Link Homepage:
Offizielle Ian Gillan Homepage
Link Homepage:
Offizielle Deep Purple Homepage
Link Homepage:
Offizielle Michael Lee Jackson Homepage
Link Plattenfirma:
Edel Records
Link Promotion:
GerMusica Promotion
Link Kaufen:
www.amazon.de
Live In Anaheim DVD
Live In Anaheim (DVD), Edel Records, 2008
Ian Gillan Vocals
Joe Mennonna Keyboards, Sax
Rodney Appleby Bass
Randy Cooke Drums, Percussion
Michael Lee Jackson Guitar
Dean Howard Guitar
Produziert von Nick Blagona Total: ca. 120 Min Medium: DVD
01. Second Sight11. Bluesy Blue Sea
02. No Laughing In Heaven12. Moonshine
03. Into The Fire13. Texas State Of Mind
04. Hang Me Out To Dry14. Sugar Plum
05. Have Love Will Travel15. When A Blind Man Cries
06. Wasted Sunsets16. Men Of War
07. Not Responsible17. Smoke On The Water
08. No Worries18. Trouble
09. Rivers Of Chocolate (aka G Jam)19. Knocking At Your Back Door
10. Unchain Your Brain

Fangen wir gleich mit der noch offenen Frage aus meiner kürzlichen CD-Review des gleichen Events an, nämlich die des plötzlich und unerfindlich aufbrandenden Applauses bei Rivers Of Chocolate, welcher hier nebenbei bemerkt als a/k/a G Jam (Gillan Jam?) bezeichnet wird, im Gegensatz zu meiner Promotional Copy der CD, wo es profan Band Jam heißt.
Der Applaus brandet auf, als Michael Bradford, seines Zeichens Produzent von DEEP PURPLE, der bei einigen Songs als Gast dabei war, bei dem Jam ein wirklich fulminantes Gitarren-Solo abgeliefert hatte, welches selbst Sir Ian zum Schmunzeln brachte. Der zweite heftige Applaus erfolgte auf ein Bass-Solo von Rodney Appleby.

Da es sich sowohl bei der Doppel-CD als auch der DVD um den kompletten Gig vom 14.9.2006 aus dem Anaheim House Of Blues handelt, ist die Set-List identisch, bei der CD hat man lediglich das Drum Solo zwischen Men Of War und Smoke On The Water als eigenen Track gelistet, insofern man bei der CD auf einen Song mehr kommt, das Drum Solo ist aber selbstverständlich auch auf der DVD vollständig enthalten.

2006 nahm Ian sich ein Jahr PURPLE-Pause um sein 40-jähriges Bühnenjubiläum mit der CD/DVD Party "Gillan's Inn" zu feiern und danach in einer kurzen Tour zu promoten, die am 16.8.2006 an der Ostküste der USA begann, um dann im Zickzackkurs quer durch die Staaten und Kanada am 21.9.2008 in Minnesota zu enden. Der Gig in Anaheim, Kalifornien fand demnach in etwa auf drei Viertel des Weges statt.
Eine Reihe seiner "Gillan's Inn" Gäste kamen auch auf der Tour zu Besuch wie z. B. Jeff Healy in Toronto, Dio in L.A., Lars Ulrich in Frisco oder Roger Glover in NYC sowie der bereits erwähnte Michael Bradford in Anaheim und LA.

Sowohl CD als auch DVD haben ihre Vor- und Nachteile aber für den Kauf der DVD sprechen u. a. der exzellente Sound in DTS, Dolby 5.1. sowie 2.0. und der Preis, der jetzt bereits schon gleich auf mit der CD liegt und erfahrungsgemäß im Gegensatz zur CD auch noch durchaus sinken sollte. Das Bildmaterial, welches angeblich in HD-Qualität aufgezeichnet wurde, kann dem Anspruch nicht ganz standhalten, aber den alten Recken von Nahem abrocken und nach bester englischer Manier witzeln zu sehen, hat schon was für sich. Für den reinen audiophilen Genuss kann man dann ja später die Glotze abschalten. Bildformat ist im übrigen PAL 16:9, Sprache Englisch, DVD 9 und RC 0.

Als Boni enthält die DVD ein Tour Featurette Video ("Code Of The Road"), ein Interview (The Ten Commandements), die "obligatorische Tour Foto Galerie" sowie einen Gitarrenkoffer mit Memorabilien (welche sich aber nicht anklicken ließen?). Alles in allem nicht unbedingt der Bringer aber sicher auch nicht gänzlich uninteressant. Für mehr Info bitte die CD-Rezi anklicken.
In diesem Sinne.

Ralf Frank, (Artikelliste), 01.05.2008