What Does This Button Do?
Bruce Dickinson
What Does This Button Do? - Die Autobiografie, Heyne Hardcore Verlag, 2018
von: Bruce Dickinson
ISBN: 978-3453271128
Umfang: 445 Seiten
Preis: 22.00 € zzgl. Versandkosten

Bruce Dickinson ist ein Tausendsassa. Als Sänger von IRON MAIDEN ist er weltberühmt, zumindest, was die Heavy Metal Welt angeht, auch seine früheren Gehversuche mit u. a. SAMSON sowie seine späteren Soloausflüge dürften bekannt sein, ebenso, dass er eine Fluglizenz sowie eine eigene Fluggesellschaft besitzt, und die Band in der Ed-Force-One gerne mal höchstpersönlich zu den Gigs fliegt, ist spätestens seit dem MAIDEN Film "Flight 666" kein Geheimnis mehr.
Weniger bekannt ist dann allerdings, dass er in seiner Jugend ein Fechttalent auf Olympianiveau war, oder dass er mittlerweile unter die Schriftsteller gegangen ist. All dies und noch viel mehr, verrät uns Bruce Bruce in seiner Autobiografie.

Autobiografie mit 59, ist das nicht ein wenig overpaced mag man da denken? Ganz und gar nicht. Für einen Vollblutrocker wie Dickinson schwenkt man mit 59 so langsam auf die Zielgerade ein, wie uns die letzten drei Jahre schmerzlich gelehrt haben. Allerdings spricht auch nichts dagegen, dass den bisherigen 19 Kapitel des Buches noch ein paar folgen könnten, immerhin ist Dickinson nach wie vor fit wie ein Turnschuh und war nie der exzessive Alkohol und Drogenkonsument wie einige seiner bereits verblichenen Kollegen.
Nicht, dass der junge Bruce früher ins Glas gespuckt hätte, aber der ambitionierte Jungprofi hat dann schnell erkannt, dass er seinen Körper pflegen muss, wenn er auf gleichbleibend hohen Niveau seine Karriere vorantreiben und vor allem aufrecht erhalten wollte.

"Meine Absicht war es einzig und allein, eine gute Geschichte zu erzählen" erklärt Bruce sein Anliegen im Nachwort. "Viele lustige Anekdoten wurden gestrichen, einfach weil sie die Handlung nicht voranbrachten. Irgendwo existiert also eine Anekdotensammlung, die aber keine geschlossene Erzählung ergibt."
Gute Voraussetzungen für eine erweiterte Neuauflage in der Zukunft, aber fürs erste haben wir ja besagte "gute Geschichte". Und da leistet Dickinson tatsächlich recht gute Arbeit. Selbst für Genrefremde und Non-MAIDEN-Dickinson-Fans liest sich das Buch recht flüssig und spannend.
Die Jugend bei Verwandten im Großraum Sheffield, Boxen Basics mit Onkel John, Privatschule, Internat und derbe dumme Jungs Streiche, erste Bands, eigene Bude mit künstlerisch wertvollen Schimmel, sadistische Pauker, Prügelstrafe und die Rache des Räucherherings ist wunderbar erzählte Zeitgeschichte.

Für die Metaller wird es dann natürlich erst richtig interessant, wenn es mit SAMSON in die Ian Gillans Kingsway Studios ging und der Meister und Dickinsons Idol selbst erscheint. Oder wenn Dickinson über Weggefährten wie SAXON und die NWOBHM aufklärt sowie das Geheimnis des "Survivors" Album lüftet und wie er zu seinem nom de guerre gekommen ist.
Von da an ist es natürlich nicht mehr weit zu IRON MAIDEN und zu dunkel gekleideten Spitzhüte vs. knubbelige Schlapphüte oder Karate Kid vs. D'Artagnan. Wie ein paar junge Wilde zwischen zwei Reading Festivals plötzlich zu Rockstars werden und sich die Welt auf den Kopf stellt und warum Headbangen schlecht für Headbanger ist.

An dieser Stelle befinden wir uns in etwa auf der Hälfte des Buches und ich habe den bisherigen Inhalt nur ganz grob umrissen, man kann sich also vorstellen, was einen so erwartet. Natürlich noch ganz viel MAIDEN, Solopfade und Sinnkriese, Zungenkrebs und Fliegerei sind nur ein paar Stichworte für die weiteren Kapitel, aber ums Selber lesen kommt man nun mal nicht herum. Dazu kann ich jedenfalls viel Spaß wünschen, denn den werdet ihr haben, versprochen.
Bleibt eigentlich nur noch die Antwort auf die Frage offen, was denn dieser ominöse Knopf tut, wenn man drauf drückt, aber auch das müsst ihr schon selbst herausfinden.

Das Buch erscheint als gebundene Ausgabe im Schutzumschlag inkl. 16 Farbseiten auf Fotopapier.

Ralf Frank, (Artikelliste), 18.02.2018