Link Myspace:
C.A.P.S. @ Myspace
Link Plattenfirma:
Heptown Records
Link Promo:
Cargo Records
Link Kaufen:
www.amazon.de
Strip Down And Rebuild
C.A.P.S.
Strip Down And Rebuild, Heptown Records, 2009
JTVocals & Guitar
DeviLeneGuitar & Vocals
KikoOrgan & Lapsteel
Kid KizioDrums
Produziert von: Ralph Rjelly & C.A. P.S. Länge: 31 Min 14 Sek Medium: CD
01. Everytime You Turn Around07. Six Finger Shake
02. Give Me A Woman, Give Me A Man08. What Ya Gonna Do
03. Called You On The Phone09. Six Pack
04. Get Right Back To You10. Straight To Hell
05. Gimme Love11. Ghost Rider
06. Highway Demon12. Bring The Man Down

Irgendwie ist das eine etwas zähe Angelegenheit mit den C.A.P.S.. Trotz schon jahrelangem Tingeln durch die versifften Liveclubs dieses Planeten ist “Strip Down And Rebuild“ das Debütalbum der Kopenhagener. Zu hören gibt es bis auf die Knochen reduzierten Garagen-Punk-Pop mit Spurenelementen von Rock ’N’ Roll, Surf und Sixties Beat. In gerade Mal 31 Minuten werden 12 Songs durchs Rohr gejagt, mit Schweineorgel und räudigem Gesang, im Sound der nur für ausgesprochene Liebhaber des Lo-Fi akzeptabel sein dürfte.

Immerhin tummelte sich eines an dänischer Prominenz im Studio, gaben sich doch Mitglieder von BABY WOODROSE, ON TRIAL oder THE UNSUNG die Klinke in die Hand. So richtig bereichernd hat dies allerdings nicht abgefärbt, waren wohl mehr freundschaftliche Stippvisiten.

Jedenfalls geht der Sache hier auf die (kurze) Dauer doch ziemlich die Puste aus, zu einförmig ist das Songmaterial, zu übermäßig trashig insbesondere die Orgel und zu nervig hyperaktiv der Sänger JT. Live mag das sicherlich Laune machen und auch authentisch rüberkommen, aber auf Konserve überzeugt mich das nicht so sehr. Wenn dann auch der Sound etwas drucklos daherkommt, ist bei aller Vorliebe für scheppernden Garagentrash ziemlich schnell die Luft aus den Reifen.

Ralf Stierlen, (Artikelliste), 01.04.2009