Link Homepage:
Offizielle Hellacopters Homepage
Link Fanpage:
The Hellacopters Fanpage
Link Plattenfirma:
Universal Music
Link Kaufen:
UMIS
Cream Of The Crap Vol. 1
The Hellacopters
Cream Of The Crap! Vol. 1, Universal Music, 2002
Nick Royale Vocals, Guitar
Daniel Rey Guitar
Dregen Guitar
Kenny Hakansson Bass
Robert Eriksson Drums
Boba Fett Piano
Peder Carlsson Harmonica
Produziert von: The Hellacopters & Daniel Rey Länge: 60 Min 04 Sek Medium: CD
1. Thanks For Nothing (Andersson) [2:45]10. Heart Of The Matter (Andersson, Häkansson) [3:24]
2. Crimson Ballroom (Andersson) [4:04]11. Tilt City (The Hellacopters) [1:51]
3. Makes It Alright (Andersson) [2:17]12. Down Right Blue (Andersson) [4:34]
4. Television Addict (The Victims) [3:00]13. I Got A Right (Pop, Williamson) [3:50]
5. Killing Allan (The Hellacopters) [3:49]14. Ferrytale (The Hellacopters) [3:33]
6. Misanthropic High (The Hellacopters) [3:14]15. Freespeedin' (The Hellacopters) [2:58]
7. Rock Hammer (The Hellacopters) [4:17]16. I Want A Lip (Tempo) [2:54]
8. 1995 (The Hellacopters) [3:24]17. The Creeps (Ness) [2:14]
9. Gimme Shelter (Jagger, Richards) [4:20]18. Lowered Pentangles (Anything At All) (Andersson) [3:23]

Mit "Cream Of The Crap" haben die Perlentaucher von UMIS (Universal Music Import-Service) exklusiv einen herrlichen Sampler der alten Schweden THE HELLACOPTERS ins Programm genommen, vollgepackt mit 18 Raritäten abseits der regulären Copters Alben, zum Teil bisher nie auf CD erschienen, zum Teil out of print, 7" und 10" B sides die bislang nur auf abenteuerlichen Hinterhoflabels von Australien bis Spanien veröffentlicht wurden und auf diversen Plattenbörsen oder Auktionen zu horrenden Summen feilgeboten wurden.

Das Motto der liebevollen liner notes lautet demzufolge auch "Why you shouldn't Pay $275 for a copy of Killing Allan", welcher natürlich auf diesem Longplayer (18 tracks, über 60 Minuten) enthalten ist.
Die Tracklist bietet nebenbei einen genialen Querschnitt der letzten 8 Jahre HELLACOPTERS und macht Lust auf mehr.

Stilistisch bewegen sich die COPTERS dabei querbeet durch alle Rüpel Rocker, Grob Riffer und Trommelfellvernichter der letzten vier Jahrzehnte, von MC5 bis IGGY and the STOOGES, von den SEX PISTOLS bis zu den PINK FAIRIES, wobei sie selbst KISS, MOTÖRHEAD, die NEW YORK DOLLS oder RADIO BIRDMAN als Vorbilder angeben und in Ihren Songs hörbar Tribut zollen.

Laut, hart und kompromisslos rotzen sie dir ihren retro Punk Metal vor die Füße und scheren sich eine Dreck um Modetrends oder Businesskonventionen. Kein Wunder, dass die HELLACOPTERS für eine große Zahl von Stoner und Roots Rocker wie z.B. AMERICAN DOG selbst als Vorbilder dienen.

1994 fand sich die Band im Kern aus ENTOMBED-Drummer NICK ROYALE und seinen verschiedenen drum roadies aus der Zeit in Stockholm zusammen.
Seitdem haben zahllose Tourneen, z.B. durch die USA, Australien, Japan oder Europa, sowie ein maximum output an Veröffentlichungen, die Band in die Herzen einer weltweiten Fangemeinde gespielt.

Zur Zeit gönnen sich die COPTERS eine wohlverdiente Pause, aber neue Projekte stehen kurz bevor, nicht zu vergessen die "Cream Of The Crap! Vol. II Collection", die hoffentlich den zweiten Teil der coolen Graphics der Liner Notes Rückseite enthält, die dann zusammengesetzt ein Miniposter ergeben.

Ach ja, ein Wort noch zu Killing Allen: Da dieser ultra rare COPTERS-Klassiker nun auf CD erhältlich ist, steht zu befürchten, dass findige "Bootliggers" den Umstand nutzen, um angeblich "originale" Vinylkopien zu pressen, selbstverständlich mit MICHAEL DEGENs Comic versehen und auf blauem 7" Vinyl.
Das ganze gibt's dann, wie oben erwähnt, für 275 $ etc. bei ebay oder sonst wo.
Aber aufgepasst. An der Matrixnummer (das sind die Nummern und Kürzel etc. in der Auslaufrille auf jeder Platte) sollt ihr sie erkennen!
Achtet also auf "SLÄPP EN HUND..." auf der A-Seite und "...PÄ CEDERLUND!!" auf der B-Seite, ohne diese Gravuren sind es Bootlegs, was nicht heissen will, dass die ganz cleveren Fälscher dies nicht auch hinbekommen.

Ralf Frank, (Artikelliste), 09.06.2002