Link Homepage:
Offizielle Rodgau Monotones Homepage
Link Myspace:
Rodgau Monotones @ MySpace
Link Plattenfirma:
Musiversum
Link Vertrieb:
Indigo
Link Kaufen:
www.amazon.de
Ein Leben für Lärm
Ein Leben für Lärm, Musiversum, 2008
Peter "Osti" OsterwoldGesang
Kerstin PfauGesang
Albrecht "Ali" NeanderGitarre, Gesang
Raimund "Ray" SalgGitarre
Joachim "Joky" BeckerBass
Jürgen "Mob" BöttcherSchlagzeug & Percussion
Matthias "Mattl" DörsamSaxophon, Querflöte
Produziert von: Albrecht "Ali" Neander Länge: 61 Min 11 Sek Medium: CD
01. Intro09. Ganz egal
02. Na und? (Mach dir net so 'n Stress)10. Partyalarm
03. Ein Leben für Lärm11. Dümmer als dumm
04. Nutella is' all12. Ohne Worte
05. Ein frauenfeindliches AC/DC Stück13. Mach dich vom Acker
06. R.O.D.G.A.U.14. Viel zu schnell
07. Komplimente15. Granada
08. Geht in Ordnung, sowieso, genau

30 Jahre RODGAU MONOTONES ! Grund genug für Steve und mich, den Hessen ein Special in HOOKED ON MUSIC zu widmen.
Ich will mich deshalb auch gar nicht weiter zur Bandgeschichte und zu den aktuellen Entwicklungen äußern.
Das hat Steve mit seinem Interview und der Band-Biografie bereits in beeindruckender Weise getan.
Kommen wir also ohne Umschweife zum positivsten Aspekt dieses runden Jubiläums : die RODGAUS haben nach fünf Jahren mit "Ein Leben für Lärm" wieder ein neues Studioalbum aufgenommen.

Und was für eines ! Auch mit dem 15. Album im 30. Bandjahr brillieren Kerstin und ihre Jungs wieder mit allerhand ironisch betrachteten Lebensweisheiten und mit Rock bis der Arzt kommt.

Doch gehen wir chronologisch vor....
Nachdem uns eine Stimme aus dem Off mit amerikanischem Akzent noch einmal an das Jubiläum und den Titel der Platte erinnert hat, geht es gleich mit einem Knaller los, der mit der nötigen Promotion ein wirklicher Sommerhit werden könnte.
Na und ? (Mach dir net so'n Stress) kommt mit einem leicht samba-angehauchten Rhythmus, einer entspannten Message zum Faulsein und einem Killer-Refrain, der förmlich zum Mitgröhlen einlädt. Der Song könnte definitiv die erste Single-Auskopplung des Albums werden, falls sich die Plattenfirma dazu entschließen sollte.

Kaum erholt von diesem Hit, kommt mit dem Titelstück des Albums gleich eine weitere Rakete durch die Lautsprecher. Ein Leben für Lärm ist eine echte Hymne für jeden Rockfan und ein Track, der in jedem gutsortierten Rock-Radiosender gespielt werden sollte. Wir "sind halt gebor'n für was auf die Ohr'n" !!!

Was spätestens bei diesem Track auffällt ist der wirklich spitzenmäßige Mix des Albums.
Sägende Gitarren, wummernde Bässe, knackige Drums, klarer Gesang. Dies alles führt dazu, dass "Ein Leben für Lärm" eine ganze Ecke rockiger rüberkommt als seine Vorgänger.
Mit Viel zu schnell ist sogar ein Stück dabei, das Nina Hagen zu ihren punkigsten Zeiten geschrieben haben könnte. Doch dazu später mehr.....

Zuvor erklärt uns Osti in Nutella is' all erst einmal, dass bei ihm zuhause die Hölle los ist, wenn die Nuss-Nougat-Creme zuneige geht.
Danach folgt Lagerfeuer-Atmosphäre. Auf Ein frauenfeindliches AC/DC-Stück besingt Kerstin mit einem Augenzwinkern, dass auch Frauenfeindlichkeit relativ sein kann, ihr "massive Schlimm-Headbanger" viel lieber seien als "laszive Im-Bett-Hänger" und EROS RAMAZOTTI im Deutschen ja sowie nur "Geiler Jägermeister" bedeute.
Ebenso wie Ein Leben für Lärm ist der Track eine Hommage an die Rockmusik.

