Link Homepage:
Offizielle Blue Öyster Cult Homepage
Link Myspace:
The Stalk Forrest Group @ Myspace
Link Kaufen & Anhören:
www.amazon.de
The Stalk Forrest Group
Blue Öyster Cult
Die Geschichte der verschollenen Aufnahmen

Hallo erst mal,

ich weiss ja nicht, ob Sie es schon wussten, aber wer meint, das Debut von BLUE ÖYSTER CULT wäre das gleichnamige Album von 1971, der muss sich wohl eines Besseren belehren lassen.
Bekanntermaßen war die Band bereits einige Jahre zuvor unter diversen Namen aktiv und auch eine Single ist den Biographen bisher bekannt gewesen. Weniger bekannt war allerdings, dass quasi bereits zwei komplette Alben existierten, die aus unerfindlichen Gründen von der damaligen Plattenfirma der Band, Elektra Records, bis heute unveröffentlicht blieben.

Seit Montag den 12.02.2001, gegen Mittag Pacific Standard Time ( 2000, UTC ), nehmen die Archivare des Rhino Handmade Institute für Petromusicology jedoch die ersten Vorbestellungen für THE STALK-FORREST GROUP 'St Cecilia: The Elektra Recordings', entgegen, das legendäre, BISHER UNVERÖFFENTLICHTE Album aus den Elektra Archiven, von der Band, die kurze Zeit später als BLUE ÖYSTER CULT Weltruhm erlangen sollte.

Die folgende Geschichte dieser verschollenen Aufnahmen ist auch gleichzeitig die Entstehungsgeschichte von BLUE ÖYSTER CULT.
Wir haben sie weitestgehend aus dem Pressetext der Firma Rhino Handmade Institute für Petromusicology entnommen, der unter Mithilfe des BÖC Fanclubs von R.W. Hand verfasst wurde, seines Zeichens Kurator der Firma.

Die Geschichte beginnt mit den Brüdern Albert und Joe Bouchard, die sozusagen als erste Mitglieder der Band bereits als Kinder zusammen spielten.
Beide hatten ursprünglich Gitarre und Keyboards gelernt. Als Teenager spielte Albert jedoch Schlagzeug und Joe Gitarre zusammen mit einigen Cousins in einer Band namens THE REGAL TONES. Sie kopierten viele US und kanadische Radio Hits, hauptsächlich Surf Music, später dann britische Bands wie die ROLLING STONES oder die BEATLES.

Donald Roeser brachte sich das Gitarrespielen quasi selbst bei, während er in seiner frühen Jahren Akkordeon und Schlagzeug Stunden nahm. Er entschied sich für die Gitarre, nachdem es sich als Jugendlicher das Handgelenk beim Basketball gebrochen hatte. Bald nachdem der Gips ab kam fing er als Lead Gitarrist bei einer Band namens THE MONTERREYS an.

Während der Rest der Band, die später BLUE ÖYSTER CULT werden sollte, in New York aufwuchs, wurde Allen Lanier größtenteils im Süden erzogen. Er spielte bei einigen nichtssagenden High School Bands, vertiefte sich dann während seinen zwei Jahren an der Universität von North Carolina in den Blues.
Sein eigentliches Instrument war die Gitarre aber er wurde auch des öfteren gebeten Keyboards zu spielen.

Eric Bloom besuchte das Hobart College im nördlichen Staat New York in den frühen 1960ern. Er erlangte etwas Aufmerksamkeit an der kleinen Schule, da er eine eigene PA besaß. Er war außerdem der Sänger bei THE LOST AND FOUND, u.a. mit Pete Haviland an der Gitarre und John Trivers am Bass. Die Band brach 1968 auseinander und Eric zog nach Long Island, wo er einen Job als Verkäufer in einem Sam Ash Music Laden bekam.

Albert und Donald lernten sich 1965 als Neulinge am Clarkson College für Technology kennen. Die beiden trafen sich gelegentlich, formell wurden Sie sich jedoch erst durch Ihren gemeinsamen Freund Bruce Abbott vorgestellt. Donald und Bruce spielten zusammen in einer Band namens EVE OF INSTRUCTION, eine Anspielung auf Ihre technischen Studien am College.
Donald and Albert verließen beide das College nach zwei Jahren und versuchten erfolglos in New York City und Albany Jobs zu bekommen und Musiker zu finden.
Albert zog nach Chicago um kurzzeitig zusammen mit seinem alten Bandkumpel Jeff Latham zu musizieren.
Donald, der in Long Island geblieben war, traf eines Tages Samuel, genannt 'Sandy'- Pearlman, der für das Rockmagazin 'Crawdaddy' schrieb, sowie Richard Meltzer. Donald hatte angefangen mit seinem High School Freund Andrew Winters am Bass, der ansonsten in dem Drug Store von Pearlman's Vater arbeitete, Meltzers Kumpel John Wiesenthal an den Keyboards und Allen Lanier an der Gitarre und Keyboards zu jammen. Lanier kam durch Wiesenthal in die Band. Als Wiesenthal 1967 die Band verließ, lud Donald Albert ein sich Ihnen anzuschließen und eine psychedelic Band namens SOFT WHITE UNDERBELLY (der Name entsprang dem Einfallsreichtums Sandy Pearlman's) war geboren.

