Link Homepage:
Offizielle Coppelius Homepage
Link Myspace:
Coppelius @ Myspace
Link Plattenfirma:
F.A.M.E. Recordings
Link Promo:
Netinfect
Link Kaufen:
www.amazon.de
Extrablatt
Coppelius
Extrablatt, F.A.M.E. Recordings, 2013
BastilleVocals & Cembalo
Max CoppellaClarinet & Vocals
Comte CasparClarinet & Vocals
Graf LindorfCello & Vocals
Sissy VossUpright Bass
NobusamaDrums
Produziert von: Simon Michael & Coppelius Länge: 50 Min 00 Sek Medium: CD
01. Spieldose08. I'd Change Everything
02. Welt im Wahn09. Glanz und Eleganz
03. Reichtum10. Glaubtet Ihr?
04. Bitten Danken Petitieren11. Mitten ins Herz
05. Locked Out12. Running Free
06. Butterblume13. Geschwind
07. Keine Kamera14. Bonus Track: Maria

Längst gute alte Bekannte sind bei Hooked On Music die Herrschaften von COPPELIUS. Und das völlig zurecht, haben sie sich nicht nur eine eigene, wenn auch fiktive Bandidentität geschaffen, sondern auch mit ihrem Klarinetten-Metal eine ganz eigene Nische geschaffen, wobei sie ebenso viel Innovationsfreude wie Mut zur Extravaganz und schwarzen Humor bewiesen haben. Für die stetig wachsende Zahl der Jünger der Band gibt es nun neuen Konservenstoff (es wurde ja schon mehrfach thematisiert, dass COPPELIUS live noch eine ganz andere Hausnummer sind, aber immerhin): “Extrablatt“.

In klassischer COPPELIUS-Aufmachung und in dem gewohnten wie beliebten Stil, gerne auch mal textlich bissig (Reichtum, Keine Kamera) geht die Post ab. Dabei sind einige Kracher dabei, auf deren Liveumsetzung man sich freuen darf (Spieldose, Welt im Wahn, Bitten Danken Petitieren, Glanz und Eleganz oder Glaubtet Ihr?). Neben dem vertrauten Metal-Klassik-Mittelalter-Crossover gibt es auch einen mitreißenden Folk-Rocker (I’d Change Everything) und zwei Coverversionen: Natürlich wird IRON MAIDEN gehuldigt (Running Free ist ja schon fester Bestandteil der Konzerte gewesen), aber auch SUBWAY TO SALLY (Maria).

Wie gewohnt hängt auf einem Studioalbum von COPPELIUS ab und an der Witz etwas in der Luft, manch bizarrer Gedanke und manche schräge Idee (auch musikalisch) zündet nicht so oder kommt etwas handzahmer daher. Aber alles in allem wird man natürlich wieder einmal aufs Prächtigste unterhalten von den hochwohlgeborenen Herrschaften. Und mit jedem Durchlauf von ""Extrablatt" steigt die Vorfreude auf das nächste Konzert mit COPPELIUS.

Ralf Stierlen, (Artikelliste), 13.02.2013