Roger Chapman at Rockpalast
Roger Chapman
Roger Chapman at Rockpalast, in-akustik, 2004
Produziert von: WDR Länge: ca. 235 Min Medium: DVD
Chapman-Whitney Streetwalkers - WDR Studio L, Köln, 197518. Keep Forgettin'
1. Crazy Charade19. Unknown Soldier
2. Run For Cover20. Ducking Down
3. Burlesque21. I Just Want To Make Love To You
Roger Chapman And The Shortlist - Markthalle, Hamburg, 197922. Killing Time
4. Moth To A Flame23. He Was, She Was
5. Keep Forgettin'24. Hang On To A Dream
6. Face Of Stone25. Prisoner
7. Midnite Child26. Short List
8. Who Pulled The Night Down/Talkin' About You27. Hyenas Only Laugh For Fun
9. Shape Of Things28. Common Touch
10. Short List29. Making The Same Mistake
11. Burlesque30. Midnite Child
12. Can't Get In / Bo Diddley / Hoochie Coochie Man31. Stone Free
13. Always Gotta Pay In The End32. Goodbye Reprise
14. Let's Spend The Night Together33. Blood And Sand
15. Hang On To A Dream34. Let's Spend The Night Together
16. Can't Turn You Loose35. Jesus And The Devil
Grugahalle, Essen, 198136. Help Me
17. Who Pulled The Night Down37. Prisoner

Da wurde doch endlich mal eine vernünftige Entscheidung beim WDR gefällt und einige der Rockpalast-Klassiker auf DVD mit remastertem Sound und bestmöglicher Bildqualität herausgebracht.
Die Aufnahmen auf diesen DVDs darf man getrost als legendär bezeichnen. Man muss sich das noch mal in Erinnerung rufen: Das wurde europaweit ausgestrahlt und zu den Besuchern in den Hallen saßen unzählige vor den Fernsehern und feierten mit! Mancher wird sich vielleicht gar bei einem der Kameraschwenks im Publikum wiedersehen.
Apropos Kamera. Größtenteils eine Wohltat, Konzerte verfolgen zu können, ohne das permanent hektisch hin und her geblendet wird oder überzogene Nahaufnahmen und sonstige Kapriolen eher an einen Videoclip erinnern. Schön auch wenn die Kamera vor den Zugaben den Musikern in die fast schon familiäre Atmosphäre hinter der Bühne folgt. Das hin und wieder recht gestelzte Englisch der Moderatoren gehört halt einfach zum Rockpalast dazu und ist immer mal für einen Schmunzler gut.
Den Machern der DVDs sei noch gesagt: Auch wenn die Booklets nicht sehr umfangreich sind (brauchen sie auch nicht), sind sie unterhaltsam mit Anekdoten angereichert. Allerdings wäre es für den einen oder anderen "Nicht-Insider" doch ganz nett, wenn die jeweiligen Bandbesetzungen aufgeführt wären. Es sind ja doch mehr Musiker beteiligt als nur die Hauptdarsteller...
Ansonsten warten wir die Veröffentlichung von J. GEILS BAND, THE WHO, GRATEFUL DEAD, Dickey Betts & GREAT SOUTHERN, u.s.w.

Ein weiterer Ausnahmemusiker und im Rockpalast schon ein "Regular" präsentiert sich auf dieser DVD: Roger Chapman!
Bestimmt für viele besonders interessant die Aufnahmen von 1975, kurz nachdem er die Band FAMILY verlassen hatte.

Schon damals war der Roger kein Introvertierter sondern einfach ein Energiebündel. Da wird schon mal am Ende von Crazy Charade das Tambourine über den Mikroständer geknallt und alles zusammen kurzerhand auf den Bühnenboden geworfen.
1979 dann auf großer Bühne zeigt er, dass er mit seiner Band, jetzt THE SHORTLIST, mühelos eine ganze Halle in seinen Bann ziehen kann. Ja, damals konnte man noch im Overall auf die Bühne gehen, ohne lächerlich zu wirken.

Mit so einer spärlichen Beleuchtung würde man heutzutage kaum noch einen Alleinunterhalter auftreten sehen, geschweige denn eine Rockband. Aber es passt und kommt gut rüber, denn die Musik ist es was zählt! Leider wurde das mit der Zeit immer mehr vergessen.
Dieser Kerl verfügt über eine der außergewöhnlichsten Stimmen der Rockmusik, die mit ihrem schnatternden Timbre auch mal die Gehörnerven scharf attackiert, die meiste Zeit aber absolut begeistert.
Speziell diese 79er Konzert hat es mir angetan. Einfach klasse, wenn die Band aus Who Pulled The Night Down in Talkin' About You übergeht und sich in ein wildes Finale steigert.
Beim Medley Can't Get In / Bo Diddley / Hoochie Coochie Man werden schon damals die wenigsten auf dem Sofa sitzen geblieben sein - könnte heute wieder so gehen...

Einige seiner "Trademark"-Songs finden sich sowohl im 79er wie im 81er Konzert. Dazu gehören natürlich der Kracher Who Pulled The Night Down und Shortlist sowie das Tim Hardin-Tribute Hang On To A Dream.
Dem Zeitgeist gemäß geht es 1981 straighter zu. Insgesamt rockiger und nicht so verspielt aber trotzdem noch mit jeder Menge Feeling und Soul. Hier stechen besonders der Blues I Just Want To Make Love To You und das geniale Prisoner hervor. Bei beiden Konzerten ist der STONES-Kracher Let's Spend The Night Together natürlich ein Publikumsfavorit und Prisoner wird in Essen gar zweimal gespielt!

Man kann sich anhand dieser Aufnahmen gut vorstellen, wie die Tournee mit den australischen COLD CHISEL damals abgegangen ist. Zwei solche Schreihälse wie Jimmy Barnes und Chappo werden sich gegenseitig angestachelt haben.
Das "everybody's on the shortlist" skandierende Publikum am Schluss des Konzertes dürfte Beweis genug für die Klasse dieser Aufnahmen sein.

Dolby Digital 5.1
Stereo 2.0
Ländercode: 2

Epi Schmidt (on the shortlist too), (Artikelliste), 01.06.2004