SOFT WHITE UNDERBELLY konzentrierte sich nicht, wie viele andere, auf's covern sondern auf freie Improvisationen und ausgedehnte musikalische Jams. In kürzester Zeit hatten sie einige ansehnliche Auftritte als Vorgruppe von Bands wie THE GRATEFUL DEAD, THE BAND oder JEFFERSON AIRPLANE.
Richard Meltzer und wahrscheinlich auch Sandy Pearlman versuchten sich kurzzeitig als Leadsänger aber es erwies sich, das sie als Songschreiber viel effektiver waren. Auch der Versuch, den Saxophonisten Jeff Richards als Frontman zu etablieren war nur von kurzer Dauer. Derjenige, der letztlich die Rolle übernehmen sollte, war Les Braunstein, ein Absolvent des Hobart College, der selben Schule, die auch Eric Bloom besucht hatte. Les hatte bereits eine gewisse Berühmtheit als Schreiber eines Songs namens The Blue Frog Song erlangt, welcher von PETER, PAUL, AND MARY unter dem Titel I'm In Love With A Big Blue Frog veröffentlicht worden war.
Er traf SOFT WHITE UNDERBELLY bereits in 1967 und hing regelmäßig mit Ihnen 'rum. Eines Tages bei einer Probe griff er zum Mikrophon, stöpselte es in einen Verstärker und begann zu Singen während die Band jammte.
Kurz darauf bat man Ihn offiziell der Band beizutreten. Nicht zuletzt Braunstein's Charisma, er hatte eine gewisse Ähnlichkeit mit Jim Morrison von THE DOORS, war sicherlich mit ein Grund für Elektra Records, SOFT WHITE UNDERBELLY einen Plattenvertrag anzubieten.

Wie wir alle wissen, hatte Eric Bloom einen Job als Verkäufer bei Sam Ash Music. Eines Tages kamen einige Mitglieder von SOFT WHITE UNDERBELLY in den Laden um neues Equipment mit einem Vorschuss, den sie von Elektra bekommen hatten, zu kaufen und Eric erkannte sie. Er fragte sie etwas später ob er nicht Ihr Road Manager werden könnte. Da er Zugang zu einem Van oder Laster sowie PA Equipment hatte, war er ein ausgezeichneter Kandidat für den Job, seine Stimme sollte letztendlich jedoch den weit wichtigeren Grund liefern, von der Band aufgenommen zu werden.

SOFT WHITE UNDERBELLY begannen im Frühjahr 1969 mit Demoaufnahmen und möglicherweise auch mit ersten Stücken für Ihr Debüt bei Elektra. Aufgrund von Meinungsverschiedenheiten mit dem Rest der Band, verließ Les Braunstein SOFT WHITE UNDERBELLY noch bevor irgendwelche offiziellen Aufnahmen fertiggestellt worden waren.
Nach dem Weggang von Braunstein versuchten sich sowohl Albert Bouchard, Sandy Pearlman und Richard Meltzer als Sänger. Laut Albert Bouchard wollten er und Sandy Pearlman Patty Smith, die sie zu der Zeit kennen gelernt hatten und die etwas später mit Allen Lanier eine romantische Beziehung einging, als Sängerin gewinnen, aber der Rest der Band stimmte dagegen.
Wie sich herausstellen sollte, hatten sie jedoch den am besten geeigneten Sänger für SOFT WHITE UNDERBELLY in der Person von Eric Bloom die ganze Zeit vor Ihrer Nase sitzen.

Nach dieser Reformierung und nach einem peinlichen Auftritt als Vorgruppe von JETHRO TULL und JEFF BECK WITH ROD STEWART im New York's Fillmore East am 3ten Juli 1969 wurde der Bandname in THE STALK-FORREST GROUP geändert.
Obwohl sie als SOFT WHITE UNDERBELLY bei Elektra unterschrieben hatten, nun aber als THE STALK-FORREST GROUP firmierten, begannen sie mit den Aufnahmen für Ihr Debüt Album unter dem Namen "OAXACA".
10 Stücke wurden so im Frühjahr 1970 fertiggestellt.

