Link Myspace:
Black Candy Store @ Myspace
Link Plattenfirma:
7Hard Records
Link Promo:
7us Promotion
Link Kaufen:
www.amazon.de
Back To The Wall
Black Candy Store
Back To The Wall, 7Hard Records, 2010
Arnaud PecoulVocals
Julien FabreGuitar, Percussion, Keyboards & Backing Vocals
Marc BravinBass & Backing Vocals
Floris MoscatoDrums & Percussion
Produziert von: Black Candy Store Länge: 42 Min 23 Sek Medium: CD
01. Back To The Wall06. Hollow
02. Someday07. Humility
03. Swine Seed08. Bittersweet Euphoria
04. Recall09. The Pledge
05. Wounded10. Upward Spiral

BLACK CANDY STORE kommen aus Südfrankreich, haben aber ihre musikalischen Wurzeln deutlich hörbar in den Neunzigern und speziell in dem rockigen Sound von Seattle. Sie wollen mit ihrem tiefergelegten, kompakten und dunkel-melodischen Alternative Rock eine Brücke schlagen zwischen der Blütezeit des Grunge und dem Hier und Jetzt. Im Fahrwasser von PEARL JAM oder SOUNDGARDEN (die es ja immer noch bzw. nun wieder gibt) will man sich bewegen, aber leider fehlt da doch noch ein Stückchen, um richtig überzeugen zu können.

Denn gerade die vorbenannten Bands verfügen über einen nicht nur stimmlich herausragenden Frontmann, sie haben auch gutes und packendes Songmaterial zu bieten und heben sich somit aus der Masse ähnlich klingender Formationen heraus. Hier dagegen muss man konstatieren: Die Songs bemühen sich um Eingängigkeit, bieten straighte Rocker (Someday, The Pledge), aber auch die obligatorische Dosis Emotionen (Wounded), die Gitarren wirken schön massiv und Sänger Arnaud Pecoul bemüht sich um gepflegten melancholischen Wohlklang. Aber es setzt sich nichts in den Ohren und im Gedächtnis des Hörers fest, alles wirkt solide, aber irgendwie ein wenig gleichförmig.

Im Gegensatz zu den kürzlich in meinem Player verweilenden LOST SOULS IN DESERT, die ja auch alten Wein in neuen Schläuchen anzubieten versuchen, springt der Funke einfach nicht so richtig über, fehlt die Frische und die sich vermittelnde Begeisterung an der Sache. BLACK CANDY STORE wirken fast schon etwas zu kontrolliert und kommen damit leider nicht über einen durchschnittlichen Gesamteindruck hinaus.

Ralf Stierlen, (Artikelliste), 20.04.2010