AnthologyAnthology 2015
Empire Of DestructionEmpire Of Destruction 2014 (***)
Valley Of ShadowsValley Of Shadows 2012 (**)
Serpents KissSerpents Kiss 2011 (*)
Atkins / May Project
Anthology, Gonzo Multimedia, 2015
Al AtkinsVocals
Paul MayGuitars
& Guests
Produziert von: Paul May Länge: 144 Min 13 Sek Medium: CD & DVD
Audio CD(78:04)
01. Intro: The Deep08. The Shallowing (*)
02. Here Comes The Rain (***)09. Enslaved To Love (**)
03. Bitter Waters (**)10. Theatre Of Fools (*)
04. A World At War (***)11. Valley Of Shadows (**)
05. Dream Maker (*)12. In the Air Tonight (Bonus)
06. Whisper To The Wind (***)13. Outro: The Deep (Reprise)
07. Harder They Fall (**)
Bonus DVD(66:09)
Video Clips:Interviews:
01. Here Comes The Rain (***)08. Atkins & May:
02. Fight (*)Talk About AMP
03. The Darkness Within (***)09. Rodney Matthews:
04. Welcome To The Nightmare (**)The Art In AMP
05. Enslaved To Love (**)
06. The Shallowing (Unplugged) (*)
07. A World At War (***)

Logo Atkins / May Project

Vor vier Jahren erschien mit "Serpents Kiss" (*) das erste ATKINS MAY PROJECT, einer Kollaboration von Ur-JUDAS PRIEST Sänger und Gründervater Al Atkins mit dem weltweit gefragten Studiomusiker und langjährigen Weggefährten Paul May. Dem Debut folgten 2012 "Valley Of Shadows" (**) und 2014 "Empire Of Destruction" (***), allesamt in der Schnittmenge Classic Hard Rock, British Steel und einer Prise Melodic Prog Metal verortet.

Obwohl alle Alben nach wie vor ganz normal im Handel erhältlich sind, gab es bereits im letzten Jahr eine Neuveröffentlichung der ersten beiden Alben als Doppel-CD zum Nice-Price und jetzt wird erneut eine Dose receicelt und dies andeutungsweise als Volume One. Schade, dass das Duo mangels echter Band keine Live Aufnahmen produzieren kann, ansonsten stünden sicherlich auch Live-CDs und DVDs auf dem Tableau.
Immerhin punktet die "Anthology" mit einer ganz netten, weitestgehend epischen und düsteren Auswahl aus den bisherigen Studioalben und Paul und Al geben sich auch von der richtigen Zusammenstellung überzeugt. Highlight des Albums ist sicherlich das Phil Collins Cover In The Air Tonight, welches als bisher unveröffentlichter Bonus Track der Kompilation beigefügt wurde und überraschend gut im Metal Gewand funktioniert.
Außerdem versteckt sich in der Hülle eine Bonus-DVD mit Video Clips und Interviews, die vermutlich mit der limitierten Bonus-DVD des Vorgänger Albums identisch sein dürfte. Die videophile Qualität der Clips leidet offensichtlich etwas unter Budgetzwängen aber z. B. die publik Domain Zitate aus "Nosferatu" und 30er Jahre Strip Clips haben durchaus einen gewissen Charme. Das Interview mit Fantasy Maler und Coverkünstler Rodney Matthews hat auf jeden Fall Seltenheitswert.

Fazit: Eine "Anthology" bei einem gerade mal vier Jahre existierenden Projekt hat einen leicht komischen Beigeschmack, vielleicht markiert das Album aber auch das Ende des AMP, was eigentlich schade wäre, denn der Old School Heavy Metal Fan wird hier ausgezeichnet bedient. Schön wäre allerdings, wenn eine echte Band dahinter stecken würde und keine Retorte.

Ralf Frank, (Artikelliste), 02.06.2015