Obwohl die Erinnerungen nur noch skizzenhaft vorhanden sind, scheint es offensichtlich, dass Elektra Records nicht sehr zufrieden mit dem Ergebnis war und so wurden alle diese "OAXACA" Aufnahmen zu den Akten gelegt.
Zumindest bis heute.
Pearlman, wie immer sehr überzeugend, überredete Elektra, auch dieser neuen Version der Band eine Chance zu geben. Elektra willigte letztendlich ein, und kurz darauf versuchte sich die Band erneut an Mastertapes für ein weiteres Album. Diesmal wurden die Aufnahmen in Kalifornien gemacht. Diesmal wurden die Aufnahmen als THE STALK-FORREST GROUP gemacht.
Und diesmal wurde ein Album komplett fertiggestellt, abgemischt und gemastert.
Wie auch immer, Elektra entschied erneut, aus Gründen die in den Launen der Zeit verloren gegangen sind, nunmehr überhaupt nichts von allen THE STALK-FORREST GROUP Aufnahmen zu veröffentlichen.

Kurz danach verließ Andrew Winters die Band und bald darauf wurden auch die Verpflichtungen der THE STALK-FORREST GROUP gegenüber dem Elektra Plattenvertrag aufgehoben. Die Übriggebliebenen sollten ein Jahr später bei Columbia Records als BLUE ÖYSTER CULT Rockgeschichte schreiben.

Außer einer Elektra MONO Promotion Single von What Is Quicksand? and Arthur Comics und außer dem Erscheinen von Arthur Comics auf einem 1986er Elektra Records Sampler mit dem Titel "Elektrock (The Sixties)'", verblieben all diese wunderbaren psychedelischen THE STALK-FORREST GROUP Aufnahmen unveröffentlicht in ihren original Tapeboxen in einem staubigen Kellerregal.
Eine völlig unakzeptable Situation, die die Archivare des Rhino Handmade Institute für Petromusicology nicht ruhen ließ, bis sie dies endlich in Ordnung bringen konnten.

THE STALK-FORREST GROUP "St Cecilia: The Elektra Recordings" versammelt alle übrig gebliebenen STEREO Masters aus dem Elektra Archiv, sowohl jene des fertiggestellten THE STALK-FORREST GROUP Albums als auch jene, bisher ungenutzten, masters der anfänglichen "OAXACA" Aufnahmesessions.
Wir sagen bewusst »ungenutzte Masters« der anfänglichen "OAXACA" Aufnahmesessions, denn wie sich herausstellte, wurden drei "OAXACA" Session Tracks, What Is Quicksand?, Donovan's Monkey und Arthur Comics von den damaligen Produzenten aus den Master Tapes herausgeschnitten, um sie unverändert in das fertig abgelieferte THE STALK-FORREST GROUP Album einzufügen.
Zur Vervollständigung wurden auch die beiden MONO Masters der THE STALK-FORREST GROUP-Single in den Sampler mit aufgenommen.

THE STALK-FORREST GROUP "St Cecilia: The Elektra Recordings" ist nunmehr in einer nummerierten, auf 5000 Exemplare streng limitierten Edition erschienen und ab dem 18.04.2001 erhältlich.
Sie wird nicht über Läden, sondern nur direkt über die Rhino Handmade Website vertrieben.
Hier bekommt man u.a. auch Sound Samples aller tracks.

Das Album umfasst insgesamt 18 Tracks, davon 16 bisher unveröffentlichte, sowie eine Single-CD und ein 16 Seiten starkes Booklet.

1. What Is Quicksand? 3:21
2. I'm On The Lamb 3:00
3. Gil Blanco County 3:37
4. Donovan's Monkey 3:44
5. Ragamuffin Dumplin' 5:12
6. Curse Of The Hidden Mirrors 3:17
7. Arthur Comics 3:10
8. A Fact About Sneakers 7:54
9. St. Cecilia 6:44

Track 1 bis 9 stammen von dem zusammengestellten, jedoch nie veröffentlichtem, namenlosen Album, Elektra EKS74046.

10. Ragamuffin Dumplin' [Original Version] 5:23
11. I'm On The Lamb [Original Version] 2:52
12. Curse Of The Hidden Mirrors [Original Version] 3:18
13. Bonomo's Turkish Taffy 2:14
14. Gil Blanco County [Original Version] 3:38
15. St. Cecilia [Original Version] 6:45
16. A Fact About Sneakers [Original Version] 3:08

Tracks 10 bis 16 sind bisher unveröffentlicht.

17. What Is Quicksand? [MONO Single Version] 3:22
18. Arthur Comics [MONO Single Version] 3:11
Tracks 17 und 18 stammen von der Elektra single EKM45693
[Approximately 74:00 Total Time]

Ralf Frank, (Artikelliste), Februar 2001