Link Plattenfirma:
Passport Audio
Link Promo:
in-akustik
Link Kaufen:
www.amazon.de
History Of Elmore James Vol. 1
Elmore James
History Of Elmore James Vol. 1, Passport Audio, 2005
Elmore JamesVocals, Guitar
keine weiteren Angaben
Länge: 30 Min 34 Sek Medium: CD
01. The Sky Is Crying06. Catfish Blues
02. Something Inside Of Me07. Fine Little Mama
03. I Need You08. Make My Dreams Come True
04. Stormy Monday Blues09. Held My Baby Last Night
05. The Sun Is Shining10. Standing At The Crossroads

Alben von oder über Blues-Größen werfen alle paar Jahre - nahezu jährlich - auf den Markt geworfen. Elmore James gehört natürlich zu Größten und Einflussreichsten überhaupt. Entsprechend hab ich mich vor einigen Jahren schon mit einem Album, auf dem seine "größten Hits" zusammengetragen sind, beschäftigt. Nun also - wiederum von Passport Audio - "History of Elmore James" und sogar noch älter: von 2005. Das Bild auf dem Cover ist identisch und das "Inlay" - einfaches Einlegeblatt - ist auch sehr spartanisch, aber dafür gibtís das Teil auch bereits für ein halbes Dutzend Euronen.
Erfreulicherweise finden sich keine Liederüberschneidungen auf diesen beiden Alben. Nichtsdestotrotz startet die CD mit einem der Blues-Balladen-Klassiker schlechthin: The Sky Is Crying. Vielen sicher in der Version von Stevie Ray Vaughan im Ohr, wird der Song hier mit einem Elmore James typischen Slide-Riff erinnert und bereits bei diesen ersten Tönen seh' ich den Ur-Stones Brian Jones auf seiner Wolke sitzen (woraus die auch immer bestehen mag) und sich über diese prägnanten Töne seines Vorbildes wie ein Schneekönig freuen.
Im Balladengenre bleibt es mit Something Inside Of Me und Elmore liefert - wie überhaupt auf allen Songs - auch als Sänger eine beeindruckende Leistung ab. Klingt fast wie eine "Verlängerung" des ersten Titels nur, dass hier noch Bläser für Atmosphäre sorgen.
Etwas - wenn nicht stark - an It Hurts Me Too erinnert das Slide-Thema zu Beginn von I Need You, aber der Blues hat nun mal eine eingeschränkte Form und mit Slide-Riffs ist das nicht so viel anders. Zumindest in der damaligen Zeit. Die Kunst ist eben das, was man daraus macht, welche Emotionen man daraus entwickeln und weitergeben kann. Da gehört Elmore James sicher in die vorderste Reihe. Auch bei der Interpretation von Stormy Monday. Oberflächlich betrachtet, hören sich die Slide-Einwürfe etwas "hingestolpert" an, aber hört man genauer hin, haben die schon eine gewisse Raffinesse.
Leider wird mancher Song etwas abrupt ausgeblendet.

Mit The Sun Is Shining wären wir wieder beim Sky Is Crying-Thema. Auch hier ist es der Gesang, der mich besonders beeindruckt und dem man gern noch länger zugehört hätte. Leider wird auch hier überraschend schnell ausgeblendet. Ja, das ist halt mit diesen alten Aufnahmen so, dass da oftmals keine kompletten Songs erhalten sind. Trotzdem unterbindet das etwas den Spaß, den man zweifellos mit dieser "Geschichte" haben kann.
Wenn Mick Jagger den Blues kriegt, klingt er oft so wie Elmore im Catfish Blues, mir ist aber so ein Blues-Boogie wie Fine Little Mama weitaus lieber. Da kommt man doch gleich in Schwung, wenn diese raue Stimme von der "red hot Mama" singt und das Ganze mit ultrascharfen Slide-Attacken würzt. Äußerst empfehlenswert, zumal hier mal ein kompletter Song zu hören ist.
Und in diesem Boogie-Rhythmus bleibt es für Make My Dreams Come True, eine ebenfalls tolle Blues-Nummer, die vielleicht noch auf ihre Entdeckung wartet. Mindestens Standing At The Crossroads hat diese Entdeckung bereits hinter sich und auch hier kommt die aggressiv-aufgekratzte Stimme von Elmore James richtig mitreißend.
Das Album läuft unter "Vol. 1", also dürfte da noch Nachschub zu erwarten sein. Fans von Elmore James - und das kann man ganz leicht werden - können sich da u. U. komplettieren. Einsteigern rate ich dann doch eher zu "Everyday I Have The Blues"

Epi Schmidt, (Artikelliste), 16.04.2010