Link Homepage:
Offizielle Steve Vai Homepage
Link Plattenfirma:
Favored Nations
Link Promotion:
Starkult Promotion
Link Kaufen:
Pinnacle Entertainment
The Elusive Light And Sound Vol. 1
Steve Vai
The Elusive Light And Sound Vol. 1, Favored Nations / Zomba, 2002
Steve Vai Vocals, Guitar & everything else
Produziert von: Steve Vai Länge: 69 Min 06 Sek Medium: CD
1. Celluloid Heroes (Davies) [6:20]21. The Dead Band Ends (PCU OST) [0:56]
2. Love Blood [4:48]22. The Cause Heads (PCU OST) [1:18]
3. Fried Chicken (Crossroads OST) [2:29]23. Find The Meat (PCU OST) [0:26]
4. Butler's Bag (Crossroads OST) [1:07]24. The Axe Will Fall (PCU OST) [0:39]
5. Head Cuttin' Duel (Crossroads OST) [4:43]25. Now We Run (PCU OST) [0:44]
6.Eugene's Trick Bag (Crossroads OST) [2:27]26. Hey Jack (PCU OST) [0:21]
7. Amazing Grace (Dudes OST) [1:52]27. What! (PCU OST) [0:08]
8. Louisiana Swamp Swank (Dudes OST) [3:15]28. Still Running (PCU OST) [0:28]
9. Air Guitar Hell (Bill & Ted's Bogus Journey) [0:40]29. Dead Heads (PCU OST) [3:12]
10. The Reaper (Bill & Ted's Bogus Journey) [3:25]30. Blow Me Where The Pampers Is (PCU OST) [0:55]
11. Introducing The Wylde Stallions (Bill & Ted's Bogus Journey) [0:45]31. Pins & Needles (PCU OST) [0:24]
12. Girls Mature Faster Than Guys (Bill & Ted's Bogus Journey) [0:14]32. Plug My Ass In (PCU OST) [0:44]
13. The Battle (Bill & Ted's Bogus Journey) [2:24]33. Loose Keg Sightings (PCU OST) [0:21]
14. Meet The Reaper (Bill & Ted's Bogus Journey) [0:40]34. Don't Sweat It (PCU OST) [0:37]
15. Final Guitar Solo (Bill & Ted's Bogus Journey) [1:35]35. How Hidge (PCU OST) [0:44]
16. The Reaper Rap (Bill & Ted's Bogus Journey) [5:45]36. Beer Beer (PCU OST) [0:19]
17. Drive The Hell Out Of Here (Encino Man OST) [1:28]37. We're Not Gonna Protest (PCU OST) [1:53]
18. Get The Hell Out Of Here (Encino Man OST) [3:53]38. Initiation (PCU OST) [0:15]
19. Welcome Pre-Frosh (PCU OST) [0:48]39. See Ya Next Year (PCU OST) [0:51]
20. The Dark Hallway (PCU OST) [1:07]40. Now We Run (PCU OST) [3:45]
Ausser track 1, alle anderen: Words & Music Steve Vai
*OST = Original Soundtrack

Bei "The Elusive Light & Sound Vol. 1" handelt es sich um eine Auskoppelung aus dem "streng" limitierten STEVE VAI Box Set. Da die Box anscheinend nicht so gut läuft, hat man sich wohl entschieden, diese Collection von div. Soundtracks, die VAI über die Jahre für mehr oder weniger bekannte Filme, wie z.B. "Crossroads", geschrieben hat, eigenständig auf den Markt zu werfen, der restliche Inhalt dürfte dann vermutlich so nach und nach folgen.

Tatsächlich wäre es aber auch sehr schade gewesen, wenn sowohl Vai-Fans wie auch Soundtrack-Fans dieses Werk verwehrt geblieben wäre.
Allein die Aufnahmen der kompletten Gitarrenduelle aus dem oben bereits erwähnten 1986er Columbia Tria-Star Film "Crossroads" (einschließlich des bisher unveröffentlichten Duell's mit Shuggie Otis) ist bereits die halbe Miete.

Wer den Film nicht kennt, Karate Kid Ralph Macchio kämpft diesmal anstatt mit den Fäusten mit Flitzefingern und E-Gitarre und der Endgegner ist niemand geringeres als der "Gitarrenteufel", mimisch und musikalisch mit Steve Vai optimal besetzt. Den Rest kennt man aus "Karate Kid", ein alter schwarzer Bluesman nimmt den Schüler unter seine Fittiche und führt ihn letztendlich zum Sieg.
Der Film gilt in Insiderkreisen als das Meisterwerk von Regisseur Walter Hill, einem Schüler des legendären Sam Peckinpah, besser bekannt für seine blutrünstigen Zeitlupenorgien in "Long Riders" oder "Last Man Standing", aber auch humorige Aktion wie "Nur 48 Stunden".

Weitere Soundtrackarbeiten sind u.a. aus den Komödien "Bill & Ted's Bogus Journey" (1991, mit Keanu Reeves), "Encino Man" (1992, mit Brendan Fraser), "Dudes" (1987) und "PCU" (1994), insgesamt 40 Tracks, die meisten davon mit ausführlichen Liner Notes vom Meister selbst.

Bis auf einige Ausnahmen, denen man die Auftragsarbeit als Filmscore deutlich anmerkt, bekommt man ansonsten alle Facetten des Ausnahmegitarristen geboten, straighte Rocker, selbstverliebte Improvisationen, Frickeln bis der Arzt kommt, Jazz-Rock Fusion, aber auch zum Teil unerträgliches Gedudel, welches in Verbindung mit dem entsprechenden Filmmaterial möglicherweise noch Sinn ergibt, losgelöst jedoch wenig erbaulich ist.

Alles in Allem jedoch durchaus hörenswertes Material und nicht zuletzt durch die eingestreuten, original Schauspielerdialoge nicht nur für Vai-Fans interessant.

Darüber hinaus gibt es zwei bisher unveröffentlichte Studiotracks, eine getragene Version des KINKS Klassikers Celluloid Hereos und einen typischen Rocker, Love Blood, der es möglicherweise aus Platzgründen nicht mehr auf eines der normalen Soloalben geschafft hat, aber durchaus die Qualität dazu besitzt.

Wer sich also, das auf 10.000 Stück limitierte und durchaus mit interessanten Inhalten versehene Sammlerstück "The Secret Jewell Box" (übrigens nur über Vai's Labelhomepage zu beziehen), aus welchem Grund auch immer, nicht zulegen möchte, sollte hier zugreifen.

Ralf Frank, (Artikelliste), 16.06.2002