Link Homepage:
Offizielle Y&T Homepage
Link Myspace:
Y&T @ Myspace
Link Fanpage:
Inoffizielle Y&T Fanpage
Link Plattenfirma:
Frontiers Records
Link Kaufen:
www.amazon.de
In Rock We Trust
Open Fire Live
Down For The Count
Best Of 81 to 85
BBC Live on the Friday Rockshow
Ultimate Collection
Unearthed Vol2
Unearthed Vol2
Live - One Hot Night
Facemelter
Live At The Mystic
Y & T
Yesterday & Today

Logo Y&T

Y&T fanden sich ca. 1972 (ursprünglich als YESTERDAY AND TODAY) in San Francisco unter folgender Besetzung zusammen:
Dave Meniketti (Vocals, Guitar), Leonard Haze (Drums), Phil Kennemore (Vocals, Bass) und Joey Alves (Guitar).

Anfangs tourte die Band mehr oder weniger als Top 50 Cover Band durch die Clubs oder auf eigene Rechnung in selbst angemieteten Konzertsälen.
Musikalische Vorbilder waren damals u.a. die BEATLES, CREAM, LED ZEPPELIN, THE WHO, DEEP PURPLE oder insbesondere MONTROSE, die für Phil Kennemore " ... nach wie vor für die beste, amerikanische Heavy Metal Band ist und war, speziell die ersten beiden Platten".

Yesterday And Today

1976 bekam die Band einen Vertrag bei London Records und veröffentlichte im gleichen Jahr ihr Debut "Yesterday And Today" sowie '78 dann den Nachfolger "Struck Down".

Struck Down

Obwohl beide Scheiben ordentlichen Hard Rock mit Blues und Boogie Einflüssen auf den Plattenteller brachten, verkauften sie sich mangels entsprechender Promotion und Vertrieb so schlecht, dass die Band kurzzeitig sogar auseinanderbrach.
Haze und Kennemore versuchten sich zeitweilig an der Rock Oper "Rock Justice", die (glücklicherweise) floppte und so kehrten sie reumütig zurück.

Musikalisch fuhr man mittlerweile eine etwas härtere Gangart, tourte ununterbrochen, verschickte Demos an jeden, der einen Briefkasten besaß
" ...und hatten dann das Glück, dass Heavy Metal in den Staaten immer populärer wurde und plötzlich jede Plattenfirma eine Heavyband haben wollte. Mit A&M wurden wir dann einig ... " erinnert sich Phil.

Earthshaker

Ihr 1981er Release "Earthshaker", nunmehr kurz und schmerzlos als Y&T, war der Knaller der Saison und kann heute durchaus als Meilenstein des Heavy Metal/Hard Rock gelten, vornehmlich hart und schnell, aber auch manchmal bluesig oder balladesk (Kauftipp!).

Black Tiger

Plötzlich war Y&T in aller Munde, Auftritte beim Pink Pop oder Reading Festival oder im Vorprogramm von AC/DC oder Ozzy Osbourne taten Ihr übriges.

Mean Streak

1983 erschienen "Black Tiger" und "Mean Streak" als würdige Nachfolger von "Earthshaker" ohne jedoch dessen Klasse ganz zu erreichen.
Weitere Scheiben folgten im Jahresturnus "In Rock We Trust" ('84) Open Fire (Live) ('85) und "Down for the Count" ('85).

Contagious

Mitte der 80er ging's im Metal bergab, viele Bands suchten Ihr Heil im Mainstream, so auch leider Y&T. Man wechselte folgerichtig zum damaligen Genrespezi Geffen Records (witzich, haben heutzutage mit A&M fusioniert),

Ten

um dort zwei nicht unbedingt schlechte, am alten Standard gemessen jedoch recht mäßige Alben unter erstmalig wechselnder Besetzung "Contagious" ('87) (Jimmy DeGrasso kam für Haze) und "Ten" ('90) (Stef Burns kam für Alves) zu veröffentlichen.
Bei den Fans ging man den Bach runter und gab letztendlich auf.

Live

"Best off.." ('90) (A&M) und "Live" ('91) (Metal Blade) wurden posthum nachgeschoben, als Compilations jedoch sehr beachtenswürdig, da alle wichtigen Stücke, u.a. sogar Songs aus Ihren beiden Frühwerken enthalten sind, von denen sie sich lange Zeit distanzieren wollten (Kauftipp!)

