Story und Songs kompakt
Story und Songs kompakt, Bosworth Music GmbH, 2008
ISBN: 978-3-86543-290-2
Umfang: 306 Seiten
Preis: 9,95 € zzgl. Versandkosten

Die Reihe "Story und Songs kompakt" trägt den Bei-Titel "Das unentbehrliche Handbuch" nicht zu unrecht. Jedenfalls wenn es um Johnny Cash geht, denn kenne ich doch keine vergleichbare, deutschsprachige Publikation, die so sein gesamtes musikalisches Werk umfasst.
Von U2 und David Bowie haben wir die entsprechenden Bücher ja schon im HoM gewürdigt - bei Herrn Cash gestaltet sich so ein Werk naturgemäß noch etwas umfangreicher. Umso mehr erfreut einen der relativ geringe Preis: 9,95 Euro, da kann man nicht meckern.
Und das kann man im Großen und Ganzen auch nicht über den Inhalt des Buches. Die Übersetzung erscheint mir recht gut gemacht, auch wenn es, über längere Zeit gelesen, manchmal recht ähnliche Umschreibungen gibt. Aber am Stück liest das Teil ohnehin wohl niemand. Da schaut man eher beim aktuellen Objekt des Interesses nach. Ob man das zu kaufen gedenkt, oder ob es sich gerade im Player dreht. Außer Infos zu Songs werden auch fast immer die Musiker der Alben genannt und weitere Infos zu den Aufnahmen geliefert.
Ab und an wäre allerdings etwas peniblere Recherche angebracht gewesen. "The Johnny Cash Children's Album" etwa, wurde laut Buch im Januar 1974 veröffentlicht, während das Booklet der CD 1975 als Originalveröffentlichungsdatum ausweist. Außerdem steht im Buch, die beteiligten Musiker wären nicht vermerkt. Im CD-Booklet sind sie feinsäuberlichst aufgelistet.
Auch war es dem Autor angeblich nicht möglich, ein Exemplar von Johnnys Konzert hinter schwedischen Gardinen "Pa Osteraker" aufzutreiben. Nun, vielleicht war es tatsächlich 2006, als das Buch verfasste wurde, nicht zu kriegen. Wer etwas drüber wissen will: hier ist es zu finden. So finden sich noch ein paar Alben, die wohl nicht auffindbar waren, aber die sind überwiegend verzichtbar.

Ansonsten macht das schon Spaß hier zu schmökern, auch wenn der Fan immer mal anderer Meinung sein wird, aber diese "Reibungen" sind ja erst das Salz in der Suppe. Ein 16-seitiger Bilderteil lockert das Buch angenehm auf und über ein Song-Register sind einzelne Lieder schnell zu finden. Es ist ja vielleicht nicht jedem bewusst, dass Johnny durchaus einige Lieder über die Jahre immer wieder mal aufnahm und dabei teilweise gravierende Änderungen in Stil und Instrumentierung vornahm.
Ein Song, den man so sehr mit der Rick Rubin Ära verbindet, wie Delia's Gone, wurde bereits 1962 auf "The Sound of Johnny Cash" veröffentlicht und von The Night They Drove Old Dixie Down über Ray Charles' What'd I Say bis zu Call Me The Breeze war zeitweise wenig sicher vor dem Country-Grenzgänger.
Natürlich verfolgt man mit der Lektüre auch den Lebensweg und bekommt einen guten Eindruck davon, wie sich Cash bis zum Schluss immer wieder die Kraft aufbrachte, noch zu arbeiten und Songs aufzunehmen. Fast wie besessen. Da gibt's z. T. schon recht detaillierte Infos, die bis zur Schriftgröße auf den ausgedruckten Texten für Johnny reichen.
Die paar Schwachstellen im Buch halten sich also in Grenzen und bei dem Preis braucht man wirklich nicht lange überlegen. Da braucht man gar kein Cash- oder Countryfan sein. Auch musikhistorisch bekommt ja einiges mit. Wer weiß schon (noch) dass Johnny Cash beim ROLLING STONES "Rock'n'Roll Circus" 1968 auftreten sollte, den Auftritt aber zugunsten eines Konzertes in Dakota für die Ureinwohner Amerikas ausschlug? Schlagt nach bei Johnny!

Epi Schmidt, (Artikelliste), 10.10.2008