Link Homepage:
Offizielle Steve Vai Homepage
Link Plattenfirma:
Favored Nations
Link Promotion:
Starkult Promotion
Link Kaufen:
Pinnacle Entertainment
Various Artists - Archives Vol. 4
Steve Vai
Various Artists - Archives Vol. 4, Favored Nations / Zomba, 2003
STEVE VAI MONSTERS:
Steve Vai Vocals, Guitar etc.
John Pena Bass
Simon Phillips Drums
David Paich Synthesizers
Lenny Castro Percussion
Greg Phillinganes Synthesizers
Die einzelnen Besetzungen jeweils weiter unten in den Liner Notes
Produziert von: Steve Vai Länge: 75 Min 25 Sek Medium: CD
1. Sweet Lady Luck (Whitesnake)8. Bold As Love (Various Artists - In From the Storm)
2. Rumble (Various Artists - The Songs of West Side Story)9. There's Still Hope (Bob Harris - The Great Nostalgia)
3. Ease (Public Image Limited - Compact Disc)10. Autumn In Nepal (Bob Harris - The Great Nostalgia)
4. Home (Public Image Limited - Compact Disc)11. Feed My Frankenstein (Alice Cooper - Hey Stoopid)
5. Western Vacation (Western Vacation - Western Vacation)12. Der Holle Rache [Queen Of The Night] - (Various Artists - Angelica)
6.Noah's Ark (Gregg Bissonette - Submarine)13. Gone (Lilly)
7. Drifting (Various Artists - In From the Storm)

Bei "Various Artists - Archives Vol. 4" handelt es sich um eine weitere Auskoppelung aus dem auf 10.000 Exemplare "streng" limitierten Steve Vai Box Set: "The Secret Jewel Box".
Die Box ist ausschließlich über Vai's Website erhältlich und enthält in der Grundausstattung die folgenden CDs "The Elusive Light and Sound, Vol. 1", "Alcatrazz-Disturbing the Peace", "Frank Zappa-Original Recordings - Steve Vai Archives Vol. 2", sowie neben der edlen Verpackung noch drei Steve Vai Plektrons. Das Ganze für schlappe 65 Dollar plus Porto. Die Box bietet Platz für insgesamt zehn CDs, wobei "Archives Volume 3: Mystery Tracks" und "Archives Volume 4: Various Artists" entweder einzeln, im Doppelpack oder auch komplett mit der Box erhältlich sind. Weiterhin erschienen ist mittlerweile auch "Archives Volume 1: The 7th Song - Enchanting Guitar Melodies".

"Archives Vol. 4" beinhaltet eine Auswahl von Tracks, die Vai zu anderen Projekten und Alben beigesteuert hat bzw. als Musiker beteiligt war, darunter z.B. WHITESNAKE, PUBLIC IMAGE Ltd., Tracks vom Hendrix-Tribute "In From The Storm" mit dem London Symphony Orchestra und Paul Rogers, eine Zusammenarbeit mit Chick Corea aus "The Songs Of West Side Story", und andere. Das CD Booklet enthält Steve's Kommentare zu jedem einzelnen Track, allerdings braucht man sehr gute Augen bzw. eine Lupe, deswegen gibt es die Liner Notes hier auszugsweise und übersetzt (vielen Dank an den Kollegen Manni) als dioptrienfreundlichen Service vom Hooked On Music.

1. Sweet Lady Luck
"Dies war ursprünglich die B-Seite für die Single Fool For Your Lovin. Es ist mein Lieblingstitel bei dem ich Gitarrenparts während meiner WHITESNAKE-Zeit beigesteuert habe. Mir kommt es so vor, als fange dies die dynamische Leadsänger/Gitarrist-Beziehung auf dem Höhepunkt der 80er-Jahre Rock Bewegung ein. Und, Coverdale versetzt wirklich ein paar Arschtritte in dieser Version. Es war erstaunlich, ihn jeden Abend beim Singen zu beobachten."
David Coverdale - Vocals, Steve Vai - Guitar, Rudy Sarzo - Bass, Tommy Aldridge - Drums, Tommy Funderburk - Backing Vocals.

