Link Homepage:
Offizielle Alan Haksten Ensemble Homepage
Link Promo:
Hemifran
Link Kaufen:
www.amazon.de
En La Ciudad De Los Pajaros
Alan Haksten Ensemble
En La Ciudad De Los Pajaros, Eigenproduktion, 2017
Alan HakstenAkkordeon
Pelle BolanderVioline
Noel MorroniPiano
Produziert von: Alan Haksten Länge: 25 Min 43 Sek Medium: CD
Suit Nordica:
01. La Cuidad De Los Pajaros04. El Tiempo Despues
02. Rafagas En El Campo05. Libertango
03. En La Noche06. Adios Nonino

Bei der neuesten, von Februar bis Mai 2017 in Buenos Aires aufgenommenen, Songsammlung die das (den argentinischen Tango pflegende) ALAN HAKSTEN ENSEMBLE herausgebracht hat, stellt sich mir gleich zu Beginn mal wieder die Frage, ab welcher Spieldauer eine Platte als vollwertiges Album gilt. “En La Ciudad De Los Pajaros“, die aktuellste Produktion des schwedischen Trios, läuft jedenfalls lediglich knappe sechsundzwanzig Minuten, hat also wohl eher EP-Länge, als die Ausmaße eines echten Longplayers.

Bandnamensgeber Alan Haksten (Akkordeon) und Noel Morroni (Piano) sind, neben der gemeinsamen Arbeit in dieser Dreierrunde, mit jeweils ihren eigenen Projekten in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires zugange. Als dritter Mann sitzt der in Göteborg als Musiker und Schauspieler aktive Violinist Pelle Bolander mit im Boot.

Die Drei aus dem hohen Norden haben die Art und Weise, wie man den Tango in Argentinien zelebriert, mittlerweile offensichtlich vollkommen verinnerlicht. Wie sonst könnten sie so virtuos und gefühlvoll damit umgehen. Bittersüß, melancholisch und dann auch wieder lebensfroh. Getragen und völlig gegensätzlich dazu putzmunter und flott. Beinahe perfekt im Zusammenspiel und dann doch spontan und improvisiert wirkend. Total melodisch und dann wieder schräg und ein wenig wirr. Auf jeden Fall aber zu jeder Zeit mit immens viel Seele und Herzblut. Genau so vielfältig und mehrdimensional klingt diese Platte.

Dem ALAN HAKSTEN ENSEMBLE ist mit “En La Ciudad De Los Pajaros“ eine gnadenlos unterhaltsame und sehr anregende Einspielung gelungen. Grund sich zu beschweren bietet einzig die viel zu kurze Laufzeit.

Michael Koenig, (Artikelliste), 05.05.2018