Link Myspace:
Zerfall @ Myspace
Link Plattenfirma:
Brokensilence/PukeMusic
Link Kaufen:
www.amazon.de
25 Jahre Zerfall
Zerfall
25 Jahre Zerfall, Brokensilence/PukeMusic, 2009
PlanschTöpfeklopfer
KalleBrüllaffe
BirkSaitenzupfer
Gäste:
Blauen MöwenGäste auf "Blaue Möwen Lied"
Produziert von: - Länge: 48 Min 08 Sek Medium: CD
01. Intro13. Irrenhaus (Live 1984)
02. Shop14. Schmutz & Schande (Live 1984)
03. Geld Regiert Die Welt15. Punk (Live 1984)
04. Was Soll Ich Bloß Machen16. Shop (Live 1984)
05. Geld Muss Her17. Alles Scheiße (Live 1984)
06. Berlin, Scheiß Stadt18. Struwelpeter (Live 1984)
07. Besatzer Raus!19. Berlin, Scheiß Stadt (Live 1984)
08. Blaue Möwen Lied20. Bullenherden (Live 1984)
09. Geld Regiert Die Welt (Live 1984)21. Geld Muß Her (Live 1984)
10. Was Soll Ich Bloß Machen (Live 1984)22. Auf Der Mauer, Auf Der Lauer (Live 1984)
11. Rache (Live 1984)23. Ein Wind... (Live 1984)
12. Bier (Live 1984)

Auch die DDR hat eine lebhafte Musikszene gehabt, das weiß seit Über sieben Brücken musst du gehn jeder halbwegs interessierte Musikfan. Dass der Arbeiter- und Bauernstaat über eine recht große Punkszene verfügte, ist hingegen nur wenigen bekannt und einige werden diese vielleicht lediglich auf auf die musikalischen Frühversuche von NINA HAGEN beschränken.

Den Unwissenden sei spätestens an dieser Stelle der Genuss des Films "Ostpunk" anzuraten. Wer einen tieferen Einblick in das Zentrum der damaligen Ost-Punkbewegung gewinnen möchte, für den ist dieser Film eigentlich Pflichtprogramm.

Zu den Punkbands Ost Berlins zählten in den frühen 80er Jahren auch ZERFALL. Die Jungs aus der Hauptstadt eckten in ihrer relativ kurzen zweijährigen Bandhistorie des öfteren bei den Organen der Staatsmacht an, bis 1985 schließlich Schlagzeuger Plansch zur NVA eingezogen wurde.
Pünktlich zum 25 Bandjubiläum ließ man in den Jahren 2008 und 2009 jedoch noch einmal die guten alten Zeiten aufleben und nahm acht der alten Songs noch einmal neu auf und garnierte das Ganze mit 15 Originalaufnahmen eines Konzertes aus der Friedrichshainer Galiläakirche von 1984.
Fertig ist die Jubiläumsplatte!

Musikalisch kann man das Dargebotene durchaus zwiespältig sehen. Zum einen haben die recht plumpen und zum Teil klapprigen Soundstrukturen in Zeiten von überproduzierten Funpunk-Platten durchaus etwas Erfrischendes.
Andererseits muss man sagen, dass für ZERFALL auch der alte Punkgrundsatz gilt: "Jeder, der konnte, durfte. Und jeder, der nicht konnte, durfte auch."
Punkveteranen der ersten Stunde werden mit "25 Jahre Zerfall" sicherlich mehr anfangen können als ausgewiesene Musikpuristen. Diese werden die Tracks auf dem Album eher belächeln.

Dennoch will ich mich hier nicht wirklich negativ über ZERFALLs CD äußern, denn neben der rein musikalischen Message hat "25 Jahre Zerfall" auch einen gewissen historischen Wert.
Selbst wenn der Sound der Livetracks nur schlechte Bootlegqualität besitzt, wird zumindest mancher Mitvierziger aus den östlichen Bundesländern genau auf dieses Album gewartet haben.

Kay Markschies, (Artikelliste), 07.01.2010