Reinventing The Sun
Reinventing The Sun, MCR/The Limit, Eigenvertrieb, 2008
Mark Daniel Vocals, Guitar
Todd Grosberg Bass
Bob Chmiel Drums
Produziert von: The Limit Länge: 55 Min 07 Sek Medium: CD
01. House Of Sand (04:00)08. Best Thing (04:37)
02. Closer (04:22)09. The Things You Want (04:21)
03. A Little Like Dying (05:24)10. Gravity (03:49)
04. Sky Walker (04:38)11. Save Yourself (05:02)
05. Everything (04:46)12. Hard To Say Goodbye (04:41)
06. Time Can't Keep Me (04:21)13. Outro: Hard To Say Goodbye
07. Mother Maria (02:11)      (Reprise) (02:48)

Es hat in den letzten Jahren wohl kaum eine Newcomer-CD gegeben, die mich stante pede derart überzeugt hat, wie THE LIMIT mit ihrem Debütalbum "Reinventing The Sun", wenn man es genau nimmt, kann man diese locker an einer Hand abzählen und bei den Altinternationalen sieht die Bilanz kaum besser aus.

Als mich Mark Chmiel, Bruder von Drummer Bob und Manager der Band, vor ein paar Wochen auf das Album aufmerksam machte, war ich gleich von den ersten Höreindrücken auf der Bandpage begeistert und seitdem ich die CD aus dem Briefkasten gefischt habe, läuft sie eigentlich permanent, so was hat die Bezeichnung "Playerverstopfer" tatsächlich verdient.

THE LIMIT rocken, was das Zeug hält, tief verwurzelt in den 70s, aber nicht ohne die aktuelle Entwicklung des Hardrock und Heavy Metal verschlafen zu haben, dazu ist das Trio aus Milford, Connecticut auch noch viel zu jung, im Schnitt um die 25 Jahre alt. Insofern benennt die Band ein buntes Konglomerat an Einflüssen, als da wären u. a. VAN HALEN, PEARL JAM, Clapton, SOUNDGARDEN, Stanley Clark, LIVING COLOUR, STONE TEMPLE PILOTS, YES, Ozzy (Closer), U2 oder AEROSMITH, um nur einige zu nennen und welche man auch durchaus in ihren Songs identifizieren kann. Modern Rock mit Nu Metal Anklängen wechselt ansatzlos mit 70s Hard Rock a la ZEP inkl. Akustikeinlagen (Mother Maria), Prog der Marke RUSH (Everything) oder NWOBHM im Stile von MAIDEN oder LEGEND (House Of Sand), letztere besonders erwähnenswert, weil nicht nur Daniel den markanten Vocals von Mike Lezala stilistisch recht nahe kommt und damit erfreulich aus dem vorherrschenden Sängereinerlei hervorsticht.

Die Band wurde offiziell 2001 gegründet, während Mark Daniel am Berklee College Musik studierte. Er und Bob Chmiel kannten sich bereits aus Kindertagen und Todd Grosberg hatte er in seiner High School Zeit in einer Jazz Band kennen gelernt. Wie viele andere Bands begann man als Cover-Band in lokalen Dive-Bars der näheren Umgebung bishin zu ersten Ausflügen nach Boston oder New York. Doch in 2001 beschloss man den Sprung ins kalte Wasser zu wagen und ging auf Tour, zuerst sieben Wochen am Stück durch den tiefen Süden und in den mittleren Westen, am Ende hatte man bis 2002 230 Gigs absolviert, die Demo-EP "Stages" veröffentlicht, einen Nummer-Eins-Hit in den College-Radio-Charts gelandet, als Opener für namhafte Bands wie FUEL, TANTRIC oder EVERCLEAR seinen Mann gestanden, und war sogar im erweiterten Kreis für das Ozzfest im Gespräch.

2003 konnte man deshalb unseren allseits beliebten, und in den USA mittlerweile erfolgreichsten Kurzen, JÄGERMEISTER als Sponsor für eine Tour und EP gewinnen. Zwischen 2004 und 2006 folgten an die 400 weitere Gigs, u. a. als Support für Steve Vai, BUCK CHERRY, ALTERBRIDGE, SMITHEREENS und SPIN DOCTORS.
Zwischen Sommer 2006 und Sommer 2007 nutzte man derweil jede freie Minute für Songwriting, Proben und Studioaufnahmen für "Reinventing The Sun", Letzteres in den Castle Recording Studios, einem urigen Schloss in der Nähe von Utica, New York. Das Feintuning wurde mittlerweile von Mix- und Mastermind Matt Wagner abgeschlossen und soll ab dem 26.02.08 in den USA und ab dem 11.03.08 in Europa auf den Markt kommen, gefolgt von ausgedehnten Promotion-Tours.

Ich kann nur jedem empfehlen, sich das Album kostenlos und komplett auf der Bandpage anzuhören, ev. kommende Gigs in seinen Breitengraden zu besuchen und sich spätestens dort die CD zu sichern.
In diesem Sinne.

Ralf Frank, (Artikelliste), 15.02.2008