Link Homepage:
Offizielle Uriah Heep Homepage
Link Myspace:
Uriah Heep @ Myspace
Link Plattenfirma:
Sanctuary Records
Link Promo:
Another Dimension
Link Kaufen:
www.amazon.de
On The Rebound
Uriah Heep
On The Rebound, Sanctuary / Universal, 2010
Aktuelles Line Up:
Mick BoxGuitar, Vocals
Bernie ShawLead Vocals
Phil LanzonKeyboards, Vocals
Trevor BolderBass, Guitar, Vocals
Russell GilbrockPercussion, Vocals
Produziert von: Jon Richards, Steve Hammonds Länge: 158 Min 05 Sek Medium: DCD
CD 1 (79:39):
01. On The Rebound11. Blood Red Roses
02. Overload12. Woman Of The Night
03. Stay On Top13. The Time Will Come
04. Fallen Angel14. Different World
05. The Wizard15. Something Or Nothing
06. Cry Freedom16. Sweet Lorraine
07. Love In Silence17. Free Me
08. One Way Or Another18. Lady In Black
09. I Hear Voices19. Easy Livin’
10. Sweet Talk
CD 2 (78:26):
01. Light Of A Thousand Stars10. The Hanging Tree
02. Free N’ Easy11. Return To Fantasy
03. Weekend Warriors12. Words In The Distance
04. Stealin’13. The Other Side Of Midnight
05. You Are The Only One*14. Whad’ya Say
06. Look At Yourself15. Blood On Stone
07. Voice On My T.V.16. Too Scared To Run
08. Rockarama17. Gypsy
09. It Ain’t Easy *previously unreleased

Logo Uriah Heep

Nachdem mit "Celebration" sowie "Official Bootleg: Live At Sweden Rock Festival 2009" earMUSIC/Edel die Feierlichkeiten zum vierzigjährigen Bandjubiläum eröffnet und weitere Outputs angekündigt haben, will sich das bisherige Label der Band selbstverständlich nicht lumpen lassen und legt nach eigener Lesart einen "angemessenen" Beitrag nach: "On The Rebound: A Very ‘Eavy 40th Anniversary Collection" so der Langtitel.

Warum ich das mit dem "angemessen" so herausstreiche? Nun, wenn man sich so weit aus dem Fenster lehnt, muss man aufpassen, dass man nicht herausfällt, denn im gleichen Atemzug werden noch weitere Versprechungen gemacht, wie z. B. "... haben wir das härtere Material ausgewählt, um den Biss und die Hartnäckigkeit von URIAH HEEP zu zeigen ...", so der Pressetext.
Hallo, wer hat denn den verfasst?
CD 1 mutet eher wie eine FOREIGNER oder SURVIVOR Compilation an, bis auf wenige Ausnahmen kommen hier überwiegend 80er Disco/AOR (Adult Oriented Rock) zum Tragen, der Titelsong aus der Feder von Russ Ballard ist da noch vom "härteren" Kaliber, bis auf die alten Klassiker kommt man sich vor wie in einem Miami Vice Soundtrack (die 80er TV Serie).
Die Collection enthält dabei mindestens einen Track von jedem Studioalbum aus der Bandkarriere und unweigerlich drängt sich der Gedanke auf, dass, sollte die Auswahl sich aus den jeweiligen Highlights bedienen, dies wohl den Niedergang der Band in den 80ern erklären würde (was glücklicherweise nicht zutrifft).

"... Die Songauswahl wurde zusammen mit dem Bandleader Mick Box getroffen und die Veröffentlichung unterscheidet sich inhaltlich komplett von allen vorangegangenen Sammlungen ...", so ein weiteres Statement.
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Mick Box diese Zusammenstellung unter der Prämisse, "das härtere Material auszuwählen" erstellt hat, eher glaube ich, dass er bewusst die poppigere, mainstreamige Seite der Band herausstellen wollte, denn dass diese sich "inhaltlich komplett von allen vorangegangenen Sammlungen unterscheidet", stimmt auffällig, die Klassiker wie Lady In Black, Easy Livin' oder Sweet Lorraine passen nämlich so rein gar nicht ins Konzept und sind vermutlich aus reinen Verkaufsargumenten mit dabei.

Auf CD 2 geht es anfangs und gegen Ende dann tatsächlich mal ein wenig härter zur Sache, u. a. auch mit dem bisher unveröffentlichten You Are The Only One, das Thema ist dann aber schnell durch und plötzlich hat man sogar das ein oder andere MARILLION und GENESIS Déjà-vu (Voice On My T.V.), gefolgt vom vorherrschenden AOR, die eingeworfenen Klassiker Return To Fantasy, Gypsy oder Look At Yourself sind da wie frisches Wasser für einen Verdurstenden.

Lange Rede, kurzer Sinn: CD 2 ist halbwegs erträglich, die Klassiker von jedem Zweifel erhaben, die Produktion und das Remastering gelungen, Cover und Booklet ausgezeichnet, Spieldauer von knapp 160 Minuten wirklich viel Musik auf zwei Silberlingen und wenn man die Zusammenstellung als eine themenspezifische Auswahl von achtziger Jahre Mainstream Rock/Pop vermittelt und möglicherweise in einen Kontext weiterer Compilations mit besonderen Themen (Hard'n'Heavy, Balladen, Prog etc.) stellt, könnte man durchaus Gefallen an "On The Rebound: A Very ‘Eavy 40th Anniversary Collection" finden, wenn man aber das versprochene "härtere Material" oder einfach nur klassische HEEP erwartet, wird man vermutlich enttäuscht werden.

Ralf Frank, (Artikelliste), 08.06.10