." eine neue Bedeutung. So warfen alle Mitglieder ihre Songideen Monat für Monat in einen sprichwörtlichen Hut, dann dröselten sich die Songideen in verwertbare Songs auf und heraus kam, genau, die typische Danny Wilson Soundmelange aus liebenswerten Musikzitaten wie Waiting For The Right Time oder Bring Me To My Knees, die es sich sogleich in der allerschönsten sommerlich leichten BYRDS meet Petty Feinkostabteilung breit machen und dem entspannten Zuhörer ein entzückendes Grinsen ins Gesicht zaubern.

Dass Sänger Danny Wilson und seine Jungs auch den gepflegten Schwoof beherrschen, wo zu Saxofon und Lap-Steel einträchtig Harmonie praktiziert wird und You'll Remember Me zu einer kleinen Lap-Steel dekorierten Ballade gedrechselt wird ist hinlänglich bekannt, auch das sie allerbestens die TOM PETTY singt EAGLES Fraktion hingebungsvoll mit angerockten Akkorden bei Coley Point unterhalten können und sogar mit funky Blechbläsern verziert, das leicht angerockte Waiting For The Wheels ins groovige Rennen schicken können.

Danny & The Champions Of The World wissen nur zu gut ihre eigenen Stärken herauszuarbeiten und überzeugen bei Consider Me mit knarziger Gitarre und funky Keyboards, während Let The Water Wash Over You mit geschickt gesetzter Lap Steel und einem psychedelischen Ende überrascht.

Rundum ein sommerlich leichtes, aber dennoch anspruchsvolles Album, das mit dieser typischen Champions Of The World-Mischung aus Soul, Country, Rock und Pop durchweg zu erfreuen weiß und mit jedem Durchgang noch ein wenig dazu gewinnt.

Michael Masuch, (Artikelliste), 05.07.2017