Zwischen 1989 - 1990 versuchten Alves und Haze eine Art Y&T Nachfolgekapelle namens BLACK TIGER zu etablieren.
Man betourte hauptsächlich die Bay Area mit einem Mix aus eigenen und alten Y&T Songs. Mehr als lokale Bekanntheit sprang aber nicht heraus und so gaben sie diese Unterfangen schon nach kurzer Zeit wieder auf.
Haze wechselte zu GILLAN um an dessen 91er "Toolbox" Album zu partizipieren, das war's dann aber auch schon, denn Gillan schloss sich 1992 wieder DEEP PURPLE an.

Musically Incorrect

Mit "Musically Incorrect" ('95) und "Endangered Species" ('97), beide Music for Nations, gab's eine vielversprechende, jedoch kaum beachtete Y&T Wiederbelebung in der 1990er Besetzung,

Endangered Species

die sich durchaus mit den Klassikern messen konnte, " ...bluesbasierter Heavyrock....in erster Linie wird das Gaspedal flott durchgetreten...Stücke wie Forever oder Open fire von früheren Alben mögen da als Anhaltspunkt dienen ..." vermerkt Kollege Martin Schneider speziell zum bisher letzten Album.

On The Blue Side

Danach lagen Y&T erst einmal wieder auf Eis, Dave Meniketti wandelt auf Solopfaden und versuchte sich 1998 mit "On the Blue Side", nicht unbedingt sehr innovativ, an einer Bluesrock-Karriere.

Meniketti

Unverständlicherweise leider ohne echtes Bluesfeeling und gerockt wurde auch eher weniger, ein ziemliches Gesülze für meinen Geschmack (überprüft es gerne selbst auf Dave Meniketti's Homepage ).

2002 folgte dann noch "Meniketti" sowie 2003
"Live In Japan".

Live In Japan

Bei seinen diversen Live Auftritten wurde Meniketti von den Fans regelmässig auf eine Y&T Reunion angesprochen, worauf er meistens nur vage reagiert, allerdings auch nie dementiert hatte.

2003 sollte es dann endlich soweit sein.
Y&T waren wieder live unterwegs und das sogar fast in der Original-Besetzung mit Meniketti, Kennemore und Haze, unterstützt durch John Nymann an der Rhythmusgitarre.
Bei den ersten Gigs wurden sie von den Fans mit offenen Armen empfangen und begeistert abgefeiert. Höhepunkt war sicherlich die Festivalsaison mit u.a. Lichtenvoorde und Balingen (siehe Berichte an anderer Stelle) wo Y&T vor tausenden von Fans nahtlos an ihre legendären Auftritte Mitte der 80er in den grossen US-Arenen anknüpfen konnten. Die Hoffnung, dass dies nicht wieder nur ein kurzes Aufflackern bedeuten sollte, hat sich mittlerweile erfüllt, Y&T ist wieder regelmäßiger Gast auf allen Bühnen dieser Welt und hat u.a. diverse Compilations mit bisher unveröffentlichtem Material sowie ein schönes Live-DVD-Box-Set im Gepäck und seit 2010 sogar mit "Facemelter" ein brandneues Studioalbum am Start, welchem wir selbstverständlich ein ausführliches "Nachgehakt" gewidmet haben.

Die anschließende Promotion-Tour zu "Facemelter" musste Phil Kennemore leider krankheitsbedingt absagen, aber er bestand darauf, dass man auch ohne ihn weiter machen solle. Er erlag seiner Lungenkrebserkrankung am 7.1.2011 im Alter von 57 Jahren.
Ein Tourmitschnitt liegt mittlerweile in Form einer Doppel-CD aus dem Mystic Theatre in Petaluma, Kalifornien vom 18. und 19.11. 2011 vor, der traditionellen Jahresabschlussparty der Band. Das Album ist Phil Kennemore gewidmet und feiert insbesondere das dreißigjährige Jubiläum des 1981er "Earthshaker" Albums. Den Bass übernahm derweil Brad Lang.

Ralf Frank, (Artikelliste), 26.02.2001 (Updated)