The Songs of West Side Story (Various Artists) (1996)
"Ich war etwa 6 Jahre alt, als ich "West Side Story" zu ersten mal sah. Es machte einen größeren Eindruck auf mich als alles andere, dem ich bis dahin ausgesetzt war. Es hatte alles was ich von Musik verlangt hatte. Es hatte eine bestimmte Einstellung und Ecken, historische Melodien, außergewöhnliche Orchestration und theatralischen Wert. David Pack arrangierte und produzierte eine schöne Platte mit vielen Gaststars von Aretha Franklin bis Phil Collins. Ich fühlte mich geehrt, als ich gefragt wurde, ob ich eine Band anführen wollte, die im Song Rumble gegen Chick Corea's Band spielen sollte. Die Studioaufmachung mit den beiden Bands, die gegeneinander spielten war erstaunlich. Chick Corea's Darbietung hat uns mehrmals in Sprachlosigkeit versetzt."

2. Rumble
Anmerkung des Produzenten David Pack: "Dies wurde alles live aufgenommen, mit Chick Corea's Elektric Band und Steve Vai's Monsters in einer musikalischen Gegenüberstellung im Oceanway Studio 1 in Hollywood im Februar '95. Mit dem "Jazzers" gegen "Rockers" Thema im Hinterkopf hatten der Projektingenieur Allen Sides und ich entschieden dass, wann immer die Besetzungen gegeneinander im Krieg waren, er das Klangbild von stark links nach stark rechts variierte um damit ein musikalischen Aufeinandertreffen zu simulieren, um danach zu einem normalen Stereo-Klangbild zurückzukehren, wenn jede Seite ihren Standpunkt klargemacht hatte."
CHICK COREA'S ELEKTRIC BAND: Frank Gambale - Guitar, James Earl - Bass, David Weckl - Drums, Chick Corea - Fender Rhodes & Synthesizer, Eric Marienthal - Saxophone, Joe Porcaro - Percussion.

Public Image Limited (PIL) (1985)
"Ich bekam einen Anruf von Bill Laswell. Cliff Culteri hatte mich ihm für sein und Johnny Lydon's PIL-Album empfohlen. Ich bin hingeflogen und hab meine Parts in eineinhalb Tagen eingespielt. Mit Lydon durch Soho in Manhattan zu gehen war als wenn man Moses beim Teilen des roten Meeres beobachtete. Seine Fans bezeugten ihren Respekt... hmmmm... anders als die meisten anderen."

3. Ease
John Lydon - Vocals, Steve Vai - Guitar, Nicky Scopolitus - Guitar, Bill Laswell - Bass, Ginger Baker - Drums.

4. Home
Siehe Ease.

Western Vacation (1986)
"Mein Freund Marty Schwartz hat mir das Band für diesen Song geschickt als ich mit David Lee Roth auf Tour war. Ich habe mein Gitarrensolo in einem Hotelzimmer eingespielt. Manche Leute sagen mir, es sei ihr Lieblings-Vai Solo. Bob Harris singt diesen lebhaften, aber kleinen und unaffektierten Poem."

5. Western Vacation
Cowboys: Bob Harris - Lead & background vocals, Suzannah Harris - Background vocals, Martin Schwartz - Guitars (1. Solo), Jac Mihanovic - Bass, Chris Frazier - Drums & percussion, Tommy Mars - Keyboards & background vocals, Reckless Fable (aka Steve Vai) - long guitar solo, Ric Cunningham - Saxophone.

Gregg Bissonette - Submarine (2000)
"Ich hab Gregg erstmals getroffen, als er sich zum Vorspielen um den Drummer-Platz in der David Lee Roth Band vorstellte. Nachdem er gespielt hatte sind alle anderen Drummer mit schlaffen Drum-Stöcken davongezogen."

6. Noah's Ark
Steve Vai - Guitars, Matt Bissonette - Background vocals & bass, Gregg Bissonette - Lead vocals & drums.

In From The Storm (Symphonic Hendrix/Various Artists) (1995)
"Eddie Kramer hatte mich eingeladen, um mit diesen sagenhaften Musikern aufzutreten. Die Idee war, Jimi's Parts einzufangen und dann den Track für das London Metropolitan Orchestra zu arrangieren."

