Link Homepage:
Offizielle Ann Wilson Homepage
Link Social Media:
Ann Wilson @ Facebook
Link Plattenfirma:
BMG
Link Promo:
CMM
Link Kaufen:
www.amazon.de
Immortal
Ann Wilson
Immortal, BMG, 2018
Ann WilsonVocals, Acoustic Guitar, Flute
Tim PearceGuitars
Craig BartockGuitars
Andy StollerBass
Denny FongheiserDrums, Percussion
Daniel WalkerKeyboards
Guests:
Warren HaynesGuitar (tracks 1,3)
Doyle Bramhall IIGuitars (track 5)
Tyler BoleyGuitars (track 5)
George DoeringGuitars (tracks 2,6,10)
Ric MarkmanBass (track 6)
Ben MinkViolin, Chamber Strings (tracks 6,8)
Produziert von: Mike Flicker, Ann Wilson Länge: 47 Min 54 Sek Medium: CD
01. You Don't Own Me(Lesley Gore) 4:32
02. I Am The Highway(AUDIOSLAVE) 4:55
03. Luna(Tom Petty) 5:55
04. I'm Afraid Of Americans(David Bowie) 4:37
05. Politician(CREAM) 6:00
06. A Thousand Kisses Deep(Leonard Cohen) 5:30
07. Life In The Fast Lane(THE EAGLES) 4:22
08. Back To Black(Amy Winehouse) 4:36
09. A Different Corner(George Michael) 3:50
10. Baker Street(Gerry Rafferty) 3:36

"Immortal" ist in vielerlei Hinsicht eine Reise in die Vergangenheit, mal eine kürzere und mal eine etwas längere.
Auf dem Album huldigt Ann Wilson, ihres Zeichens Frontfrau der nordamerikanischen Kultband HEART, einer Reihe von, in den letzten Jahren verstorbenen, Musikern, mit denen sie einerseits eng befreundet war und die sie andererseits beeinflusst oder beeindruckt haben. Dazu zählen u.a. die Feministin Lesley Gore († 16.2.15), der ex SOUNDGARDEN und AUDIOSLAVE Frontman Chris Cornell († 18.5.17), Basslegende Jack Bruce († 25.10.14) oder Glenn Frey († 18.1.16) von den EAGLES.
Andererseits führt das Album sie wieder zusammen mit Produzent Mike Flicker, der u.a. für die HEART Alben "Dreamboat Annie“, "Magazine“, "Little Queen“, "Dog And Butterfly“ oder "Bébé Le Strange“ verantwortlich zeichnete.
Es ist ein aufregendes Gefühl, mit ihm wieder zum ersten Mal seit 1980 zu arbeiten. Ich habe seitdem einen unendlich langen Weg hinter mir, aber dieses ursprüngliche Feeling ist auf `Immortal` immer noch vorhanden“ schwärmt Ann über die "tolle Zusammenarbeit.“

Nachdem bereits diverse Arbeitstitel die Runde gemacht hatten, kristallisierte sich am Ende „Immortal“ (Unsterblich) als perfekt heraus. "Die Seelen meiner Freunde sind zwar von uns gegangen, doch werden sie ewig in ihren Liedern nachhallen. Sie waren die Poeten unserer Zeit und ihre Werke müssen an die nächste Generation weitergegeben werden" erklärt Wilson dazu.
Dabei sind die ausgewählten Songs selbstverständlich stark genug, um alleine zu bestehen, aber Ann Wilson interpretiert diese zum Teil auf eine Art und Weise, die mehr als nur eine Coverversion des jeweiligen Songs darstellen und diesen so einen eigenen Flair verleihen.

Foto: BMG/CMM

Für die Umsetzung hat sich Wilson neben ihrer Stammband einige gewichtige Unterstützer mit ins Boot geholt, so z. B. den kanadischen Produzenten und Multiinstrumentalisten Ben Mink, der diverse HEART Veröffentlichungen der jüngeren Vergangenheit federführend bzw. freundschaftlich begleitet hat, aber auch Gitarrenlegenden wie Doyle Bramhall II (TEDESCHI TRUCKS BAND, Eric Clapton) oder Warren Haynes (GOV'T MULE).
"Beide sind tolle Musiker, die ich sehr bewundere. Es ist immer ein Vergnügen und eine Ehre, mit ihnen zu arbeiten. Sie haben diese Songs auf ganz besondere Art beseelt“ lobt Wilson die Kollegen.

Musikalisch mäandert das Album im teils typischen HEART Stil zwischen Blues, Rock, akustischen Hymnen und Balladen und da HEART zur Zeit wegen familiärer Spannungen zwischen den Schwestern auf Eis liegt, müssen sich Fans der Band in der Hoffnung auf ein neues Studioalbum erst einmal mit "Immortal" die Wartezeit versüßen. Ein neues Live-Album mit Aufnahmen von 2006 ist allerdings schon für Januar 2019 geplant.

Ralf Frank, (Artikelliste), 14.09.2018