Link Kaufen:
www.amazon.de
Link Plattenfirma:
Sanctuary Records Group
Fight To The Last - The Anthology
Chateaux
Fight To The Last - The Anthology , Neat Records, 2003
Classic Line Up:
Krys Mason Vocals, Bass, Bass Pedals
Chris Dadson Drums
Tim Broughton Guitars
Produziert von: Darryl Johnston Länge: 112 Min 59 Sek Medium: Do-CD
CD 1:
7 INCH SINGLE (1982)8. Baton Rouge
1. Young Blood 9. Son Of Seattle
2. Fight To The Last 10. Shine On Forever
CHAINED AND DESPERATE (1983) FIREPOWER (1984)
3. Chained And Desperate 11. Rock 'n' Roll Thunder
4. Spirit Of The Chateaux 12. Roller Coaster
5. Burn Out At Dawn 13. Eyes Of Stone
6. The Dawn Surrendered 14. Hero
7. Straight To The Heart
CD 2:
FIREPOWER (1984) (cont.)7. Hot Touch At Midnight
1. Run In The Night 8. Phalanx
2. White Steel 9. Chase The Sun
3. Street Angel 10. Through The Fire
4. V8 Crash 11. First Strike
HIGHLY STRUNG (1985)12. One Too Many
5. Highly Strung 13. Midnight Star
6. Turn It On

Wer NWOBHM (New Wave of British Heavy Metal) sagt, muss in erster Linie auch NEAT sagen, denn das kleine aber feine Record Label aus Wallsend, UK hat sich wie kein anderes um den NWOBHM verdient gemacht............
außer vielleicht EBONY, das nicht minder kleine aber feine, Record Label aus Hull, UK.

Aus dem Hause EBONY stammen neben den legendären Label Samplern METAL FATIGUE, METALLIC STORM, METAL MANIAXE, METAL WARRIORS oder METAL PLATED z.B. NWOBHM Perlen wie GRIM REAPER, SAVAGE, HOLLAND, DEMON EYES, BLADE RUNNER, COBRA
und eben last but not least CHATEAUX.

CHATEAUX war sozusagen das Vorzeigeprodukt von EBONY, immerhin haben sie es auf fast doppelt so viele Veröffentlichungen geschafft wie der Rest des EBONY Kataloges, sprich vier Releases, drei Longplayer und eine Single.

Auf der proppenvollen Doppel-CD, benannt nach der ersten Single "Fight To The Last", finden sich sage und schreibe alle drei Alben sowie die Single, folgerichtig hat die CD auch den Untertitel "The Anthology" und mehr als komplett geht nun mal nicht.

CD 1 umfasst wie schon gesagt die Debut-Single (EBON 9) des Trios aus Gloucestershire, die ursprünglich eigentlich STEALER hießen und deren Hintergründe, sich einen französisch klingenden Bandnamen zu geben, bis heute ungeklärt sind.

Die Single B-Side Young Blood findet sich übrigens auch auf besagtem METAL MANIAXE Sampler (EBON 8).
In der Originalbesetzung mit Alec Houston (vocals, bass), Andre Bayliss (drums, vocals) und Tim Broughton (guitars) wurde dann auch der erste Longplayer "Chained And Desperate" (EBON 13) nachgelegt. Die Kritiker bescheinigtem dem Album im Gegensatz zur Single herausragende Vocals und die Szene war etwas verwundert. Wenn man allerdings weiss, dass ein gewisser Steve Grimmett auf dem Album seine ersten Gehversuche als Sänger probierte, wundert es eigentlich kaum noch. Der Anteil von Grimmett wurde immer etwas herunter gespielt (auch wurde sein Nachname absichtlich/unabsichtlich Grimitt geschrieben), wenn man aber genau hinhört, ist er eigentlich der wahre Sänger auf dem Album. Grimmett bewies später seine Qualitäten mit seiner eigenen Truppe GRIM REAPER, natürlich bei EBONY, wo sonst.

Das komplette Album sowie die erste Seite des Nachfolgers "Firepower" (EBON 18) befinden sich dann noch auf CD 1. Die Trennung von "Firepower" in zwei Hälften ist recht gut gelöst, schließlich handelt es sich ja eigentlich um eine Schwarzrille und die hatten nunmal zwei Seiten. Seite 2 findet sich dann auf CD 2.

Vor "Firepower" stand die Band eigentlich schon vor dem Aus. Obwohl das Album von heavy bis episch alle Register zog und mit Grimmett auch gesanglich hervorragend besetzt war, wollte sich kein Erfolg einstellen. Houston und Bayliss verließen die Band und wurden durch Chris Dadson (ex-SAM THUNDER) und Krys Mason (ex-CONFESSOR) ersetzt. Auch Krys Mason entpuppte sich leider nicht als Pavarotti und so nahm man die Flucht nach vorn, sprich man suchte sein Heil im einfach gestrickten British Steel Metal, volle Granate Renate und kam damit vor allem auf dem Kontinent, im Gegensatz zum Mutterland, relativ gut an.

Das dritte und letzte Album "Highly Strung" (EBON 31) ist spiel- und studiotechnisch sicherlich das reifere aller drei Alben und die Hoffnungen, den Durchbruch zu schaffen waren gross. Gekommen ist es dazu jedoch nicht.

CHATEAUX haben einen generellen Fehler begangen und waren nie wirklich bereit, die Ochsentour zu gehen und ihre Werke live zu promoten, was sicherlich auch an mangelnder Unterstützung durch ihr Plattenlabel gelegen haben mag. EBONY hat es nie geschafft, einen wirklich guten Wurf zu landen und so stand es finanziell nie rosig um die Schutzbefohlenen.

Die Band brach ein paar Jahre später letztendlich auseinander, ohne ein weiteres Release und von den Protagonisten hat man nie wieder etwas gehört.

Ähnlich erging es wohl auch EBONY RECORDS, die Lizenzen für CHATEAUX liegen mittlerweile bei NEAT RECORDS, so schließt sich der Kreis.

Erwähnenswert bleibt noch, dass das informative Booklet neben Liner Notes von Malcom Dome u.a. die kompletten Cover Arts der drei Longplayer beinhaltet, was man an sich selten findet und deswegen besonderen Lob verdient.

Fazit: CHATEAUX - "Fight To The Last - The Anthology" ist was für Liebhaber und Sammler des Genres, Neueinsteiger werden sich mit dem Material eher schwer tun, aber wer weiss, reinhören kann auf jeden Fall nicht schaden.

In diesem Sinne

Ralf Frank, (Artikelliste), 27.09.2003