Link Homepage:
Offizielle Blues Caravan Homepage
Link Plattenfirma:
Ruf Records
Link Kaufen:
www.amazon.de
Girls With Guitars Live
Blues Caravan
Girls With Guitars Live, Ruf Records, 2012
Samantha FishVocals, Guitar
Dani WildeVocals, Guitar
Victoria SmithVocals, Bass
Denis PalatinDrums
Produziert von: Uwe Treskatis & Thomas Ruf, Spectrafilm Länge: (CD) 67 Min 11 Sek Medium: CD & DVD
CD:
01. Bitch07. Juice Me Up
02. Don't Go Making Me Cry08. Who's Loving You
03. Red Blooded Woman09. Down In The Swamp
04. I Put A Spell On You10. Mississippi Kisses
05. Leaving Kind11. Runaway
06. Money To Burn12. Jet Airliner
DVD:
01. Are You Gonna Go My Way09. Juice My Up
02. Don't Go Makink My Cry10. Who's Loving You
03. Funk #4911. Down In The Swamp
04. Red Blooded Woman12. Mississippi Kisses
05. I Put A Spell On You13. Other Side Of The Bottle
06. Leaving Kind14. Runaway
07. Money To Burn15. Jet Airliner
08. Falling

Die BLUES CARVAN-Tour 2011 "Girls With Guitars" ging zurecht 2012 in die "Ehrenrunde". Das war schon etwas ganz Besonderes, diese junge Blues-Ladies auf der Bühne zu sehen.
Und zwar beide Formationen. Sicher war man mit Cassie Taylor stimmlich besser aufgestellt, dafür stimmte die Chemie innerhalb des Damen-Trios mit Victoria Smith am Bass - soweit ich es verfolgen konnte - besser und deren RAMONES-Background sorgte häufig für ein gradlinigeres, druckvolleres Spiel.
Erfreulich und löblich ist es alldieweil, dass zumindest von der diesjährigen Live-Performance - dem BLUES CARAVAN 2012 - nun ein Mitschnitt erhältlich ist. Und das im mittlerweile beliebten CD/DVD-Package. Hier kann und sollte man sich noch einmal vergegenwärtigen und davon überzeugen, welch hervorragende Künstlerinnen da auf der Bühne standen. Aufgenommen im Februar in der Music Hall in Worpswede erlebt man besonders auf der DVD eine richtig geile Blues-Performance.

Und um "Blues" geht es hier, das sollte einem schon klar sein, auch wenn die Optik der Ladies durchaus auf Rock oder gar Pop deuten könnte. Rockig ist natürlich dennoch, wie schon die Donnerschläge von Denis Palatin am Schlagzeug zur Einleitung von Bitch verdeutlichen. Der STONES-Song leitete schon die Konzerte im vergangenen Jahr ein und tut dies auch sehr druckvoll auf der Audio-CD dieses Albums. Rau und derb kommen die Gitarren, legen einen fetten Teppich unter den Gesang von Dani Wilde und Samantha Fish.
Die Trackliste von DVD und CD unterscheidet sich teilweise. Zwar sind auf der DVD mehr Songs, aber dafür sind manche Titel nur auf der CD zu finden. Wie eben dieser Opener, dem ich auch der DVD gegönnt hätte. Obwohl auch Lenny Kravitz Are You Gonna Go My Way nicht schlecht kommt, aber gegen die Power von Bitch doch nicht so ganz anstinken kann.
Das funkige Don't Go Making Me Cray aus Dani Wildes Album "Juice Me Up" präsentiert ihr jetzt schon ausgereiftes Songwriting ebenso wie ihren expressiven Gesangsstil, der sich in Red Blooded Woman noch mehr entfaltet und der wohl keinen Hörer kalt lassen kann. Ich sag's euch, so eine Blues-Künstlerin gibt es bloß alle paar Jahrzehnte mal! Neben ihrem Gesang weiß sie nämlich noch mit ihrem unorthodoxem Gitarrenspiel und ihrer ansteckenden Freude an der Musik zu überzeugen. Wenn sie, fast verlegen, sagt "I'm having a good time", dann spürt man, dass das kein Spruch, sondern tief empfundene Überzeugung ist.
Bevor es zu einer herrlich brodelnden Swamp-Version von I Put A Spell On You kommt, findet sich auf der DVD noch ein raues Funk #49 (Joe Walsh). Federführend bei dem Screamin' Jay Hawkins Titel ist die Amerikanerin Samantha Fish, die ihrerseits schon mit einem tollen Blues-Album ("Runaway", Ruf Records, 2011) und einer gleichfalls überraschend reifen Bühnenpräsenz auf den beiden BLUES CARAVAN Touren überraschte. Leaving Kind und Money To Burn stammen aus ihrem Solodebüt und besonders letzterer Song, mit seinem schleppenden Swamp-Groove, kommt sehr dynamisch und mitreißend. Klasse Nummer!

Mit dem Titelsong ihres aktuellen Soloalbums "Juice Me Up" bringt Dani Wilde wieder ordentlich Schub in die Show und einige Beine und Hintern in Bewegung. Groovt richtig gut und wie sich die beiden Gitarristinnen die Solo-Läufe zufeuern, ist ebenfalls verdammt gut. Wie gesagt, der Gesang hätte noch etwas Unterstützung gebrauchen können, der Tritt in den Allerwertesten durch Palatin und Smith macht das wieder wett.
Zu den Highlights gehört zweifelsohne Dani Wildes Who's Loving You. Auch für eine farbige Sängerin wäre diese Darbietung eines Liedes, um welches sich in den 60ern Soul-Sänger/innen gerissen hätten, von besonderer Güte. Für ein blasses englisches Mädchen ist es schlichtweg der Wahnsinn.
Für die "dreckigeren" Delta-Blues-Sounds zeichnet Samantha Fish verantwortlich, was sie mit Down In The Swamp unterstreicht und mit ausgiebigem, teils wildem Solospiel krönt.
Für mich ist diese Kombination wirklich ganz hervorragend und ich bedaure es jetzt schon, dass die Girls wohl bald wieder ihrer eigenen Wege ziehen werden. Man sollte sich hier jedenfalls nicht Fishs Darbietung von Other Side Of The Bottle auf der DVD entgehen lassen. War im Konzert schon immer ein "Show-Stopper" und ist hier ebenfalls klasse. Wie in den Konzerten ist dann auch auf diesem Album Jet Airliner (kennen die Meisten von Steve Miller) der perfekte Abschluss.
Das Erlebnis selbst bei einem der Konzerte dabei gewesen zu sein, kann einem auch dieses Album nicht ersetzen, aber wer dabei war, der wird es lieben und der Rest sollte sich diese Songs anhören/ansehen und zwischen einer Mischung aus Ärger über das Verpasste und Freude über die Zweitverwertung knien und Besserung geloben. Diese "Girls With Guitars" sind für jeden Blues (-Rock) Liebhaber ein Augen- und Ohrenfest.

Epi Schmidt, (Artikelliste), 01.08.2012