The Second Nature
Shanghai Noodle Factory
The Second Nature, Eigenproduktion, 2010
Max ArrigoGuitars, Backing Vocals, Lead Vocals Track 2/10
Diego TuscanoLead Vocals, Backing Vocals
Alessandro PicciuloBass
Roberto TussoneDrums
Produziert von: Shanghai Noodle Factory Länge: 48 Min 06 Sek Medium: CD
01. Mama's Pride06. Good Morning Little Schoolgirl
02. Hard Times Are Comming07. Never Know
03. Come On In My Kitchen08. Second Nature
04. Away From You09. Son Of The Witch
05. Long Way From Home10. The Moon Is Knocking

Blues Rock?! Aus Italien...?! Yep! Die Spaghettis haben das durchaus drauf. Da möcht' ich nur mal an Elizabeth Lee's Begleitband Cozmic Mojo erinnern, die mit Luca Gallina einen fantastischen Axtmann und Slider in ihren Reihen hat. Und so kann man sich als Blues Rocker durchaus auch der SHANGHAI NOODLE FACTORY zuwenden. Für den Schreiber, nach 3 MILE STONE, obgleich die in der Liga dann doch etwas weiter oben spielen, gleich nochmal eine Scheibe, bei deren Besprechung er sich kein Bein ausreißen muss. Die vier Italiener sprechen im Prinzip ausschließlich Blues Rocker an - und können bei dieser Klientel mit dieser Leistung nichts verkehrt machen. Richtigen Southern Rock, wie andernorts festgestellt, hört der Rezensent allerdings recht wenig (allenfalls durch die Verlinkung mit dem Blues) und er verfällt auch ganz gewiss nicht in den Wahn, den Blues der vier Amigos über die grandiose Kunst GOV'T MULEs (die sich unmöglich jedem erschließen kann) zu stellen...

Die Band mit dem lustigen Namen steht also für soliden Blues Rock, der sich zwischen sehr gut interpretierten Cover Versionen (große Klasse ROBERT JOHNSONs Come On In My Kitchen, aber auch Good Morning Little Schoolgirl) und überwiegend guten bis sehr guten Eigenkompositionen bewegt (zu der einen Nullnummer kommen wir später). Sehr gut instrumentiert, mit den zwei, sagen wir mal, griffigen Stimmen von Diego Tuscano und Max Arrigo versehen, hangeln sich die vier Italiener mit ihren zehn Songs durch eine gut arrangierte und produzierte CD. Dabei wirkt die Band frisch und unverbraucht, teilweise regelrecht hungrig. Dagegen stehen ein paar eher kleinere Schwächen im Songwriting. Aber darüber kann man, dass etwas nervige Away >From You ausgenommen, getrost hinweg sehen.

Unter dem Strich liefert die SHANGHAI NOODLE FACTORY Blues Rock nach deftiger Hausmannskost ab; der Art, wie man sie in den 60ern gerne zu sich nahm. Zürcher Geschnetzeltes, Eier mit Senfsoße oder Kassler mit Sauerkraut...
Über den einen Ausfall (der u.U. nur den Rezensenten nervt) zappt man bei Bedarf hinweg und labt sich dafür an den fünf, sechs beachtenswerten Eigenkompositionen, die mit Never Know, dem Titeltrack, Son Of The Witch (mit Gast-Solo von JOE PITTS) oder dem amüsanten Short-Track The Moon Is Knocking ihren Höhepunkt finden. Dazu die beiden prima interpretierten Cover Songs, passt schon!

Christian "Grisu" Gerecht, (Artikelliste), 02.06.2010