Link Plattenfirma:
Surfdog Records
Link Kaufen:
www.cdnow.com
Road Kings
Road Kings
Road Kings, Surfdog Records, 1999
Jesse Dayton Guitar & Vocals
Jason Burns Upright Bass
Richie Vasquez Drums
Produziert von: James Saez, Executive Producer - Dave Kaplan Länge: 34 Min 17 Sek Medium: CD
1. Hurdy Gurdy Monkey Shine (Burns/Dayton) - 2:177. Supercop (Dayton) - 3:24
2. Gunslinger (Burns/Dayton) - 3:518. Harder Than Your Heart (Dayton) 2:57
3. Boystown (Nuevo Laredo) (Dayton) - 3:249. Holdin' On Again (Dayton) - 2:59
4. Up One Side (Down The Other) (Dayton) - 2:5310. Hot Wired (Dayton) - 2:48
5. Are You Gonna Get Real? (Burns/Dayton) - 2:0911. Deep Inside (Dayton) - 3:00
6. Casting my Spell (Dayton) - 2:1212. Nobody Hurts Me Like My Baby (Dayton) - 2:15

"Wer sagt Elvis ist tot? Ich habe ihn gesehen und er lebt unter dem Namen Jesse Dayton." - THE SEATTLE ROCKET

"Mehr Haken als in Opa's Angelkiste." - THE CHICAGO TRIBUNE

"Dayton ist ein Star in den Startlöchern." - THE HOUSTON CHRONICLE

"Dieses texanische Trio hat einen Frontman der nicht nur unsere Zuneigung fordert, sondern danach greift, sich schnappt und über das Tanzparkett spinnt. Die Road Kings spielen einen höllischen, rollicking rockabilly/country/punk/blues Mix mit ebenso viel Anspruch auf " pure Rock'n'Roll" wie jede andere Musik, die du bisher gehört hast. Great, great stuff." - SAN DIEGO UNION TRIBUNE

"Ich bemerkte, dass unter meinen fünf Lieblingsalben des Jahres sowohl nationale Hitparadenstürmer als auch weniger bekannte Künstler waren, die mehr Beachtung verdient hätten, wie z.B. Korn - Lit's A Place In The Sun, Nine Inch Nails - The Fragile, Smash Mouth - Astro Lounge und das gleichnamige Road Kings debut auf Surfdog Records." - SAN JOSE METRO

Da sind die Lokalredakteure sicherlich ein wenig über das Ziel hinaus geschossen.

Fakt ist jedoch, die ROAD KINGS spielen einen harten, fetzigen tex-mex, honky tonk Rock'n'Roll, gewürzt mit ein paar Priesen Country&Western und Blues'n'Boogie Rock, die ihre Vorbilder erahnen lassen wie z.B. die frühen ZZ TOP, JUNIOR BROWN, CCR, THE RAMONES, BECK, JOHNNY CASH, HANK WILLIAMS oder BUDDY HOLLY.

Aus diesen Zutaten formte Producer James Saez (u.a. JANE'S ADDICTION, SUGAR RAY oder SOCIAL DISTORTION) eine solide Rockformation mit Wiedererkennungswert.

Der Name ist Programm und auf einer Fahrt mit dem Wohnmobil durch Texas, Arizona oder New Mexiko sollte neben einem kühlen Sixpack und 'ner Flasche Tequila die CD keinesfalls fehlen, falls die lokalen Classic Rock Radiostations mal außerhalb des Empfangs liegen sollten. Man käme sich unwillkürlich vor wie in "From Dusk till Dawn" oder "El Mariachi".

Trotz exzessiven Tourneen (u.a. als Support für MIKE NESS) durch die Staaten ist es mittlerweile ziemlich still um die Road Kings geworden. Ihre Domain wurde okkupiert und die Infoseiten ihrer Plattenfirma seit Mitte 2000 nicht mehr gepflegt. Seitdem bastelt Gitarrist, Sänger und Songwriter Jesse Dayton, der sich durch Gastspiele u.a. mit WILLIE NELSON oder WAYLON JENNINGS in der Americana Roots Szene bereits eine gewisse Bekanntheit erworben hatte, an seiner Solokarriere (u.a. mit Road Kings Drummer Eric Tucker im Schlepptau, der den tourmüden Richie Vasquez ersetzt hatte ).

Obwohl dies wohl das Ende der Road Kings bedeutet, kann trotzdem jeder, der z.B. die frühen ZZ Top, Tito & Tarantula oder die Los Lobos mag seine Sammlung gefahrlos mit einem Schnäppchen erweitern und hat eventuell später eine Rarität im Schrank, sollte die Karriere von Jesse Dayton so durchstarten, wie manche Auguren prognostizieren.

Ralf Frank, (Artikelliste), 22.05.2001