Link Homepage:
Offizielle Black Lung Homepage
Link Plattenfirma:
Noisolution
Link Kaufen:
www.amazon.de
Black Lung
Black Lung
Black Lung, Noisolution, 2014
Dave CavalierGuitar & Vocals
Adam BufanoGuitar
Elias SchutzmanDrums
Produziert von: Black Lung Länge: 29 Min 06 Sek Medium: CD
01. Mind Is Lost05. Preacher
02. What It Takes06. Move
03. The Ghost07. Black Rainbow
04. Sonder

BLACK LUNG ist ein Nebenprojekt der großartigen Band THE FLYING EYES, da hier ebenfalls Adam Bufano und Elias Schutzman zu Gange sind. Und die Jungs aus Baltimore hatten ja mit ihrem letzten Album "Lowlands" für eines der Highlights im Jahre 2013 gesorgt. Hier hat man sich noch den Multiinstrumentalisten Dave Cavalier herbeigeholt und das „Bassisten müssen leider draußen bleiben“-Schild an die Tür gehängt (die Gitarren sind schon ausreichend tiefer gestimmt) und damit die Vorfreude auf diese Scheibe gewaltig angeheizt.

Und, um es kurz zu machen: Die nicht gerade geringen Erwartungen werden locker erfüllt, teilweise gar übertroffen. Diese Scheibe ist ein echtes Kraftpaket, auch wenn sie überwiegend im mittleren Tempobereich daherkommt. Aber in Sachen Intensität, Schwere und Tiefe der nur vermeintlich unspektakulär klassischen Kompositionen sind BLACK LUNG in der ersten Liga. Mächtige Soundwände (Mind Is Lost), stoische Riffs – immer wieder durchbrochen von lustvoll noisigen Eruptionen -(What It Takes) und genialer Düster-Folk (The Ghost), umgeben von roher, kantiger Blues-(Ur-)Gewalt wirken auf den Hörer ein, dass dieser sich diesem klanglichen Sog gar nicht entziehen kann, selbst wenn er es denn wollte.

Vieles ist überwiegend instrumental (Sonder), alles ist eindrücklich, faszinierend und tiefgängig, wie eine Verschmelzung von CRIPPLED BLACK PHOENIX, GRAILS und WOVEN HAND und die Versöhnung von Stoner mit Post Rock und düsterem Roots Stoff. BLACK LUNG ist ein dunkel schimmerndes Juwel, das den gerade heftig zuschlagenden Sommer eigentlich obsolet macht. Einziges Manko der Scheibe: Die knappe halbe Stunde ist viel zu schnell vorüber. Aber da wird ja hoffentlich noch einiges nachkommen aus Baltimore.

Ralf Stierlen, (Artikelliste), 10.06.2014