Ein Hommage quasi an sich selbst ist R.O.D.G.A.U., das mit einer ähnlichen Intensität wie das Titelstück aus der Stereo-Anlage pumpt und ähnliche Hitqualitäten besitzt.

Ein absoluter Höhepunkt auf dem Album ist für mich aber Komplimente. Dieser Song hat wirklich alles, was die RODGAU MONOTONES in der Vergangenheit und in der Gegenwart ausgezeichnet hat. Alleine schon durch den Wortwitz des Textes, der beschreibt, dass es im Bemühen um das andere Geschlecht leider auch zu Missverständnissen kommen kann, muss man diesen Titel gern haben.
Auch die Gitarren-Hooks sind wirklich genial. Dazu sorgen Kerstins Gesang sowie die Akkord-Wechsel im letzten Refrain dafür, dass trotz allen Humors eine ganze Portion Verzweiflung aus den gesungenen Worten deutlich wird.

Die alten Boogie- und Blues-Roots werden in der Folge mit Geht in Ordnung, sowieso, genau , Partyalarm und Ohne Worte bedient.
Dass es auch mal bierernst geht, beweist die potentielle zweite Singleauskopplung. Eher balladesk angehaucht beschreibt Ganz egal die Schattenseiten einer Trennung und das, was danach kommt.
Dümmer als dumm und Mach Dich vom Acker sind tolle Rocksongs mit Radiotauglichkeit.

Zum Abschluss der Scheibe gibt es noch zwei weitere Hämmer: zum einen das oben schon erwähnte Viel zu schnell, das für Rodgau-Verhältnisse eigentlich genau dieses ist.
Kerstin rotzt ihre Vocals hier so ins Mikro wie einst die junge Nina Hagen auf ihren ersten beiden LPs. Unterbrochen wird der Song lediglich von einem Esotherik-Mittelteil. Aber hört am besten selbst...
Ich würde den Song gerne mal auf der aktuellen Tour hören. Also, Mob, bitte das Doppel-Fußpedal mitnehmen, auch wenn es nur für diesen einen Song ist ;-) .

Der Godfather aller Stücke dieser Platte ist jedoch die Live-Aufnahme Granada - eine Huldigung an die Karosse, die in den Siebzigern von den Autobauern aus Köln geschaffen wurde.
Und spätestens hier wird deutlich ( und das sei speziell nochmal allen Ewig-Gestrigen gesagt), dass Kerstin Pfau wirklich ein Glücksgriff für die Band gewesen ist. Dass Kerstin auch stimmlich in der Lage ist, in solche Höhen vorzudringen, war selbst mir vorher unbekannt und veranlasste mich, nochmal bei der Band nachzufragen, ob es wirklich sie sei, die da sänge... Chapeau !!!
Kerstins gesangliches Spektrum wird umso deutlicher, wenn man sich Viel zu schnell und Granada direkt nacheinander anhört.
Textlich ist Granada von ähnlicher Genialität und Lustigkeit wie Komplimente. Was auf der Liveaufnahme auch deutlich wird ist, dass es kaum eine andere Rockband in Deutschland schafft, ähnliche Stimmung im Saal zu erzeugen.
Gerade deshalb solltet Ihr Euch Tickets zur kommenden Tour sichern, die erst einmal bis zum Ende des Jahres geht.

Kommen wir zum Resummee.... und das ist kurz und eindeutig.
"Ein Leben für Lärm" ist für mich bis jetzt das beste deutschsprachige Rockalbum des aktuellen Jahres. Selbst ( - und ich muss es leider in dieser Deutlichkeit sagen, Udo - ) LINDENBERGs "Stark Wie Zwei" überholt die Scheibe mühelos in Lee auf der linken Spur.
Wenn man "Ein Leben für Lärm" in die anderen RODGAU-Alben einordnen will, so kann man sicherlich sagen, dass es bisher ihr rockigstes Album und meiner Meinung das beste seit "Volle Lotte" (1984) ist.

Diese Scheibe gehört in die Sammlung eines jeden Rockfans und es bleibt zu hoffen, dass die Band mit ihr viele neue Fans gewinnen wird, die sie nicht nur auf die Songs aus den Achzigern reduzieren.
Denn Kerstin hat wirklich recht, wenn sie in Komplimente bemerkt : "DU, FETTE SAU - ..... saugute Musik, die Du da hörst".

AB IN DIE PLATTENLÄDEN !!!

Kay Markschies, (Artikelliste), 14.04.2008