Red Hot Chili Peppers - Give It Away
Rockbuch Verlag
Red Hot Chili Peppers - Give It Away - Die Story zu ihren Songs, Rockbuch Verlag, 2004
Verfasser: Rob Fitzpatrick
ISBN: 3-927638-19-6
Umfang: 144 Seiten
Preis: 19,80 Euro

Mit "Give It Away" erwartet uns ein weiteres Werk des Rockbuch Verlages aus der Reihe "Die Story zu jedem/ihren Song/s" in dem chronologisch jedes einzelne Album der Band sowohl von der Entstehungsgeschichte als auch Song für Song durchleuchtet und vorgestellt wird.

Autor Robert Fitzpatrick ist dabei fast genauso schillernd wie die Band selbst, ehemaliger Besitzer eines Indie-Plattenladens in Putney, London, Callcenter-Agent für freakige CDs, Tourmusiker und last but not least Autor u.a. für den NEW MUSICAL EXPRESS, SLEAZE NATION, X-RAYoder MIXMAG. Mit RHCP verbindet ihn eine tiefe Freundschaft und so erzählt das Buch auch schon mal aus dem Nähkästchen.

Nach kurzer "Einführung" geht es in die Entstehungsgeschichte der Band, den Highschool Tagen, den ersten Gehversuchen als Musiker, WHAT IS THIS?!, dem Urknall 1983 im Rhythm Lounge, TOBY FLOW AND THE MIRACULOUSLY MAJESTIC MASTERS OF MAYHEM, der erste Split bishin zum Debutalbum. Bereits hier wird klar, die Geschichte der RHCP ist die Geschichte von Anthony Kiedis und Michael Balzary.

In den weiteren Kapiteln hangelt sich das Buch anhand der einzelnen Alben durch die Biographie der RHCP, erzählt bekanntes und weniger bekanntes, komisches und skurrilles und endet mit dem 2002er "By The Way" Album. Die 1988er "Abbey Road" EP erscheint zwar in der abschließenden Diskographie, die auch Singles, Videos und Sampler auflistet, wird aber im redaktionellen Teil nicht weiter erwähnt.

Die Soloalben von Jon Frusciante werden in einem eigenen Kapitel beleuchtet. Die sog. "Heroin-Trilogie", auf dessen Debut der dahingeschiedene River Phoenix mitgewirkt hat, die Internet-Alben (21 Songs zum Download) bis in das Jahr 2004. Die Songs werden jedoch nicht wie bei RHCP einzeln durchgegangen, sondern neben einer Kurzbio nur der Reihe nach gelistet.

Eine Chronologie sowie ein Index runden das Buch zu einer gelungenen Informationsquelle für Fans und sonstige Interessierte ab. Nicht zu vergessen der schier endlose Fundus an Fotos aller Art. Einige wenige wurden leider zensiert aber auch so sieht man eine Menge Haut. Wer also drauf steht, wird mit Sicherheit nicht enttäuscht.

Ralf Frank, (Artikelliste), 12.02.2005