Link Homepage (Widespread Panic):
Offizielle Widespread Panic Homepage
Link Plattenfirma:
Evangeline Records
Link Kaufen:
www.amazon.de
Co-Balt
Brute
Co-Balt, Evangeline Records, 2002
Vic Chesnutt Lead Vocals, Electric Guitar, Keyboard
John Bell Electric Guitar, Backing Vocals
Michael Houser Electric Guitar
John Hermann Organ, Piano
Dave Schools Bass
Todd Nance Drums, Backing Vocals
Domingo S. Ortiz Percussion
John Keane Electric & Acoustic Guitar, Pedal Steel Guitar
Produziert von: John Keane Länge: 50 Min 33 Sek Medium: CD
1. You Got It All Wrong7. Moraly Challenged
2. Expiration Day8. No Thanks
3. Adirondacks9. Puppy Sleeps
4. You're With Me Now10. All Kinds
5. Schoolarship11. Cobalt Blue
6. Cutty Sark

Weder der "Bandname" noch das Cover der CD werden dem Durchschnittskonsumenten diese Veröffentlichung in den Einkaufskorb schleudern.
Die Namen der Beteiligten sind da schon eher dazu geeignet.

Die, quasi offiziellen, Grateful Dead-Nachfolger WIDESPREAD PANIC und der Folk-Rocker VIC CHESNUTT decken zusammen sicherlich ein breites Spektrum an potentiellen Käufern ab.
Bereits 1995 hat diese Kombination ja schon mal zu einem Album geführt.

Aber gleich vorweg: Der Chef ist Vic Chesnutt! Obwohl, im Gegensatz zum Info, alle Mitglieder (auch John Bell!) von Widespread Panic beteiligt sind, wurden alle Songs von Herrn Chesnutt (außer einem, mit Dave Schools) geschrieben und auch mehr oder weniger dominiert. Vornehmlich in Form von der im Vordergrund, schon fast zu aufdringlich, stehenden Stimme. Aber Vic kommt halt vom Folk und da steht nunmal "die Message" im Vordergrund!

Mit You Got It All Wrong ist keineswegs diese Scheibe gemeint. Es geht gleich "roots-rockig" los, so etwas im Stil von GO TO BLAZES. Mit vier (!) E-Gitarren wird ein sehr dichter und dennoch differenzierter Sound produziert der Stimmung schafft und aufhorchen lässt.
Obwohl der Song dann doch etwas unspektakulär ausklingt.

Einen Gang zurück geht's bei Expiration Day. Eine Country-Midtempo-Ballade mit schöner Pedal-Steel und Mundharmonika, die durchaus auch von Bob Dylan sein könnte. Die Ballade, nicht die Mundharmonika! (Hör' ich da jemand Dylan & Dead rufen?).
Wieder rockiger wird's bei Adirondacks (einem von drei Songs bei dem die Lyrics abgedruckt sind). Vom Piano eingeleitet wird's schnell zu einem Countryrock, der auch von TOM PETTY, oder, mit seinen Harmonien, den BYRDS sein könnte. Wie gesagt, etwas laute Stimme und etwas leise Gitarren.

Fast hab ich Angst das Piano Intro von You're With Me Now könnte in einen Shakin' Stevens-Rock'n'Roll münden. Es bleibt aber doch einem swingenden Honky-Tonk, der auch auf Herrn Dylans letztem Album Platz gefunden hätte. Wird fast nur von Piano, Bass und Schlagzeug getragen - die Gitarre ist kaum vorhanden.
Den Gegensatz bildet der erdige, schleppende, stockende Anfang von Schoolarship.
Soll der Titel auf den "Star" von WIDESPREAD PANIC Dave Schools hinweisen? (der im übrigen auf diesem Album einen tollen, unaufdringlichen und trotzdem präsenten Bass spielt). Jedenfalls werden hier die Qualitäten der Band schon mehr genutzt. Erinnert zum Teil auch an NEIL YOUNG (mit Crazy Horse!) oder RICH HOPKINS. Der Jamrock bleibt aber in Grenzen.

Cutty Sark ist wieder eine Dylan-Ballade. Mit Akustik-Gitarre, obwohl laut Booklet angeblich nur E-Gitarren dabei sind.
Ebenso ist bei dem Blues Morally Challenged von vier E-Gitarren eigentlich nix zu merken.
Ist aber trotzdem ein guter Song mit ein paar "schrägen" Tönen und wieder mehr Widespread-Anteil.

Der Desert-Rock von No Thanks bringt wieder mehr Gitarre und mehr Verzerrung ins Spiel. Ist wieder sehr im Stile von Crazy Horse. Und gut!
Beim nächsten Song scheint zunächst jemand das Tonband mit der Hand anzuhalten. Dann wird's aber doch straighter. Puppy Sleeps (von Dave Scholls mit geschrieben) hat auch wieder diesen, etwas schleppenden, Wüstenrock, bei dem man gern auf der Veranda sitzend etwas mexikanisches zu sich nehmen würde (darf auch weiblich sein...). Es wird ganz gut gerockt und dürfte ruhig auch noch etwas länger gehen. Wie alle guten Affären, äh, Songs (sorry, ich glaub es ist die Sonne...).

All Kinds wird mit Sprechgesang eingeleitet und wird zu einem schleppenden Groove. Die Basslinien von Herrn Schools sind mitverantwortlich für den psychedelischen/hypnotischen Song im Stile von TITO & TARANTULA.
Das abschließende Cobalt Blue soll wohl die Folker wieder versöhnen. Mit "ohrwurmigen" Refrain wird lockerer Country-Folk geboten, zwar immer mal durch einen entsprechend schrägen Akkord aus der Eingängigkeit gerettet, aber ansonsten könnte er auch von R.E.M. oder von Tom Petty sein.

Die Fans von WIDESPREAD PANIC werden hier natürlich jammäßig nur bedingt bedient.
Die Fans von VIC CHESNUTT kommen gesangmäßig da schon einiges besser weg.
Die Fans von abwechslungsreicher, guter Rockmusik mit Countryelementen haben hier eine gute Scheibe für heiße Sommernachmittage.
Ach, übrigens: Das Album-Cover hat Herr Chesnutt selbst entworfen!

Epi Schmidt, (Artikelliste), 03.06.2002