7. Drifting
Steve Vai - Lead guitar, Corey Glover - Vocals, Hiram Bullock - Guitar, Billy Cox - Bass, Dave Samuels - Vibes, Tony Beard - Drums, The London Metropolitan Orchestra.

8. Bold As Love
Steve Vai - Guitar, Paul Rogers - Vocal, Tony Williams - Drums, Bob Daisley - Bass, The London Metropolitan Orchestra.

Bob Harris - The Great Nostalgia (1986)
"Ich hab Bob Harris erstmals 1981 getroffen, als ich in Frank Zappa's Band war. Er ist ein aussergewöhnlicher Mensch und Musiker. Er hatte ein Album namens "Great Nostalgia" im Selbstvertrieb herausgebracht. Die Schönheit dieser beiden Songs sind eine Reflektion auf Bob's Herz."

9. There's Still Hope
Bob Harris - Vocal, keyboards & trumpet, Steve Vai - Guitar, Billy James - Percussion.

10. Autumn in Nepal
Steve Vai - Electric sitar, Bob Harris - Keyboards & vocals, Tommy Mars - Recorder & blue Moon, Billy James - Percussion.

Alice Cooper - Hey Stoopid (1991)
"Alice Cooper mit 13 zu entdecken gab mir neuen Auftrieb im Leben. Fakt ist, dass sein Song Dead Babies der erste Song war, den ich je auf Gitarre gespielt habe. Gut für mich, dass es meist eine offene Stimmung der Saiten war. Mit Alice auf diesem Song zu arbeiten war die Realisierung einer Kindheitsfantasie."

11. Feed My Frankenstein
Alice Cooper - Lead vocals, Steve Vai - Guitar, Joe Satriani - Guitar, Stef Burns - Guitar, Nikki Sixx - Bass, Mickey Curry - Drums, Robert Bailey und John Webster - Keyboards, British Gang (Ian Richardson, Nick Coler, Mick Wilson) - Background vocals, West Coast Gang (Terry Wood, Shaun Murphy, Sherwood Ball, Cali, Gary Falcone, Mike Finnegan, Stan Bush) - Background vocals.

Angelica (Various Artists) (1997)
"Produzent Clif Magness kam mit einem Konzept auf mich zu, welches klassische Opernstücke mit einer Rock Band Aufführung mischt. Arien aus der Hölle!"

12. Der Holle Rache (Queen Of The Night)
"Der wütende Zorn einer Frau gegen einen Mann, der sie nicht als gleichwertig akzeptieren will."
Wolfgang Amadeus Mozart: Die Zauberflöte - Arie der Königin der Nacht 2. Akt, 8. Satz - Köchelverzeichnis 620 - Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen - Text: Emanuel Schickaneder.
Steve Vai - Guitar, Lori Stinson - Sopran, Clif Magness - Keyboards, Guitar, Percussion & Synthesizer programming, Josh Freese - Drums.

Lilly
13. Gone
"Dies ist ein Track, den ich mitgeschrieben und für einen besonderen Künstler produziert habe. Es ist kein exzentrisches Gitarrenspiel aber für mich gibt es etwas aussergewöhnliches über diesen Track zu sagen. Da ist eine Aufrichtigkeit und Einzigartigkeit von Lilly's Gesangsdarbietung die mich schon immer berührt hat."
Lillian Vai - Vocals, Steve Vai - alles andere.

Soweit die Liner Notes und die jeweiligen Besetzungen.
Das Album enthält sicher einige interessante Momente aus Steve Vais diversen Schaffensperioden, erwähnenswert auf jeden Fall die PIL- und Hendrix-Versionen, das Gitarren-Trio bei ALICE COOPER sowie ANGELICA, welche die Inspiration für NIGHTWISH gewesen sein könnte, aber im grossen Ganzen wird wohl nur der echte Fan, Musiker oder Gitarrenverrückte seine Freude daran haben.

Ralf Frank, (Artikelliste), 10.11.2003